HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Nightwish
Decades

Review
Sideburn
#Eight

Review
Long Distance Calling
Boundless

Interview
Double Crush Syndrome

Review
Visigoth
Conquerors Oath
Upcoming Live
Graz 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Chemnitz 
Dresden 
Flensburg 
Frankfurt am Main 
Hannover 
Köln 
München 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Vevey 
Bologna 
Brescia 
Mailand 
Rom 
Prag 
Bratislava 
Ljubljana 
Statistics
5651 Reviews
456 Classic Reviews
274 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Power Trip - Nightmare Logic (CD)
Label: Southern Lord Records
VÖ: 2017
MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(970 Reviews)
9.0
Wenn es eine Truppe schafft, einem lang gedienten Rezensenten die fast verloren geglaubte Lust der freiwilligen „Produktbeschreibung“ noch einmal zurück zu bringen, muss das seine Gründe haben. Power Trip aus Austin/Texas haben für mich nicht nur ein bärenstarkes Thrash Album, sondern die mit Abstand geilste M.E.T.A.L. Platte des Jahres kreiert. Und das trotz der mageren Spielzeit von gerade mal 33 Minuten.

Klar, neue Maßstäbe können die vor Energie strotzenden Südstaaten Rotzlöffel wie zig andere Newcomer auf ihrem Zweitwerk "Nightmare Logic" nicht mehr setzen. Allerdings ist der darauf enthaltene Mix aus Thrash und Hardcore derart würzig und gelungen, dass meine Wenigkeit nach etlichen, inzwischen unzähligen Rotationen sogar das Wort Suchtpotential in den Mund nimmt. Ob Power Trip ihren heißen Scheiß mit gehörig Karacho ("Firing Squad") versehen oder „nur“ die Midtempo- Harke ("Nightmare Logic") sausen lassen, ist hierbei völlig egal. Sie wissen haargenau, wo und wie man die Breaks und die wenigen Slowmotion-Parts anbringt, sowie, welche (Natur-) Gewalt Riffs besitzen müssen, wodurch diese enorme Dichte und Dynamik zu erklären ist. Auch Dank des noch eher unbekannten Produzenten Arthur Rizk kommen alle Stärken des Quartetts aber schon so was von auf den Punkt!

Kaum zu fassen. Wenn ein junger Haufen wie dieses Quartett bereits jetzt schon so eine musikalische Machtdemonstration kontra globale Release-Flut in den Orbit pulvert, wird man sich – nicht nur des bevorstehenden Winters wegen – warm anziehen müssen. Und so nebenbei haben Power Trip ihren Signature-Song gleich mit an Bord, der jetzt schon im selben Atemzug solcher Evergreens wie "The Toxic Waltz" (Exodus), "Surf Nicuagua" (Sacred Reich) oder meinetwegen "Critical Mass" (Nuclear Assault) zu nennen ist: es handelt sich natürlich um das mega-eingängige "Executioner’s Tax (Swinging The Axe)" – siehe Videoclip!

Trackliste
  1. Soul Sacrifice
  2. Executioner's Tax (Swing Of The Axe)
  3. Firing Squad
  4. Nightmare Logic
  1. Waiting Around To Die
  2. Ruination
  3. If Not Us Then Who
  4. Cruxifiction
Mehr von Power Trip
Tour
11.03: Trivium, Power Trip, Venom Prison @ Live Music Hall, Köln
12.03: Trivium, Power Trip, Venom Prison @ Turbinenhalle, Oberhausen
23.03: Trivium, Power Trip, Venom Prison @ Huxleys Neue Welt, Berlin
24.03: Trivium, Power Trip, Venom Prison @ Täubchenthal, Leipzig
27.03: Trivium, Power Trip, Venom Prison @ Roxy, Prag
28.03: Trivium, Power Trip, Venom Prison @ Majestic Music Club, Bratislava
29.03: Trivium, Power Trip, Venom Prison @ Dürer Kert, Budapest
30.03: Trivium, Power Trip, Venom Prison @ SIMM City, Wien
02.04: Trivium, Power Trip, Venom Prison @ Kino Siska, Ljubljana
03.04: Trivium, Power Trip, Venom Prison @ Phenomenon, Fontaneto D'Agogna
04.04: Trivium, Power Trip, Venom Prison @ Komplex 457, Zürich
10.04: Trivium, Power Trip, Venom Prison @ L'Usine, Genf
11.04: Trivium, Power Trip, Venom Prison @ Tonhalle, München
12.04: Trivium, Power Trip, Venom Prison @ LKA Longhorn, Stuttgart
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Nightwish - DecadesSideburn - #EightLong Distance Calling - BoundlessVisigoth - Conquerors OathLynch Mob - The BrotherhoodBlack Label Society - Grimmest HitsThe Quill - Born From FireTribulation - Down BelowAnnihilator - For The DementedMagnum - Lost on the Road to Eternity
© DarkScene Metal Magazin