HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Mob Rules
Beat Reborn

Review
Behemoth
I Loved You At Your Darkest

Review
Obscura
Diluvium

Review
Thorium
Thorium

Review
Heads For The Dead
Serpent’s curse
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Wien 
Berlin 
Bochum 
Bremen 
Dresden 
Essen 
Hamburg 
Kiel 
Köln 
Ludwigsburg 
Mannheim 
München 
Oberhausen 
Saarbrücken 
Siegburg 
Stuttgart 
Weinheim 
Pratteln 
Mailand 
Prag 
Zlin 
Bratislava 
Zvolen 
Budapest 
Statistics
5796 Reviews
457 Classic Reviews
275 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Shakra - Snakes & Ladders (CD)
Label: AFM Records
VÖ: 22.11.2017
Homepage | Twitter | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1000 Reviews)
8.0
Seit der Rückkehr von Fronter Mark Fox läuft's bei den Schweizern wie geschmiert. Das Niveau von "High Noon", welches Kollege Steff völlig zu Recht abgefeiert (zur Review) hat, konnte für "Snakes & Ladders" bestens konserviert werden und bietet eigentlich alles, was eine gelungene Hardrock/Metal-Scheibe drauf haben sollte. Andersrum gesagt: Die dreizehn aktuellen Tracks wirken ausnahmslos homogen und die Ohrwurm Qualität ist eine äußerst dichte.

Auch wenn man dem traditionell-straighten Hardrock keine neuen Facetten mehr hinzu fügen kann, ist es letztlich die Art und Weise, wie sich die jeweilige Künstlerunion hierin präsentiert. Demnach gibt es viel Lob für die Eidgenossen, die auf ihrem elften Studiowerk mit coolen Gesangslinien, kräftigen Rhythmen, als auch sentimentalen Momenten oft ins Schwarze treffen. Vor allem aber gilt es, seine Leidenschaft zu transportieren, was man Kollektiv aus Trub gerne abkauft. Sehr zu empfehlen sind der fast schon als episch zu bezeichnende Opener "Cassandra's Curse", das bluesige "Rollin'", der Groover "Fire In My Veins", sowie der Stadionrock-taugliche "Medicine Man". Die restlichen Stücke entfalten ebenso sämtliche Reize, bzw. einen schlechten Song gab und gibt es im gesamten Repertoire nicht.

Attribute wie Bodenständigkeit und Trend-Freiheit begleiten dieses meist - zu Unrecht - im Schatten von Gotthard stehende Quintett vom ersten Moment an. Da macht es immer wieder eine Freude, ein Shakra Album in Empfang nehmen zu dürfen!

Trackliste
  1. Cassandra’s Curse
  2. Friday Nightmare
  3. Snakes & Ladders
  4. Something You Don’t Understand
  5. The Seeds
  6. Rollin‘
  1. Medicine Man
  2. I Will Rise Again
  3. Open Water
  4. The Race Of My Life
  5. Fire In My Veins
  6. The End Of Days
Mehr von Shakra
Reviews
25.01.2016: High Noon (Review)
16.01.2013: Powerplay (Review)
28.02.2011: Back On Track (Review)
09.04.2009: Everest (Review)
07.06.2007: Infected (Review)
13.10.2003: Rising (Review)
01.02.2002: Power Ride (Review)
News
17.10.2015: Zeigen Video zur neuen Single "Hello".
13.02.2013: Rocken den "Save You From Yourself" Clip.
11.01.2013: Kuscheln das "Wonderful Life" Video raus..
19.11.2012: Teaser zur neuen Single online.
01.03.2011: Erster "Back On Track" Videoclip.
29.01.2011: Nächster "Back On Track" Albumtrailer.
23.12.2010: Erster "Back On Track" Albumtrailer.
04.11.2009: John Prakesh ist die neue Stimme!
29.05.2009: Knalleffekt: Mark Vox steigt aus!
27.03.2009: "Why" als balladesker Videobote.
03.03.2009: Neues Glück und neues Album.
13.08.2004: DVD und Live CD
Mob Rules - Beat RebornBehemoth - I Loved You At Your DarkestObscura - DiluviumThorium - ThoriumHeads For The Dead - Serpent’s curseUncle Acid And The Deadbeats - WastelandSaffire - Where The Monsters DwellA Dying Planet - Facing the IncurableNervosa - Victim of Yourself Sweeping Death - In Lucid
© DarkScene Metal Magazin