HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Primal Fear
Apocalypse

Review
LECHERY
We All Born Evil

Review
Doro
Forever Warriors - Forever United

Live
28.07.2018
Kissin' Dynamite
Waldfestplatz Rengsdorf, Rengsdorf

Review
Kissin' Dynamite
Ecstasy
Upcoming Live
Wien 
Berlin 
Hamburg 
München 
Statistics
5766 Reviews
456 Classic Reviews
275 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Glenn Hughes - Building The Machine (CD)
Label: Steamhammer
VÖ: 12.09.2001
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2825 Reviews)
4.0
Mir persönlich ist die Solokarriere von Glenn Hughes eigentlich ziemlich fremd. Abgesehen von den Auftritten mit Deep Purple oder Black Sabbath und der umwerfenden Performance auf dem Nostradamus Epos ist das 96er Soloscheibchen ADDICTION so ziemlich das einzige Produkt des Sangesreliktes das mir etwas geläufig ist. Da das zweifellos gute, weil recht harte Addiction aber anscheinend eh das beste Soloprodukt dieses Rockdinosauriers zu sein scheint, hab ich für mich persönlich wohl kaum etwas verpaßt.

Die Musik die dieser zweifellos geniale Sänger unters Volk streut ist eigentlich nicht unbedingt mein Thema, deshalb ist dieses Review vermutlich für Fans des Typen nicht sehr interessant und wahrscheinlich eher ärgerlich. Auf BUILDING THE MACHINE wird sehr 70er lastiger Rock/Soul Sound geboten an dem mich eigentlich nur die Stimme von Mr. Hughes begeistern kann und der weit weniger knackig rüberkommt, als der Sound, den ich von ADDICTION kenne und der mir weit besser ins Ohr gegangen ist. Zwar sind zweifellos einige absolut geil klingende Elemente und Passagen in den Songs vertreten, dennoch ist mir auch nach mehrmaligem Hören kein einziger Track wirklich gut reingelaufen womit diese Scheibe wohl bis auf Weiteres ein verkümmerndes Dasein in meinem Heim treffen und sie bald in meinem Regal versinken wird.

Für Fans des alten Herren und für Freunde rockiger Soulklänge ist BUILDING THE MACHINE sicher empfehlenswert, da hier absolute Profis am Werk sind, die zweifellos wissen, was sie tun. Für die Metalfraktion ist dieses Album aber meiner Meinung nach nicht sonderlich erwähnenswert, da es einfach zu lasch und zu langweilig klingt. Ich persönlich ziehe mir, wenn ich was geil rockiges aber nicht metallisches hören will lieber U2 oder dergleichen rein.
Trackliste
  1. Can't Stop The Flood
  2. Inside
  3. Out On Me
  4. I Just Want To Celebrate
  5. Don't Let it Slip Away
  6. Feels Like Home
  1. High Ball Shooter
  2. When You Fall
  3. I Will Follow You
  4. Beyond The Numb
  5. Big Sky
Mehr von Glenn Hughes
Primal Fear - ApocalypseLECHERY - We All Born EvilDoro - Forever Warriors - Forever UnitedKissin' Dynamite - EcstasyMass - When 2 World's CollideTad Morose - Chapter XKeel - The Final FrontierThe Night Flight Orchestra - Sometimes the World Aint Enough Angelus Apatrida - Cabaret de la GuillotineToxik - III - Works
© DarkScene Metal Magazin