HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Disillusion
The Liberation

Review
Alcest
Spiritual Instinct

Review
Chemical Way
Chilling Spree

Review
Darkwater
Human

Review
Sirenhex
From The Cove
Upcoming Live
Wien 
München 
Wiesbaden 
Statistics
5957 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Steel Panther - Balls Out (CD)
Label: Universal Republic
VÖ: 04.11.2011
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Maggo
Maggo
(322 Reviews)
8.5
Steel Panther sind in den vergangenen 2 ½ Jahren seit dem Release des 10 Punkte-Debütalbums "Feel The Steel" (zum Review…) in ihrer weltweiten Popularität regelrecht explodiert. Hätte man zu Beginn des Phänomens Steel Panther gedacht, diese bissig-ironische Parodie der Hair-Bands der 80er Jahre würde aufgrund des ausgeklügelten Wortwitzes garantiert nur im englisch-sprachigen Raum funktionieren, stellte sich in der Folge heraus, dass die grandiose musikalische Comedy der Herren vom Sunset Strip trotz der Sprachbarriere auch in der restlichen Welt ziehen würde.

Die Voraussetzungen für ein etwaiges Nachfolgealbum von "Feel The Steel" waren – nüchtern betrachtet – nicht ganz einfach. Der Überraschungseffekt des Debüts fällt weg. Die Art des Humors, der Steel Panther auszeichnet, kann bei Überbeanspruchung doch relativ schnell kippen und das Songmaterial wird auch schwer zu toppen sein. Seit 4.11. steht "Balls Out", das Zweitwerk der Band also in den Plattenläden und muss sich dieser schwierigen Herausforderung stellen.

"Balls Out" fängt nahtlos wieder dort an, wo "Feel The Steel" aufgehört hat – nämlich schlicht und einfach mit geilem 80ies Partysound und wahrscheinlich noch einen Zacken provokanteren Lyrics, die wieder und wieder für mehr als nur ein Schmunzeln sorgen. Da bekommen sowohl Tiger Woods ("Just Like Tiger Woods") als auch Charlie Sheen und Britney Spears ("Tomorrow Night") für ihre Eskapaden ihr Fett ab, nimmt man sich selbst gehörig auf die Schaufel ("17 Girls In A Row", "I Like Drugs") und versetzt die immer größer werdende Emanzenpopulation mit den Lyrics zu "If You Really Really Love Me", "That’s What Girls Are For" oder "It Won’t Suck Itself" in Schockstarre.

Das Songmaterial ist in Summe vielleicht um einen Funken weniger hitverdächtig als am Vorgänger, zu meckern gibt’s diesbezüglich auf "Balls Out" aber trotzdem gar nichts. Neben Ralph Saenz`s (alias Michael Starr) Gesang sorgt speziell das einzigartige Gitarrenspiel von Russ Parrish (alias Satchel) immer und immer wieder für Erstaunen und offene Münder.

Wer auf den Schmäh von Steel Panther steht, der wird "Balls Out" definitiv genauso mögen wie "Feel The Steel". Wer mit dieser Chose schon beim Erstling nichts anfangen konnte, der kann auch jetzt wieder einen weiten Bogen um dieses Album ziehen.

"Balls Out" hat wie schon das Debüt auch locker die Spitze der US-Billboard-Comedy-Charts erklommen. Die Band geht im Dezember zusammen mit Mötley Crüe und Def Leppard auf große England-Tournee, von der Darkscene vor Ort berichten wird und auch Tourdaten für Deutschland im kommenden März (München/Tonhalle am 21.3.2012) sind schon bestätigt.

Steel Panther haben die an sich selbst gestellte Herausforderung bravurös gemeistert und haben ihre Fans mit "Balls Out" absolut nicht enttäuscht. Klar kommt das neue Album nicht zu 100% an die Klasse des perfekten Debüts heran. Nichtsdestotrotz gibt’s von mir wieder ein fettes „Hell Yeah“ für die Herren Starr, Satchel, Foxx und Zadinia.

Steel Panther - "If You Really Really Love Me"
Trackliste
  1. In The Future
  2. Supersonic Sex Machine
  3. Just Like Tiger Woods
  4. 17 Girls In A Row
  5. If You Really Really Love Me
  6. It Won't Suck Itself
  7. Tomorrow Night
  1. Why Can't You Trust Me
  2. That's What Girls Are For
  3. Gold Diggin Whore
  4. I Like Drugs
  5. Critter
  6. Let Me Cum In
  7. Weenie Ride
Mehr von Steel Panther
Reviews
21.04.2014: All You Can Eat (Review)
20.11.2012: British Invasion (Review)
03.09.2009: Feel The Steel (Review)
News
25.09.2019: Nächster Klamauk-Clip steht parat
07.09.2019: "Gods Of Pussy" als Hörprobe
12.08.2019: "Always Gonna Be A Ho" Videoclip
09.07.2019: "All I Wanna Do Is Fuck (Myself)" Video
24.10.2017: Tourdates für UK und Europa
18.03.2017: "I Got What You Want" Video.
02.01.2017: "Anything Goes "Lyric-Video und Albuminfo.
13.05.2016: Ab nächstem Monat im Studio
12.02.2016: Erster Livelip aus "Lixxis Moms Garage"...
08.01.2016: Cooler Trailer zu anstehenden Akkustik-DVD.
05.10.2014: Zeigen uns den "Pussywhipped" Videoclip.
11.04.2014: Schmutziges Video zu "Gloryhole".
27.01.2014: Glamour-Clip zu "The Burden of Being Wonderful"
13.01.2014: "All You Can Eat" Albuminfos und FSK18-Clip.
15.10.2013: Kommen auf Europareise mit Österreich Gig.
12.10.2012: In Deutschland auf den Index gesetzt
25.08.2012: "British Invasion" DVD Tracklist und Trailer.
23.08.2012: DVD Preview
04.06.2012: Vivian Campbells Gastauftritt bei den Boyz...
18.11.2011: "If You Really Really Love Me" Videoclip!!
12.10.2011: Erste Single "17 Girls in a row" Hörprobe online.
23.09.2011: Männerfreundliches Artwork zu "Balls Out".
27.08.2011: Samples von "If You Really, Really Love Me".
23.08.2011: "Balls Out" steckt schon in der Röhre!
14.02.2011: Rocken mit KISS-Gitarrist
13.08.2010: The Boyz are back on Tour!!!
20.12.2009: "Fat Girl (Thar She Blows)" in Bild und Ton.
13.11.2009: "Feel The Steel" #1 in den US-Billboard Charts...
08.08.2009: "Community Property Explicit" Clip.
15.06.2009: Debüt-Video der Metal-Clowns
26.03.2009: Geniales old-school Video mit Corey Taylor.
Disillusion - The LiberationAlcest - Spiritual InstinctChemical Way - Chilling SpreeDarkwater - HumanSirenhex - From The CoveShades Of Grey - Sounds Of War (1988 - 1991)Ray Alder - What The Water WantsTIR - Metal ShockGrim Reaper - At The GatesRAM - The Throne Within
© DarkScene Metal Magazin