HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Crom
When Northmen Die

Review
Jacobs Moor
Self

Review
B-S-T
Unter Deck

Review
Beast In Black
Berserker

Review
Bleeding
Elementum
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Linz 
Salzburg 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Dresden 
Erfurt 
Frankfurt am Main 
Hamburg 
Köln 
Leipzig 
München 
Nürnberg 
Oberhausen 
Olching 
Stuttgart 
Weinheim 
Wiesbaden 
Aarau 
Basel 
Fribourg 
Pratteln 
Bologna 
Brescia 
Mailand 
Segrate (Mailand) 
Trezzo sull'Adda (Mailand) 
Prag 
Ljubljana 
Statistics
5602 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
In Aevum Agere - Limbus Animae (LP)
Label: Pure Steel Records
VÖ: 28.11.2014
MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2783 Reviews)
Keine Wertung
Während durchschnittliche Doom Bands und vor allem reihenweise Retro-Rock Bands im Black Sabbath-Fahrwasser konstant übermäßig in den Himmel gelobt wurden, hat sich eine italienische Epic Doom Metal Band klammheimlich in die Herzen der Gemeinde gespielt, die auch unterm Tellerrand nach Nahrhaftem sucht. In Aevum Agere haben im Jahre 2012 mit "The Shadow Tower" (zum Review) eines der besten Epic / Power Doom Alben der letzten Jahre veröffentlicht und gerne wiederhole ich meine Beschreibung, die diese Band durchaus treffend charakterisiert und die auch für die neue EP von In Aevum Agere so treffend ist:

"Eine superbe Atmosphäre, epische Gesänge, druckvolle Rhythmen und großartige Melodien zieren In Aevum Agere und machen die Band um Mastermind Bruno Masulli zu einem Gaumenschmaus für all jene, die sich ihren Wintertag immer wieder mit Alben von Großmeistern wie Candlemass, While Heaven Wept, Solitude Aeturnus, Doomsword oder Thunderstorm verfeinern."

Versehen mit kauzigem 80er Jahre Charme und eindrucksvollen Songs, legen die Italiener nun auch mit der "Limbus Animae" EP Großes nach. Doomige Riffs, herrliche Gitarrenmelodien und die betörenden Gesänge, packen einen auch diesmal von Beginn an. Der Opener "Awaiting" erfüllt einmal mehr das Doom-Reinheitsgebot, das erhabene "Damnatio Memoriane" ist ein zeitloses Doom-Epos und "Anti-Inferno/Limbus Animae" ist verstörend, beklemmend und in seiner Dunkelheit ein weiterer Volltreffer. Dass In Aevum Agere zum Abschluss einem der besten Doom Epen aller Zeiten huldigen und das Candlemass Manifest "Solitude" zum Besten geben, passt wie die Faust aufs Auge und ist der perfekte Abschluss einer wunderbaren EP.

Wer In Aevum Aege noch nicht auf der Rechnung hat, der hat nun also einmal mehr die Chance, sich mit einer der besten Underground Doom Bands unserer Zeit zu befassen. Die Empfehlung des Verfassers ist natürlich der Erwerb des Debütalbums und dieser EP.
Aber Obacht! Das Beste an "Limbus Animae" kommt noch: Das schmucke Stück erscheint ausschließlich auf Vinyl, ist auf 300 Stück limitiert und ist genau HIER erhältlich!

Doom or be doomed!!!



Trackliste
  1. Awaiting
  2. Damnatio Memoriae
  1. Anti-Inferno/Limbus Animae
  2. Solitude
Mehr von In Aevum Agere
Reviews
09.11.2017: From The Depth Of Soul (Review)
08.01.2013: The Shadow Tower (Review)
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Crom - When Northmen DieJacobs Moor - SelfB-S-T - Unter DeckBeast In Black - BerserkerBleeding -  ElementumDr. Living Dead! - Cosmic ConquerorCannibal Corpse - Red Before BlackVoyager - Ghost MileMyrkur - Mareridt In Aevum Agere - From The Depth Of Soul
© DarkScene Metal Magazin