HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Powerwolf
The Sacrament Of Sin

Review
Deicide
Overtures Of Blasphemy

Review
U.D.O.
Steelfactory

Review
Striker
Play To Win LP

Review
Striker
Play To Win
Upcoming Live
Innsbruck 
Wien 
Berlin 
Bochum 
Frankfurt am Main 
Kassel 
Köln 
Leipzig 
Lindau 
Ludwigsburg 
Mannheim 
Nürnberg 
Saarbrücken 
Dübendorf (Zürich) 
Pratteln 
Zürich 
Assago (Mailand) 
Prag 
Budapest 
Statistics
5812 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Nine Miles Down - Fractures (CD)
Label: Doc Gator Records
VÖ: 15.09.2018
Homepage | Twitter | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Alex Fähnrich
Alex Fähnrich
(127 Reviews)
8.5
Besser als mit einem Criss Oliva-Gedächtnisriff kann "Fractures" eigentlich nicht beginnen und überhaupt ist der Opener ‚Mockingbird‘ ein absolut gelungener Einstieg in dieses Debütalbum von Nine Miles Down. Man merkt sofort, dass die Waliser keine Novizen sind und sich um Umfeld von namhaften Bands wie Maiden und Uriah Heep schon lange in der Rock-/Metal-Szene tummeln. Als Erstes kommen mir illustre Namen wie Pain Of Salvation, Spock`s Beard oder Enchant in den Sinn, doch der Sound von Nine Miles Down ist insgesamt sehr eigenständig. Worauf ich persönlich verzichten könnte, ist der offensichtliche Versuch, sich durch die harschen Vocals in ‚Where We Belong‘ einen modernen Anstrich zu geben. Schon das Pantera-Riff zu Beginn dieses Tracks klingt befremdlich, aber als der Metalcore-Gesang einsetzt, glaubt man es plötzlich mit einer gänzlich anderen Band zu tun zu haben. Dies ist allerdings die einzige Blöße, die man sich auf diesem Album gibt. Andy Makin verfügt über eine tolle Stimme und bildet gemeinsam mit Eddie Marsh ein kongeniales Gitarrenduo. Die Rhythmussektion wird durch die hervorragende Produktion perfekt in Szene gesetzt und die Keyboards setzen interessante Akzente, ohne zu dominant zu werden. Dazu gesellen sich Hooklines wie in ‚Faithless‘ und ‚Beautiful Lie‘, die fast schon AOR-Qualität haben. Die beiden besten Songs auf ‚Fractures‘ sind jedoch gleichzeitig die beiden längsten: Das flott-beschwingte ‚Icarus‘ und das abschließende ‚My Last Fire‘.

Diese äußerst gelungene Eigenproduktion ist bei der Band auf CD zu beziehen (https://www.ninemilesdown.co.uk/store) und wird bei Doc Gator Records (http://www.docgator.com) in Kooperation mit Metalworld auf Vinyl, inklusive Bonus-CD, aufgelegt.



Trackliste
  1. Mockingbird (6:27)
  2. Where We Belong (6:07)
  3. Faithless (4:18)
  4. Beautiful Lie (4:45)
  1. Icarus (6:45)
  2. Long Way Down (6:09)
  3. My Last Fire (7:37)
Powerwolf - The Sacrament Of SinDeicide - Overtures Of BlasphemyU.D.O. - SteelfactoryStriker - Play To Win LPStriker - Play To WinIronflame - Tales of Splendor and SorrowWarrel Dane - Shadow WorkUriah Heep - Living The DreamDisturbed - EvolutionSuede - The Blue Hour
© DarkScene Metal Magazin