HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Ozzy Osbourne
Ordinary Man

Review
H.E.A.T.
II

Review
Skull Koraptor
Chaos Station

Review
Revolution Saints
Rise

Review
Denner's Inferno
In Amber
Upcoming Live
München 
Aarau 
Statistics
6012 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Die Krupps - Vision 2020 Vision (CD)
Label: SPV
VÖ: 15.11.2019
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2905 Reviews)
7.0
Dank 90er Jahre Großtaten wie "III – Odyssey Of The Mind" und dem Meisterwerk "Paradise Now" (zum Classiv Review) lässt einen auch Jahrzehnte danach kein neues Die Krupps Album kalt. Die deutschen Pioniere des Industrial-Elektro-Crossover-Metal waren und sind einfach zu relevant, um ihre Kunst links liegen zu lassen. Auch, wenn "V-Metal Machine Music" nicht das erhoffte Mega-Comeback war, war es gut genug, um die alten Zeiten aufleben zu lassen. Ähnlich verhält es sich nun auch bei "Vision 2020 Vision", das grundsätzlich sehr gitarrenlastig und somit durchaus metallisch ausgefallen ist und sich ohne Zweifel an die 90er Phase der Mannen um Jürgen Engler orientiert. Ganz alte Fans der Band werden die EBM-Note vielleicht wieder vermissen, unsereiner freut sich natürlich.
Der bockstarke Titeltrack mit seiner brachialen Wucht und seinem coolen Refrain ist dann auch ohne Frage gleich ein amtliches Highlight. Auch "Extinction Time", das getragende "Fires", das knüppeldicht moshende "Human", "Welcome To The Blackout" oder "Blackout" sind aller Ehren wert. So sollen Die Krupps klingen. Fette Synthie-Sounds, noch fettere Samples und wuchtige Riffs und brettharte Grooves kitzeln die Boxenmembranen stilsicher zum Höhepunkt. Auch der "deutsche" Song "Obacht" ist düster und trotz seiner plakativen, wohl nicht zu umschiffenden Rammstein/Oomph!-Aura, durchaus gelungen. Wer vorher da war, wissen wir ja.

Vieles klingt also gut auf "Vision 2020 Vision" und in Summe darf man sich ohne Zweifel über das neue Krupps-Album und seine "wall of sound" freuen. Auch, wenn wir uns dennoch sicher sein können, dass es als Gesamtkunstwerk trotz aller Wiedersehensfreude, aller Wucht und einiger richtig guter Songs nicht mit den ganz großen Alben der Band mithalten kann. Dafür sind Songs iw das Genesis-Cover "Carpet Crawlers" oder "Trigger Warning" trotz aller Dichte doch ein wenig zu platt geraten. Da hilft dann auch der immens druckvolle Sound nicht ganz, darüber hinwegzutäuschen...



Trackliste
  1. Vision 2020 Vision
  2. Welcome to the Blackout
  3. Trigger Warning
  4. Wolfen (Her Pack)
  5. Extinction Time
  6. Carpet Crawlers
  7. Fires
  1. Obacht
  2. DestiNation Doomsday
  3. Alllies
  4. Fuck You
  5. Active Shooter Situation
  6. Human
Mehr von Die Krupps
Ozzy Osbourne - Ordinary ManH.E.A.T. - IISkull Koraptor - Chaos Station Revolution Saints - Rise Denner's Inferno - In AmberHate S.A. - PrevalecerAnvil - Legal At LastBlood And Sun - Love & AshesGatekeeper - Grey MaidenGhoster - Through Fire
© DarkScene Metal Magazin