HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Live
14.10.2018
Subsignal
Nachtleben, Frankfurt am Main

Review
Treat
Tunguska

Review
Them
Manor of the Se7en Gables

Review
Garagedays
Here It Comes

Review
Mob Rules
Beat Reborn
Statistics
5798 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Stormwitch - Season Of The Witch (CD)
Label: Massacre Records
VÖ: 23.01.2015
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2841 Reviews)
6.0
So sehr ich die ersten beiden Stormwitch Scheiben verehre und so sehr sie mit ihrem kultigen Metal bis heute begeistern, so mittelmäßig war die weitere Karriere der Deutschen. "Stronger Than Heaven" und "The Beauty And The Beast" waren zwar pathetischer, aber auch noch gute Alben, danach war aber mehr oder weniger pures Mittelmaß am Speiseplan der Deutschen.

Drucklos, saft- und kraftlos tönt nun auch "Season Of The Witch" von Beginn an. Das Intro ist mehr Kindermärchen als Metal und auch der Opener "Evil Spirit" klingt trotz seiner feinen Gesangslinie eher lethargisch als mitreißend. "Romantic Metal" kann man es durchaus noch nennen, was man hier hört. Am Ende fehlen der elften Studioscheibe dieser deutschen Metal Legende aber einfach vollends der Biss und die Dynamik. "Taliesin" hat eine nette Melodie, ist aber lahm und zahnlos. Das schnöde Riff von "Last Warrior" ist trotz magerem Sound in der Tat eines der Highlights des Albums und der Rest von "Season Of The Witch" pendelt konstant zwischen nett und langweilig. Kleine Ausrufezeichen gelingen Stormwitch zwar noch mit dem hymnischen "True 'Till The End", dem poppigen "Runescape" und dem hochmelodischen Titelsong , mehr als eine "nette" mystische Metal Scheibe alter Tradition ist aber am Ende nicht drin, zumal der Gesamtsound eher nach Pop, als nach Metal zu klingen scheint.

Wer Stormwitch kennenlernen will, der soll sich tunlichst um "Walpurgis Night" (zum Classic Review) und "Tales Of Terror" bemühen. "Season Of The Witch" ist nicht mehr oder weniger als besserer old-school Durschnitt zwischen melodischem Pathos und traditionellem, weitgehend zahmen Metal. In Summe zwar nett und angenehm anzuhören, aber weitgehend harmlos und in Anbetracht der unzähligen, starken jungen Bands unserer Zeit auch durchaus verzichtbar.

Die neue Stormwitch muss man weder sound- noch covertechnisch unbedingt sein Eigen nennen. Schade, aber wahr.

Trackliste
  1. Evil Spirit
  2. Taliesin
  3. Last Warrior
  4. True Until The End
  5. Season Of The Witch
  6. Runescape
  1. At The End Of The World
  2. The Trail Of Tears
  3. Harper In The Wind
  4. The Singers Curse (Digipak Bonustrack)
  5. Different Eyes (Digipak Bonustrack)
Mehr von Stormwitch
Reviews
22.07.2018: Bound To The Witch (Review)
14.01.2015: Season Of The Witch. (Review)
31.10.2009: Valpurgis Night (Classic)
10.12.2004: Witchcraft (Review)
News
03.05.2018: "Songs Of Steel" Lyric-Video und Albuminfo
23.04.2014: Kündigen "Season Of The Witch" an
15.07.2004: unterschreiben bei Nuclear Blast
Treat - TunguskaThem - Manor of the Se7en Gables Garagedays - Here It ComesMob Rules - Beat RebornBehemoth - I Loved You At Your DarkestObscura - DiluviumThorium - ThoriumHeads For The Dead - Serpent’s curseUncle Acid And The Deadbeats - WastelandSaffire - Where The Monsters Dwell
© DarkScene Metal Magazin