HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Buckcherry
Warpaint

Review
Crea
Dwarves & Penguins

Review
Last In Line
II

Review
Backyard Babies
Silver & Gold

Review
Queensryche
The Verdict LP
Upcoming Live
Wattens 
Wien 
Aschaffenburg 
Köln 
Mannheim 
München 
Nürnberg 
Monthey 
Pratteln 
Bologna (BO) 
Bruneck 
Erba (CO) 
Ljubljana 
Statistics
5874 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Danzig - Black Laden Crown (CD)
Label: AFM Records
VÖ: 26.05.2017
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2863 Reviews)
6.5
So sehr ich das frühe Schaffen, die ersten vier ultracoolen und bärenstarken Alben von Danzig bis heute verehre und lieben, so ehrlich muss ich mir sein, dass Mr. Schinken seit Ewigkeiten keine wirklich gute Platte gemacht hat. Bis auf wenige positive Ausreißer hat allen Danzig-Langrillen seit "Danzig 5: Blackacidevil" über volle Albumlänge ihre großen Probleme.

"Black Laden Crown" scheint es da ähnlich zu gehen. Wobei sofort auffällt, dass Danzig die guten Ansätze von "Deth Red Sabaoth" weiter verfolgen und gar noch einen drauf setzen. Staubtrocken produziert, offenbart das zehnte Studioalbum vor allem musikalisch einige richtig gute Songs.

Danzig und Victor bemühen sich, die Sounds von "Danzig 4" und "Danzig 5: Blackaciddevil" als Vorlage zu nehmen und mit fetten Riffs, knackigen Grooves und düsterer Atmosphäre die alten Zeiten zu beschwören. Musikalisch funktioniert das weitgehend gut, die Gitarren klingen durch und durch nach Danzig. Wirklich große Hooks, Gesangslinien oder niederschmetternde Chorusse, entstehen dabei aber leider zu selten, um "Black Laden Crown" das "Prädikat Weltklasse" zu verleihen.
"Eyes Ripping Fire" und "Devil On Hwy9" hätten dabei ohne Frage alle Anlagen richtig geile Danzig Songs zu werden. Genau so das düster doomende "Last Rite", die Albumhighlights "But A Nightmare" und "Blackness Falls" oder die morbide Ballade "The Witching Hour". Leider schafft es der Meister aber nur teilweise, den Songs den letzten Funken Größe und Erhabenheit zu verleihen. Insbesondere die Refrains und der teils arg angekratzte Gesang wollen den Songs nie die düstere Krone aufsetzen, die sie zu richtigen Klassikern machen würden. Das ist verdammt schade, denn wahrscheinlich ist "Black Laden Crown" in der Tat die beste Danzig seit "Danzig 6:66: Satan’s Child" und irgendwie hat es wirklich gute Songs und vor Allem keinen einzigen totalen Songwriting-Ausfall am Start.

Der letzte Funken will aber leider wieder nicht so recht springen und das liegt sicher nicht nur daran, dass Glenn Danzig in seinem 62. Lebensjahr (freundlich und durch die Fan-Brille gesagt) "nicht mehr ganz" das prächtige Stimmvolumen besitzt, wie früher...

Trackliste
  1. Black Laden Crown
  2. Eyes Ripping Fire
  3. Devil On Hwy
  4. Last Ride
  5. The Witching Hour
  1. But a Nightmare
  2. Skulls & Daisies
  3. Blackness Falls
  4. Pull the Sun
Mehr von Danzig
Reviews
15.12.2015: Skeletons (Review)
24.11.2013: Danzig II - Lucifuge (Classic)
13.07.2010: Deth Red Sabaoth (Review)
10.10.2004: Circle Of Snakes (Review)
08.04.2004: How The Gods Kill (Classic)
01.06.2002: 777 I Lucifery (Review)
News
14.03.2018: Sommer Tourdates für Europa
08.01.2018: 30 Jahre Danzig: Jubiläumsshows
21.03.2017: Cover der neuen Schinkenrolle online.
16.03.2017: Neues Album und "How The Gods Kill"-Shows.
19.08.2014: Schinkengott kommt mit "Danzig sings Elvis".
10.05.2011: Sexy Videoclip zu "Ju Ju Bone" online.
17.04.2011: Darf für "The Hangover Pt.II" Song spendieren
07.09.2010: Glen stellt "On A Wicked Night" Videoclip rauf.
13.07.2010: Erste Chartplatzierungen bekannt
22.06.2010: "Deth Red Sabaoth" im Komplettstream.
15.06.2010: "Deth Red Sabaoth" Samples und Tracklist.
25.04.2010: Widmet Peter Steele einen neuen Song. Video online.
23.02.2010: Glenn kündigt sein neues Album an.
02.05.2009: Das neue Album, die Comics, Jesus und mehr.
24.04.2008: Schinkengott wird zum Regisseur
10.10.2007: Neuer Back.-Katalog
14.07.2006: Klassik Teil 2?
10.02.2005: Details zur ''Il Demonio Nera'' DVD
22.09.2004: Einmal Star immer Star !?!
17.07.2004: letzte Tour
08.07.2004: neue Scheibe
07.07.2004: Video über schmerzhafte Konfrontation
07.07.2004: jede Menge News
10.03.2004: CD kommt im Mai
05.08.2003: Im Studio
02.03.2003: Ohne Gitarristen
27.01.2003: Erste DVD
05.11.2002: Johnny Kelly spielt die Europa Tour
03.10.2002: Neuer Drummer
29.08.2002: Ohne Drummer
14.05.2002: Fotos vom neuen Video online
Buckcherry - WarpaintCrea - Dwarves & Penguins Last In Line - IIBackyard Babies - Silver & GoldQueensryche - The Verdict LPQueensryche - The VerdictTýr - Hel Dream Theater - Distance Over TimeSulphur Aeon - The Scythe of Cosmic ChaosBattle Beast - No More Hollywood Endings
© DarkScene Metal Magazin