HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Them
Manor of the Se7en Gables

Review
Garagedays
Here It Comes

Review
Mob Rules
Beat Reborn

Review
Behemoth
I Loved You At Your Darkest

Review
Obscura
Diluvium
Statistics
5797 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Raven - Walk Through Fire (CD)
Label: SPV
VÖ: 26.03.2010
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2837 Reviews)
6.5
Gerade wo ich dieses unglaublich old-schoolige Cover in Händen halte, check ich erst dass es sicher ein halbes Leben her ist als ich mir das letzte mal eine Raven Scheibe aufgelegt habe. Dass ich die britische Legende deshalb dennoch nicht vermißt habe, spricht zwar nicht für die Genialität der Herren, ihren Kultfaktor kann man ihnen aber sicher nicht abstreien und einige verdammt coole Alben haben sie sowieso am Buckel. Diese allerdings sind - so ehrlich muss man dann doch sein - allesamt in den 80ern entstanden und im 35. Jahr ihres Bestehens verabreichen die Recken aus Newcastle mit "Walk Through Fire" nun also auch ihren europäischen Fans jenes Album, das man im Land der Nippon-Banger bereits seit einem guten Jahr erstehen darf.
"Walk Through Fire" kann im Grunde alles was Raven je ausmachte. Fetzig krachender Metal mit massiver NwoBhm Note, Speed Kante und knackiger Hard Rock Schlagseite waren, sind und bleiben die Trademarks dieser Truppe. All dies war, ist und bleibt zu jedem Moment ebenso wenig genial wie auch charmant und einfach kultig.

Wer Hits hören will, der soll sich eine andere Band suchen! Wer geniale Momente finden will, forscht sowieso am falschen Ort. Hier klingt alles räudig und kernig. Hier darf der Strom noch richtig kochen und die Gitarrensounds noch ehrlich aus den Membranen böllern ohne Angst zu haben, dass sie der Herr am Mischpult mit hunderten Spuren verkleistert. 80er Metal ist die Parole und diese wird mit geradlinig auf den Punkt kommenden Songs wie dem Banger "Breaking You Down", dem fetten "Long Day’s Journey", einem rockigen "Running Around In Circles" oder dem speedigen Titeltrack auch absolut ehrlich in die Welt getragen.

Same shit, different year: Raven Fans alter Schule werden dieses Album bereits seit geraumer Zeit lieben und alle anderen werden sich weiterhin an der ohne Frage gewöhnungsbedürftigen, aber absolut ehrlich und energiegeladenen Heavy Metal Parade der Briten stoßen.
Auf Raven hat die Welt sicher nicht gewartet. Das aber war nie anders und dennoch gibt es sie bereits eine halbe Ewigkeit. Der Kult lebt und Traditionalisten werden die Mannen um Kauzstimme John Gallagher ohne Frage immer lieben. Einen Legenden-Extrapunkt kann man da getrost draufpacken.

Trackliste
  1. Intro
  2. Against the Grain
  3. Breaking You Down
  4. Under Your Radar
  5. Walk Through Fire
  6. Bulldozer
  7. Long Day's Journey
  8. Trainwreck
  1. Grip
  2. Running Around In Circles
  3. Hard Road
  4. Armageddon (The Beginning)
  5. Attitude
  6. Space Station #5 (Montrose-Cover)
  7. The King (live)
Mehr von Raven
Them - Manor of the Se7en Gables Garagedays - Here It ComesMob Rules - Beat RebornBehemoth - I Loved You At Your DarkestObscura - DiluviumThorium - ThoriumHeads For The Dead - Serpent’s curseUncle Acid And The Deadbeats - WastelandSaffire - Where The Monsters DwellA Dying Planet - Facing the Incurable
© DarkScene Metal Magazin