HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Powerwolf
The Sacrament Of Sin

Review
Deicide
Overtures Of Blasphemy

Review
U.D.O.
Steelfactory

Review
Striker
Play To Win LP

Review
Striker
Play To Win
Upcoming Live
Innsbruck 
Wien 
Berlin 
Bochum 
Frankfurt am Main 
Kassel 
Köln 
Leipzig 
Lindau 
Ludwigsburg 
Mannheim 
Nürnberg 
Saarbrücken 
Dübendorf (Zürich) 
Pratteln 
Zürich 
Assago (Mailand) 
Prag 
Budapest 
Statistics
5812 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Treat - Tunguska (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 14.09.2018
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2845 Reviews)
7.5
Treat sind ohne Zweifel eine der beständigsten und zeitlosesten Melodic - / Hard Rock Hitmaschinen der letzten 35 Jahre. Auch wenn die Schweden nie ganz aus dem Schatten ihrer übermächtigen Landsleute von Europe treten konnten, haben sie mit "Dreamhunter" (zum Classice Review), "Organized Crime" oder dem Knaller "Coup de Grace" (zum Review) mehrere Genre-Klassiker erschaffen, die den test-of-time auf Immer und Ewig bestehen werden.

Dabei sind Treat so unbeirrbar und kosequent, dass sie auch auf ihrem dritten Album seit der Reunion auf jegliche Trends scheißen. Edel aufpolierter Melodic Metal/Hard Rock mit catchy Refrains, superben Hooklines und tollen Melodien ist immer noch die Parole. Dass "Tunguska" dabei vielleicht nicht ganz die Oberklasse der genannten Referenzwerke erreicht und auch nicht die Überhits Makre "Skies Of Mongolia" oder "Roar" inne hat, ist nur selten ein Problem. Vielmehr ist es immer wieder erfreulich, wie frisch diese Band ihren Sound noch immer aus den Boxen knallt. Potentielle Stadionhits der Marke "Progenitors" und "Undefeated", oder tiefgestimmte Edelware wie "Rose Of Jericho", haben nicht nur Schmackes und Power, sondern eben auch das gewisse Etwas, dass Melodic Metal Songs aus den Clubs in Stadion katapultiert. Dazu gibt es wohlfein positionierte Top-Balladen wie "Build The Love" und "Tomorrow Never Comes", feine Ohrwürmer ala "Heartmath City" oder die Single "Build The Love", und manch knackigeren Track wie "Rip Tide". Da tut es auch nichts zur Sache, wenns mal eine Spur cheesiger wird ("Always Have, Always Will" hätte aber wohl auch problemlos auf einer end-80er Europe-Scheibe stehen können), oder der Schelm gar die ein oder andere bluesige oder andächtigere Note entdeckt, die auch auf jüngeren "Erwachsenenwerken" der Herren Tempest und Co. stehen könnten.

Letztendlich ist "Tunguska" Treat Melodic Rock pur. Perfekt erdacht, perfekt inszeniert und perfekt produziert. Kein Meisterwerk, das einen staunend zurück lässt, aber ein absolut klasse Genre-Album von altbackenen Vollprofis, die noch heute frischer, lebendiger und spielfreudiger klingen, als die meisten ihrer Nachfahren. Wer melodischen Hard Rock mag, der kommt an Treat nach wie vor nicht vorbei.



Trackliste
  1. Progenitors
  2. Always Have, Always Will
  3. Best Of Enemies
  4. Rose Of Jericho
  5. Heartmath City
  6. Creeps
  1. Build The Love
  2. Man Overboard
  3. Riptide
  4. Tomorrow Never Comes
  5. All Bets Are Off
  6. Undefeated
Mehr von Treat
Powerwolf - The Sacrament Of SinDeicide - Overtures Of BlasphemyU.D.O. - SteelfactoryStriker - Play To Win LPStriker - Play To WinIronflame - Tales of Splendor and SorrowWarrel Dane - Shadow WorkUriah Heep - Living The DreamDisturbed - EvolutionSuede - The Blue Hour
© DarkScene Metal Magazin