HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Bad Butler
Not Bad At All

Live
03.11.2018
Accept
Schlachthof, Wiesbaden

Review
Powerwolf
The Sacrament Of Sin

Review
Deicide
Overtures Of Blasphemy

Review
U.D.O.
Steelfactory
Upcoming Live
Innsbruck 
Salzburg 
Wien 
Berlin 
Bochum 
Frankfurt am Main 
Freiburg 
Hamburg 
Kassel 
Köln 
Leipzig 
Ludwigsburg 
Mannheim 
Nürnberg 
Osnabrück 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Dübendorf (Zürich) 
Luzern 
Pratteln 
Zürich 
Assago (Mailand) 
Prag 
Budapest 
Statistics
5813 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Black Country Communion - BCCIV (CD)
Label: Mascot Records
VÖ: 22.09.2017
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1000 Reviews)
8.0
Eigentlich sah es überhaupt nicht mehr danach aus, als ob die Supergroup um Hughes und Bonamassa noch einmal was auf die Beine stellen würde. Doch der Nachricht, dass es erneut zum Teamwork der vier recht unterschiedlichen Charakterköpfe (weiters Bonham & Sherinian) kommt, folgten fast nahtlos Taten: "BCCIV" erschien bereits im letzten Herbst und soll Gerüchten nach einen baldigen Nachfolger erhalten. Naja, dann schauen wir mal.

Vielleicht war diese Auszeit gar kein großer Nachteil. Nur zur Erinnerung: bei "Afterglow" (2012) schien die Luft merklich raus zu sein, was sich in teilweise eher belanglosem Songwriting ausgewirkt hatte. Das Spektrum, welches sich von Einflüssen aus irischer Folklore über Gary Moore und Purple bis Zeppelin erstreckt, ist zwar gleich geblieben, lässt das bereits angesprochene "Afterglow" Album aber gerade in Punkto Ideenreichtum und Spannung deutlich hinter sich. Ein Paradebeispiel dafür ist das immens treibende "Sway", einer der stärksten BBC Tracks überhaupt! Das tiefschürfend-entschleunigte "The Cove" könnte zweifellos vom verstorbenen Meister Moore stammen, wogegen "The Crow" samt seinen flotten Beats fast schon eine Speed Metal Nummer repräsentiert. Und in der Sektion Folk findet man das sensationell geile "The Last Song For My Resting Place" vor, dem Bonamassa seine goldene Stimme verlieh. Doch selbst der hintere Block mit "Love Remains" (!), "Awake" (!!) und "When The Morning Comes" kann qualitativ überzeugen: fein abgeschmeckter Stoff, der neben kleinen Sentimentalitäten genauso powervolle Mucke mit Schmackes bietet.

Der BCC Haus- und Hof- Produzent Kevin Shirley hat „seinen Jungs“ also wieder einiges an Kreativität entlockt und ihnen den passenden Soundmantel umgehängt: etwas roh, aber nicht zu rotzig, kraftvoll, jedoch keineswegs steril. Fazit: "II" bleibt zwar unangefochten die Nr. Eins, doch gleich danach darf sich immerhin "BCCIV" neben dem Debüt einreihen. Ein würdiges Comeback.



Trackliste
  1. Collide
  2. Over My Head
  3. The Last Song For My Resting Place
  4. Sway
  5. The Cove
  1. The Crow
  2. Wanderlust
  3. Love Remains
  4. Awake
  5. When The Morning Comes
Mehr von Black Country Communion
Bad Butler - Not Bad At AllPowerwolf - The Sacrament Of SinDeicide - Overtures Of BlasphemyU.D.O. - SteelfactoryStriker - Play To Win LPStriker - Play To WinIronflame - Tales of Splendor and SorrowWarrel Dane - Shadow WorkUriah Heep - Living The DreamDisturbed - Evolution
© DarkScene Metal Magazin