HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Manilla Road
To Kill A King

Live
19.06.2017
Psychotic Waltz
Das Bett, Frankfurt

Review
Iced Earth
Incorruptible

Review
Morfin
Consumed By Evil

Live
13.06.2017
Guns N' Roses
Olympiapark, München
Statistics
5520 Reviews
453 Classic Reviews
272 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Place Vendome - Streets Of Fire (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 20.02.2009
Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2743 Reviews)
8.0
Einmal mehr kitschig schön verpackt und in eine perfekte Produktion eingehüllt präsentiert sich das zweite Album von Place Vendome und all jene, die bereits das selbst betitelte Debüt (Review) genossen, werden auch dieses Mal mühelos befriedigt. Pink Cream 69 Chefdenker Dennis Ward hat es einmal mehr geschafft, zusammen mit seinen Arbeitskollegen und Vanden Plas Tastenmann Günter Werno und einigen prominenten Songwriterkollegen, perfekte und zeitlose AOR und Melodic Rock Hits zu kreieren, die der Gottstimme von auf den Leib geschneidert sind.
Die Instrumentalfraktion besticht mit homogener Klasse und schafft die perfekte Basis für die immer noch überirdisch geile Stimme von Michael Kiske, der einmal mehr Garant dafür ist, dass die tollen Songs perfekt in Szene gesetzt und zu absoluten Ohrenschmeichlern werden. Dabei ist es einerlei, ob Place Vendome streckenweise knackigen Melodic Rock mit allerhöchstem Hitfaktor zelebrieren ("Streets Of Fire", "Guardian Angel"), zeitlos rocken ("Follow Me"), andererseits soft und gefühlvoll, ja fast poppig zu Werke gehen um perfekte AOR Hits zu schaffen ("Completely Breathless" und die Journey Verneigung "Surrender Your Soul") oder einfach nur herrlich epische Balladen vom Stapel lassen ("Set Me Free"). Das Endresultat hat bis auf ein oder zwei Durchhänger durch die Bank jene kompositorisch und musikalische Klasse, die die Namen der Protagonisten versprechen und die man sich nach den tollen Debüt dieser All-Star Band erhofft hat.

"Streets Of Fire" ist mancherorts zwar sehr seicht, für AOR und Melodic Rock Fans ebenso essentiell, wie für Kiske Maniacs und jeden Freund zeitlos guter Rockmusik aber dennoch eines der Genre Highlights des jungen Jahres. Allein das neuerliche Wirken einer der nachdenklichsten und fähigsten Persönlichkeiten der Musikwelt ist Grund genug, sich mit diesen Album zu befassen und seinen Hut vor dem nunmher zweiten höchst gelungenen Place Vendome Werk zu ziehen.

"My Guardian Angel" (Promo Clip)
Trackliste
  1. Streets Of Fire
  2. My Guardian Angel
  3. Completely Breathless
  4. Follow Me
  5. Set Me Free
  6. Beliver
  1. Valerie (The Truth Is In Your Eyes)
  2. A Scene In Reply
  3. Changes
  4. Surrender Your Soul
  5. Dancer
  6. I'd Die For Your
Mehr von Place Vendome
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Manilla Road - To Kill A KingIced Earth - IncorruptibleMorfin - Consumed By EvilAvatarium - Hurricanes and HalosAnathema - The Optimist Dirt Forge - SoothsayerDays Of Jupiter - New AwakeningBlind Petition - Law & Order UnpluggedCrazy Lixx - Ruff JusticeReflection - Bleed Babylon Bleed
© DarkScene Metal Magazin