HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
DeVicious
Reflections

Review
Buckcherry
Warpaint

Review
Crea
Dwarves & Penguins

Review
Last In Line
II

Review
Backyard Babies
Silver & Gold
Upcoming Live
Wien 
Dortmund 
Frankfurt am Main 
Kaufbeuren 
Köln 
München 
Nürnberg 
Stuttgart 
Pratteln 
Bologna (BO) 
Bruneck 
San Donà di Piave (VE) 
Prag 
Ljubljana 
Statistics
5875 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Deserted Fear - Kingdom Of Worms (CD)
Label: FDA Rekotz
VÖ: 24.10.2014
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Rudi
Rudi
(175 Reviews)
8.0
Gerne erinnern wir uns an Deserted Fear`s erste LP "My Empire" von 2012. Die Thüringer galten nicht zu Unrecht als Hoffnungsträger im europäischen Death Metal Szenario. Zwei Jahre später will das Verlangen der Fans und der Plattenfirma (FDA Rekotz) nach neuen musikalischen Gelüsten nun gestillt werden und man wird nicht enttäuscht: Die drei Eisenberg-Söhne strotzen nur so vor Testosteron.

"Kingdom Of Worms" klingt aber ausgeglichener und erstaunlich routiniert, vereint es doch weiterhin die besten Elemente aus flotteren Asphyx, Bolt-Thrower, Morgoth, straighten Florida-Death und den üblichen Schweden-Bands. Getragen von Manuel Glatter`s charismatischer und ausdrucksstarker Stimme in bester Van Drunen/Grewe/Tardy Manier sind alle Songs kompromisslos und gradlinig - und in der Gesamtbetrachtung ungemein homogen und ausgewogen. Denn Deserted Fear verlieren nie das Gespür für knackige Riffs und eingängige Melodien, geschweige denn für den immer wiederkehrenden Höhepunkt jedes Songs.
Der Dreier gibt sich über die gesamte Spielzeit seines zweiten Albums abermals so gar keine Blöße und vermischt einmal mehr tollen Death Metal mit viel Groove, belebenden Melodien, harschen Speed-Eruptionen und ein paar Doom-Versatzstücken zu einer schwarzen Masse, die einen wie Lava überrollt. Ein paar erinnerungswürdige Widerhaken mehr wären aber nicht schlecht.

Alles sehr gut gemacht also, schade ist nur, dass man produktionstechnisch auf Nummer sicher gehen will: Druckvoll, transparent und differenziert donnert "Kingdom Of Worms" aus den Boxen (gemastert von Dan Swanö), aber mir persönlich einfach viel zu clean, mehr Dreck und Räudigkeit hätten der Scheibe sicherlich gut getan.

Trackliste
  1. Intro
  2. Forging Delusions
  3. Kingdom of Worms
  4. Call me your God
  5. Wrath on your Wound
  6. Torn by Hatred
  1. The Agony
  2. With Might and Main
  3. Shattering the Soil
  4. Mortal Reign
  5. Last of a fading Kind
Mehr von Deserted Fear
Reviews
03.03.2019: Drowned By Humanity (Review)
News
03.12.2018: Neues Album „Drowned By Humanity“
14.11.2016: Zeigen Video zu "Face Our Destiny"
09.09.2012: Neuer Track im Stream
DeVicious - ReflectionsBuckcherry - WarpaintCrea - Dwarves & Penguins Last In Line - IIBackyard Babies - Silver & GoldQueensryche - The Verdict LPQueensryche - The VerdictTýr - Hel Dream Theater - Distance Over TimeSulphur Aeon - The Scythe of Cosmic Chaos
© DarkScene Metal Magazin