HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Heir Apparent
The View from Below

Review
MoDo
MoDo

Review
Voivod
The Wake

Interview
Brainstorm

Review
Brainstorm
Midnight Ghost
Upcoming Live
Innsbruck 
Salzburg 
Wien 
Frankfurt am Main 
Hamburg 
Hannover 
Mannheim 
Memmingen 
München 
Pratteln 
Zürich 
Budapest 
Statistics
5786 Reviews
457 Classic Reviews
275 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Warrior Soul - Back On The Lash (CD)
Label: Soulfood
VÖ: 08.12.2017
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2835 Reviews)
7.5
Während uns viele (mehr oder weniger relevante) Legenden immer wieder mit Alben, Reunions und/oder Comebacks fadisieren, hatte die Wiederauferstehung von Warrior Soul mal so richtig Sinn! Erstens waren die Amis zeitlebens eine der eigenständigsten Truppen und eine der Bands der 90er Jahre und zweitens ist Kory Clarke ohne Zweifel einer der coolsten und glaubwürdigsten Typen der Rockszene.

Der Lebenswandel hat Clarke's Stimme noch rauer, versoffener und rauchiger gemacht. Manch einen mag das stören. Meiner Ansicht nach macht das die abgefuckten Songs von "Back On The Lash" noch dreckiger, als sie es ohnehin schon sind. Warrior Soul und auch die Space Age Playboys waren immer schon verdammt räudig und cool und genau das sind sie immer noch! Auch im Jahre 2017 wird drauf geschissen, ob man nun Rock N Roll, Punk oder Rotzrock spielt. Die Gitarren dürfen knarzen und die Grooves sollen cool sein. So ist es und auch wenn Kory und Mannen mit "Back On The Lash" kein Meisterwerk veröffentlichen, tut eine trotzige Scheibe wie diese der sagenhaft langweiligen Veröffentlichungsflut unserer Zeit richtig gut. Songs wie "Goin' Broke, Gettin' High", "Thrill Seeker" oder das fette "'I Get Fucked Up" sind ein amtlicher Tritt in den Arsch einer weitgehend eierlosen Szene. Kratzige Gitarren, coole Gesangslinien und treffsichere Refrains geben in knapp 30 Minuten rücksichtslos auf die Fresse. Mal schneller, mal bedrohlich und kritisch düster, immer jedoch angepisst und rebellisch wie eh und je. Leck-mich-am-Arsch-fuck-the-establishment-Attitüde an allen Ecken und Enden.

Warrior Soul klingen immer noch gefährlicher und härter, als ein groß der "bösen" Metaller unserer Zeit es je sein könnten und sie sind auch immer noch mehr "punk" als die meisten Möchtegernrebellen unserer Dekade. "Last Decade Dead Century", "Drugs, God And The New Republic", "Salutations From The Ghetto Nation" und auch "Space Age Playboys" waren entfesselte Meisterstücke ihrer Zeit. Perlen der 90er Szene an deren Klasse "Back On The Lash" zwar nicht anknüpfen kann, deren Attitüde aber immer noch über der Kunst von Korey Clarke schimmert und dessen fette Eier auch immer noch für ein verdammt cooles und rotziges Album fernab aller Klischees und Genregrenzen garantieren.

Trackliste
  1. American Idol
  2. I Get Fucked Up
  3. Back On The Lash
  4. Further Decay
  5. Thrill Seeker
  1. Goin’ Broke Gettin’ High
  2. Black Out
  3. I’ve Got The Rock
  4. That’s How We Roll
Mehr von Warrior Soul
Heir Apparent - The View from BelowMoDo - MoDo Voivod - The WakeBrainstorm - Midnight GhostAxxis - Monster HeroKüenring - KüenringThe Skull - The Endless Road Turns DarkStratovarius - Enigma - Intermission 2Hammer King - Poseidon Will Carry Us HomeCauldron - New Gods
© DarkScene Metal Magazin