HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Bad Butler
Not Bad At All

Live
03.11.2018
Accept
Schlachthof, Wiesbaden

Review
Powerwolf
The Sacrament Of Sin

Review
Deicide
Overtures Of Blasphemy

Review
U.D.O.
Steelfactory
Upcoming Live
Innsbruck 
Salzburg 
Wien 
Berlin 
Bochum 
Frankfurt am Main 
Freiburg 
Hamburg 
Kassel 
Köln 
Leipzig 
Ludwigsburg 
Mannheim 
Nürnberg 
Osnabrück 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Dübendorf (Zürich) 
Luzern 
Pratteln 
Zürich 
Assago (Mailand) 
Prag 
Budapest 
Statistics
5813 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Witchery - I Am Legion (CD)
Label: Century Media
VÖ: 10.11.2017
MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2845 Reviews)
6.5
Witchery waren mit ihren ersten drei Scheiben eine der coolsten und dreckigsten Black-Thrash-Kapellen der späten 90er Jahre. Abgefuckt und hemmungslos haben uns die Schweden mit "Restless And Dead" die Fresse poliert und auch die "Witchburner" EP und "Symphony For The Devil" waren verdammt coole Speed/Thrash Keulen mit schwarzem Anstrich und konnten nicht zuletzt die Vinyl Fraktion mit tollen Artworks und knarzigem Sound begeistern.

Dass Witchery nie eine große Nummer wurden, ist dennoch nachvollziehbar. Zu wenig herausragend war ihr Schaffen, und auch wenn die Schweden sei 2006 wieder regelmäßig gute Scheiben kredenzen, wird auch der mittlerweile siebte Longplayer nicht zum Durchbruch reichen. Dabei ist "I Am Legion" über weite Strecken ein recht cooles Eisen geworden. Fette Riffsalven, knarzige Grooves und fiese Vocals zieren ein Werk, das einmal mehr im Stile schwarzer Death/Thrash Referenzalben daherkommt. Eine Spur weniger Black/Speed, mehr Death/Groove lautet die Parole und mit im Gepäck haben die Herren um Sharlee D'Angelo ( Arch Enemy) und Patrik Jensen ( The Haunted) diesmal auch ein fettes Viking-Death Schild, das sich bei "True North" in amtlichen Ruderrhythmen und fetten Grooves ausleben darf. Cooler Song, der live amtlich Rübe massieren wird.

Ohne Zweifel eines der Highlights der Bandhistory, dem der Rest des Album aber leider nicht das Wasser reichen kann. Schade, dass zwischen fetten Knallern der Güte "An Unexpected Guest", "A Faustian Deal" oder dem Finale "The Alchemist" auch "unspannende" Momente wie "Welcome, Night", "Dry Bones" oder "Of Blackened Wing" auftauchen. Das nimmt "I Am Legion" verdammt viel von der Wucht und Durchschlagskraft und macht es letztendlich zwar zu einem guten, aber eben nicht restlos zwingenden Thrash-Death Metal Album.

Reinhören lohnt dennoch, denn zumindest der erste Track von "I Am Legion" ist ohne Zweifel absolut superb!

Trackliste
  1. Legion
  2. True North
  3. Welcome, Night
  4. Of Blackened Wing
  5. Dry Bones
  6. Amun-Ra
  1. Seraphic Terror
  2. A Faustian Deal
  3. An Unexpected Guest
  4. Great Northern Plague
  5. The Alchemist
Mehr von Witchery
Bad Butler - Not Bad At AllPowerwolf - The Sacrament Of SinDeicide - Overtures Of BlasphemyU.D.O. - SteelfactoryStriker - Play To Win LPStriker - Play To WinIronflame - Tales of Splendor and SorrowWarrel Dane - Shadow WorkUriah Heep - Living The DreamDisturbed - Evolution
© DarkScene Metal Magazin