HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Artillery
The Face Of Fear

Review
Bad Butler
Not Bad At All

Live
03.11.2018
Accept
Schlachthof, Wiesbaden

Review
Powerwolf
The Sacrament Of Sin

Review
Deicide
Overtures Of Blasphemy
Upcoming Live
Innsbruck 
Salzburg 
Wien 
Berlin 
Bochum 
Freiburg 
Hamburg 
Köln 
Leipzig 
Mannheim 
München 
Nürnberg 
Osnabrück 
Potsdam 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Dübendorf (Zürich) 
Luzern 
Pratteln 
Zürich 
Assago (Mailand) 
Prag 
Budapest 
Statistics
5814 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Alice In Chains - Black Gives Way to Blue (CD)
Label: Virgin Records
VÖ: 25.09.2009
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2845 Reviews)
9.0
Ich hab mir eigentlich überhaupt nix von diesem Album erwartet und bis vor Kurzem der Meinung weitere Jerry Cantrell Soloalben wären die bestmögliche Ersatzdroge für Alice In Chains Maniacs. Diese Band war in ihrer Blütezeit - die ich persönlich allerdings auf die beiden ersten Alben reduziere - einer der hellsten Sterne am Himmel des Rock und vor allem ihr unumstrittenes Meisterwerk "The Dirt" (zum Classic) klingt bis heute packend, originell und durch und durch genial. Wie soll man nun also 14 Jahre nach dem letzten Output und nach dem Tod des charismatischen Fronters Layney Stanley an diese Großtaten anschließen? Es scheint unmöglich fortzusetzen was war, ohne das eigene Vermächtnis dadurch anzukratzen.
"Black Gives Way To Blue" schafft es aber in beeindruckender und ungeahnter Art und Weise, die Magie der Seattle Legende ins Jetzt zu transportieren. Das Album ist sicher kein Meisterwerk der Unsterblichkeitsklasse "Dirt", eine saubere und würdige Fortsetzung des Alice In Chains Erbes ist den Herren um Jerry Cantrell aber ohne Frage gelungen.

Die charismatischen Gitarrenriffs, die mehrstimmig harmonischen Gesänge und die betörende Aura wird nahezu makellos reproduziert. Die Stimme von Neo Fronter William DuVall ist zwar nicht so leidenschaftlich, hypnotisch und packend wie die eines Stanley, kann aber auch überzeugen und passt perfekt zur gewohnt dramatischen Kunst der Amis. Dabei schafft es DuVall zusammen mit Mastermind Cantrell gerade bei Nummern wie dem schwermütigen Opener "All Secrets Known" sehr detailgetreu in die Fußstapfen seines Vorgängers zu treten und eine perfekte Einheit zu bilden.
Andererseits packt er manche Songs hemmungslos am Kopf um ihnen seinen eigenen Stempel aufzudrücken. "Black Gives Way To Blue" ist voll toller Nummern. Manchmal heftig und hitverdächtig wie bei "Check My Brain" oder dem Ohrwurm "Take Her Out", mal tonneschwer wie bei "Last Of A Kind" oder sperrig wie bei "A Looking In View". Dazwischen entdeckt man mit einem orientalisch angehauchten "When The Sun Rose Again" oder "Your Decision" immer wieder tiefgängig ruhige Nummern, um spätestens beim finalen, von Jerry Cantrell als Abgesang für seinen verstorbenen Freund Stanley, intonierten Titeltrack einen perfekt und stimmungsvollen Schlusspunkt unter ein ebenso modern wie zeitlos gutes Rockalbum einer der besten Bands der 90er gesetzt zu bekommen.

Trotz manch neuer Details ist das Ergebnis gewohnt emotional, geprägt von tonnenschweren Melo-Riffs und mitreisenden Melodien und jederzeit zu 100% Alice In Chains! Charismatisch wie die früheren Songs der Band und trotz der schier untragbaren Last des eigenen Vermächtnisses und dem erdrückenden Schatten einer Legende wie Layney Stanley ein perfektes Erbe und die ungeahnt große Fortführung des Mythos Alice In Chains.
"Black Gives Way To Blue" ist intensiv, düster, atmosphärisch und melancholisch ohne an die morbide Stimmung eines Klassiker wie "Dirt" anzuschließen und dessen unnachahmlich Aura zu kopieren. Dieses Album ist voll von zeitlos guten Rocksongs, typisch Alice In Chains und ein Klassealbum, das ich nie und nimmer erträumt hätte.

Alice In Chains sind neben den erwachsen und konstant arbeitenden Pearl Jam ab sofort die einzig relevanten Überlebenden der Grunge Bewegung!

Trackliste
  1. All Secrets Known
  2. Check My Brain
  3. Last Of My Kind
  4. Your Decision
  5. A Looking In View
  6. When The Sun Rose Again
  1. Acid Bubble
  2. Lessons Learned
  3. Take Her Out
  4. Private Hell
  5. Black Gives Way To Blue
Mehr von Alice In Chains
Reviews
06.09.2018: Rainier Fog (Review)
29.04.2004: Dirt (Classic)
News
08.11.2018: Europa Tourdates 2019
10.08.2018: Stellen "Never Fade" Single vor
30.06.2018: Zweite Single zum Testlauf
03.06.2018: "The One You Know" Video und Tourdates
24.01.2017: Arbeiten an neuem Album.
02.08.2015: Leseprobe der offiziellen Biografie.
15.05.2015: Schreibt Duff McKagan die offizielle Biografie?
20.04.2013: Hauen endlich den "Stone" Videoclip raus.
16.04.2013: Saftige Livevideos neuer Songs und Hits.
22.03.2013: "The Devil Put Dinosaurs Here" Artwork und Tracks.
15.02.2013: "The Devil Puts Dinosaurs Here" kommt im Mai!
11.01.2013: Stellen endlich den "Hollow" Clip vor.
20.12.2012: Lyric Video zur neuen Single "Hollow".
05.12.2012: Nachfolger zum letzten Geniestreich im Kasten.
12.01.2012: Sind fleißig am neuen Longplayer dran
09.03.2011: Gründungsmitglied Mike Starr ist tot!
21.12.2010: Cooler "Last Of My Kind" Liveclip.
23.09.2010: Der nächste Videokracher steht online.
21.09.2010: "Acid Bubble" im Filmformat.
03.03.2010: Der "Your Decision" Comic im gratis download.
01.12.2009: Der "Your Decision" Videoclip ist raus.
31.10.2009: Live Performance von "Check My Brain".
22.09.2009: "Black Gives Way To Blue" Komplettstream.
21.09.2009: Video im KISS Format!
17.09.2009: Eindrück und Video zu “Black Gives Away”.
21.08.2009: Coverartwork enthüllt
15.08.2009: Erster Song auf YouTube
01.07.2009: Weitere Infos zum Album
12.06.2009: Erstes Studioalbum seit 14 Jahren!
26.04.2009: Neues Studioalbum im September?
24.10.2008: Comeback im Jahre 2009!
16.05.2008: Grunge Götter arbeiten an neuem Album!
10.08.2007: MTV unplugged Re-Issue
30.09.2006: bald im Kino?
08.03.2004: Reunion
12.02.2004: gemeinsame Jamsession - Reunion??
07.05.2002: Todesursache von Layne Staley
21.04.2002: Sänger offiziell für tot eklärt
20.04.2002: Sänger tot?
17.03.2002: Gemeinsamer Song
Artillery - The Face Of FearBad Butler - Not Bad At AllPowerwolf - The Sacrament Of SinDeicide - Overtures Of BlasphemyU.D.O. - SteelfactoryStriker - Play To Win LPStriker - Play To WinIronflame - Tales of Splendor and SorrowWarrel Dane - Shadow WorkUriah Heep - Living The Dream
© DarkScene Metal Magazin