HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Communic
Where Echos Gather

Review
Adrenaline Mob
We The People

Review
Kings Will Fall
Thrash Force One

Review
Destruction
Thrash Anthems II

Review
Cripper
Follow Me: Kill!
Upcoming Live
Wien 
Erfurt 
Geiselwind 
Mannheim 
München 
Obertraubling (Regensburg) 
Pratteln 
Statistics
5614 Reviews
456 Classic Reviews
274 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Saviour Machine - Live In Deutschland 2002 (dvd) (DVD)
VÖ: 2002
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2788 Reviews)
10.0
Lange habe ich auf diese DVD gewartet und es hat sich definitiv gelohnt!

Dass Saviour Machine eine der eigenständigsten, intensivsten und schlicht genialsten Bands dieses Planeten sind hab ich eh schon mehrmals verkündet, und dass einen die Songs der Band und vor allem Eric Clayton mit seinen opernhaft orchestralen Wetlklassevocals den einen oder anderen Schauder über den Rücken jagen, sollte ja auch bekannt sein. Kaum eine andere Band schaffte es, den Hörer derart in ihren Bann zu ziehen und ihm ein Wechselbad der Gefühle zu bescheren, von dem man sich erst mal erholen muss und das man nie und nimmer vergessen wird.

Jeder, der Saviour Machine schon mal live erlebt hat der weiß, dass der monumental überirdische Sound der Kalifornier in leibhaftiger Erscheinung und gepaart mit der visuell mehr als beeindruckenden Performance noch um einiges intensiver ins Herzlein bricht und die Einmaligkeit der Band noch deutlicher ausdrückt.

DVD 1:
Hier offenbart man die Show der Owener Rocknacht vom 23. Feber 2002 und die wahrlich eindrucksvolle Visualisierung des „Unofficial Soundtrack To The End Of The World“. Auf über 130 Minuten überkommt den würdigen Jüngern eine apokalyptische Darbietung fesselndster Musikkunst auf höchstem Niveau. Unterstützt von Streichern, Chor und einer düster erdrückenden Bühnenshow, in der Eric Clayton, untermalt von einer schlicht perfekten Band, abermals als wahrer Meister seiner Kunst brilliert, ziehen SM alle Register ihres Könnens.
Konsequent und gottgleich predigen sich Saviour Machine fast zwei Stunden lang durch ihre monumentale Legend Trilogie, die in ihrer visuellen Umsetzung noch intensiver und beeindruckender erscheint. Nie zuvor hat ein Werk einer Rockband so sehr Trauer, Brutalität und zugleich Hoffnung ausgestrahlt und durch die teils fast furchterregende, vom überragenden Eric Clayton mit Kreuzen, Flaggen, bluterfüllten Kelchen und der Bibel inszenierte Show, sollte dies wohl auch dem letzten unwürdigen Wurm verdeutlicht werden.
Nach packenden zwei Stunden wird die wohl mehr als überzeugte Pilgerschar mit dem schlicht himmlischen "American Babylon" (dem einzigen Song der Prä-"Legend" Phase) auf den Boden der Realität zurückgeholt und sanft aus der Welt der Apokalypse geleitet.

DVD2:
Hier ist löblichsterweise der bereits auf Video releaste Gig der Owener Rocknacht 1995 verpackt, den der geneigte Fan eh schon blindlings kennt.
Auf über 70 Minuten wird hier ein beeindruckender Querschnitt der ersten beiden (immer noch unerreichten!) Werke von Saviour Machine, untermalt von gewohnt gepflegter und intensiver Show im original Line-up (mit Jeff Clayton an der Gitarre), dargeboten.
Auch diese Show ist ein schlicht geniales und dramatisches Hör- und Seherlebnis, das Seinesgleichen wohl auf Ewig suchen wird und vom heiligen Opener "Killer" über die holden und unerreichten Classix wie "Carnival Of Souls", "Saviour Machine", etc. etc. bis zum unerreichten "Jesus Christ" ausnahmslos Götternummern offenbart.
Hier zeigt sich die Phase vor der "Legend" Trilogie und der ideale Ausgleich zur ersten DVD.

Beide Shows sind, betrachtet man mal die geringen finanziellen Mittel der Band, durch die perfekte theatralische Performance (vor allem von Eric Clayton) und die gekonnt visuelle Umsetzung ein absolut himmlisches Erlebnis. Als Bonusgaben gibt’s noch eine 55 minütige Dokumentation, das unreleaste "Love Never Dies" Videos, massig Fotos und ausgiebige Musikerportraits.

Dies ist eine der wichtigsten DVDs aller Zeiten, "Live In Deutschland 2002" ist das 11. Gebot. Saviour Machine sind (neben Maiden) das Genialste, das die Musikwelt je erlebt hat und ich kann nun endlich mein abgeleiertes "Live In Deutschland"-Video Tape verschrotten.......
AMEN
Trackliste
  1. A Prophecy
  2. The Eyes Of The Storm
  3. The Birth Rangs
  4. The Night
  5. Gog (Deathmarch)
  6. The Invasion Of Israel
  7. World War III
  8. The Beast
  9. Ten - The Empire
  10. The Whore Of Babylon
  11. Behold A Pale Horse
  12. War In Heaven
  13. Dead Sea
  1. Revelation 13
  2. Legend III:I
  3. The Ancient Spirit
  4. Four Trumpets
  5. The Locusts
  6. The Plague And The Darkness
  7. The End Of The Age
  8. The Promise
  9. The Final Holocaust
  10. Legend I.I
  11. The Lamb
  12. American Babylon
  13. Introduction
  1. Killer
  2. Carnival Of Souls
  3. Enter THe Idol
  4. The Wicked Window
  5. Legion
  6. Paradox
  1. The Stand
  2. A World Alone
  3. Jesus Christ
  4. Overture
  5. Love Never Dies
  6. Saviour Machine II
Mehr von Saviour Machine
Reviews
23.12.2012: II (Classic)
21.07.2004: Saviour Machine (Classic)
01.02.2002: Legend III:I (Review)
News
11.08.2017: "Saviour Machine III" erscheint 2018!!!!
05.07.2012: Weitere "Unmasked"-Shows und Trailer.
05.06.2012: Erneut im Theater
10.08.2011: "Legend III:II" Mogelpackung im Verkauf!!!!
20.04.2011: Kommen auf "Unmasked-Unplugged" Tour.
14.12.2009: Leseprobe online
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Communic - Where Echos GatherAdrenaline Mob - We The PeopleKings Will Fall - Thrash Force OneDestruction - Thrash Anthems IICripper - Follow Me: Kill!Galactic Cowboys - Long Way Back to the MoonWitchery - I Am LegionMarilyn Manson - Heaven Upside DownWitherfall - Nocturnes And RequiemsSteelpreacher - Drinking With The Devil
© DarkScene Metal Magazin