HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Dragonlord
Dominion

Review
Metal Inquisitor
Panopticon

Review
Blackdraft
The Quest

Review
Demon Incarnate
Key Of Solomon

Live
25.11.2018
Doro
Garage, Saarbrücken
Upcoming Live
Berlin 
Bochum 
Essen 
Glauchau 
Hamburg 
Hannover 
Leipzig 
Mannheim 
Neuruppin 
Oberhausen 
Statistics
5837 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Venom Inc. - Avé (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 11.08.2017
Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2851 Reviews)
7.5
Ich habe Venom musikalisch wohl zeitlebens zu wenig kapiert. Klar waren die Briten vor allem in den 80er Jahren eine richtig coole Nummer, definitiv richtig "evil" und durch ihr Tun und Lassen absoluter Kult. Sonderlich gute Alben haben sie in meinen Augen aber nie veröffentlicht und ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich das 2000er Album "Resurrection" für das coolste und beste Venom Album ever halte. Während Cronos seine hohe Stirn nun immer noch unterm offiziellen Venom-Banner durch die Lande schleppt, haben seine ex-Gründungskollegen Abaddon und Mantas mit "Demolition Man" Tony Dolan nach M-Pire OF Evil nun Venom Inc. aus der Taufe gehoben und sich dafür auch gleich das Original-Venom-Logo auf das coole Artwork ihres Debüts geprangert.

Doppelt gemoppelt muss nicht schlecht sein und so macht ein schnörkelloses "Ave" in Zeiten, wo uns Plagiate aller Genres mit guten, aber wenig nachhaltigen Releases langweilen, doch tatsächlich Sinn. Einfach gestrickt, druckvoll und groovig wälzt sich "Ave Satanas" mit brachialen Riffs und der räudigen Stimme von Dolan durch die Boxen. "Ave" ist brutal und fett produziert und macht von Beginn an richtig Spass! Stampfend, doomig, very british und fuckin' evil geht's los. Unterhaltung pur. Nie genial, aber effektiv und so zielführend komponiert, dass man sich die Chose immer locker anhören kann. Venom Inc. wollen und müssen niemandem was beweisen, und genau deshalb haben sie wohl auch in gesetzterem Alter nochmal ein richtig lässiges Debütalbum kreieren können. Anders sind geile Songs wie der Banger "Forged In Hell" mit seinen geilen 80er Metal Riffs und rasanten Soli, ein monströses "Preacher Man", das wuchtige "Metal We Bleed", das harsche "War" oder der düster groovende Hit "Dein Fleisch" kaum zu erklären.

Wer schnörkellosen Heavy Metal mag, der kann sich "Ave" bedenkenlos in die Falte schieben. Die Scheibe ist kurzweilig, heavy, fies und evil genug, um alte Fans zu überzeugen. Dabei ist das gleichermaßen fett, wie auch räudig produzierte Teil auch knackig und hymnisch genug, um den Langzeittest zu bestehen und die Attitüde ist sowieso einfach nur cool.
Den Direktvergleich zur letzten "regulären" Venom, gewinnen Venom Inc. in jedem Fall mit Leichtigkeit!



Trackliste
  1. Ave Satanas
  2. Forged In Hell
  3. Metal We Bleed
  4. Dein Fleisch
  5. Blood Stained
  6. Time To Die
  1. The Evil Dead
  2. Preacher Man
  3. War
  4. I Kneel To No God
  5. Black N Roll
Mehr von Venom Inc.
Dragonlord - DominionMetal Inquisitor - PanopticonBlackdraft - The QuestDemon Incarnate - Key Of SolomonSanhedrin - A Funeral For The WorldPerzonal War - Neckdevils - LiveFlotsam And Jetsam - The End Of ChaosJon Schaffers Purgatory - PurgatoryGorod - ÆthraVenom - Storm The Gates
© DarkScene Metal Magazin