HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Immortal
Nothern Chaos Gods

Live
03.07.2018
Iced Earth
Komma, Wörgl

Review
Ironflame
Lighting Strikes The Crown

Review
Kamelot
The Shadow Theory

Review
TwentyDarkSeven
Momentum
Upcoming Live
Berlin 
Dresden 
Hamburg 
Osnabrück 
Statistics
5749 Reviews
456 Classic Reviews
275 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Witchhaven / Maze Terror - Death for Our Rivals (CD)
Label: Ragnarök Records
VÖ: 07.03.2018
Art: Review
Alex Fähnrich
Alex Fähnrich
(116 Reviews)
8.0
Ragnarök Records beglückt uns in diesem Monat gleich mit drei Releases. Neben Eudoxis und den alles niedermachenden Stormthrash ist diese Split-CD hier neu im Programm des Lünener Underground Labels. Die Zusammenstellung erschien bereits letztes Jahr beim kalifornischen Label Nero-One Records, allerdings nur auf Tape und hält nun Einzug in die digitale Welt. Die erste Hälfte darauf gehört den Kaliforniern von WITCHHAVEN, deren fünf Songs den typischen, modernen US-Thrash unserer Zeit repräsentieren, den man von Chemicide oder Chemicaust kennt: Pfeilschnell, präzise auf den Punkt gespielt und mit dem fiesen Organ von Henry Montoya verdammt perfide daher kommend. Die Produktion ist schön klar und lässt sowohl die schneidenden Gitarren als auch Lerby Sanchez` exzellentes Drumming gut zur Geltung kommen.

Ähnliches gilt für MAZE OF TERROR aus Peru. Zwar merkt man dem Trio an, dass man noch nicht über ganz so viel Erfahrung verfügt wie die nordamerikanischen Split-Partner, dies macht man jedoch durch ein hohes Maß an Ungestümtheit wett. Die Jungs haben sich nicht umsonst Künstlernamen wie Hammer, Criminal und Leviathan gegeben. An der ein oder anderen Stelle hätte man allerdings ruhig mal den Fuß vom Gaspedal nehmen dürfen, so wie im Mittelteil von "Executio Bestialis", denn merke: Highspeed-Passagen wirken umso schneller, wenn sie von Midtempo-Parts unterbrochen werden.
Insgesamt ist "Death For Our Rivals" eine ziemlich kultige Angelegenheit, da zwei Bands vom Norden und Süden des amerikanischen Kontinents miteinander kombiniert werden, die wirklich gut harmonieren. Das Ganze ist wie immer für € 12 plus € 2 Porto bei Homepage www.ragnaroek-records.com erhältlich.

Trackliste
  1. Witchaven - Power and Control 02:31
  2. Witchaven - Manhunter 01:34
  3. Witchaven - Blood Sacrifice 03:13
  4. Witchaven - Trance-Formation 04:06
  5. Witchaven - A.D.D. 03:09
  1. Maze of Terror - The Hunger 05:15
  2. Maze of Terror - Executio Bestialis 06:23
  3. Maze of Terror - Rivals 05:10
  4. Maze of Terror - Gilles de Rais 10:04
Immortal - Nothern Chaos GodsIronflame - Lighting Strikes The CrownKamelot - The Shadow TheoryTwentyDarkSeven - MomentumTwentyDarkSeven - RoarKhemmis - DesolationMegadeth - Killing Is My Business…The Final KillSusperia - The LyricistLord Vigo - Six Must DieTNT - XIII
© DarkScene Metal Magazin