HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Behemoth
I Loved You At Your Darkest

Review
Obscura
Diluvium

Review
Thorium
Thorium

Review
Heads For The Dead
Serpent’s curse

Live
28.09.2018
Primal Fear
MS Connexion Complex, Mannheim
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Wien 
Berlin 
Bochum 
Bremen 
Dresden 
Essen 
Hamburg 
Kiel 
Köln 
Ludwigsburg 
Mannheim 
München 
Oberhausen 
Saarbrücken 
Siegburg 
Stuttgart 
Weinheim 
Pratteln 
Mailand 
Prag 
Zlin 
Bratislava 
Zvolen 
Budapest 
Statistics
5795 Reviews
457 Classic Reviews
275 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Brother Firetribe - Sunbound (CD)
Label: Spinefarm Records
VÖ: 24.03.2017
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2837 Reviews)
8.0
Die vielleicht beste "aktuelle" AOR Band meldet sich mit ihrem vierten Studioalbum zurück. Wenige "neuere" Acts des Genres dürfen berechtigt behaupten, das Erbe von Titanen wie Survivor, Journey, Harlan Cage oder Foreigener würdig anzutreten, Brother Firetribe haben sich diesen Orden mit ihren beiden Überalben "Heart Full Of Fire" (zum Review) und "Diamond In The Firepit" (zum Review) redlich verdient. Im Gegensatz zur Masse des Genres haben die Finnen wirklich große Songs, mit wirklich großen Hooks und unter die Haut gehenden Melodien der unaufdringlichsten Sorte kreiert und sich damit aus der guten, aber eben zumeist sehr belanglosen Masse hervorgehoben. Wo andere zu seicht oder zu vorhersehbar agieren, konnte die Band um Nightwish Gitarrist Emppu Vuorinen immer noch einen drauf legen. Das gilt auch weiterhin, auch wenn "Sunbound" beim ersten Eindruck erstmals ein wenig dazu neigt, dahinzuplätschern. Produktion, Sound und Stimme sind natürlich immer noch perfekt. Auch die Songs wie "Heart Of The Matter", der perfekte Melodic Rocker "Help Is On The Way" oder "Shock" sind für die 80er Jahre AOR-Fraktion ein gefundenes Fressen und schreien geradezu nach Kult-Movies ala "Top Gun" oder "Over The Top". Die ganz große Treffsicherheit, die den beiden Vogängeralben auch in der B-Note die Goldmedaille verliehen hat, fehlt Brother Firetribe diesmal aber vielleicht bei manchen Momenten dennoch. So sind Songs wie der Sonnenscheinrocker "Give Me Tonight", "Phantasmagoria" oder "Last Forever" doch eine Spur sehr "cheesy" ausgefallen. Dass wir auf hohem Niveau jammern, verdeutlichen hingegen weitere klasse 80er Songs wie das superbe "Restless Heart". Eigentlich ist ja doch alles gut und jede Kritik gleich wieder vergessen.

Die beiden oben genannten Alben sind ohne Frage absolute Pflichtübungen und mit das Beste, das dieses Genre in den letzten 10 Jahren erlebt hat. "Sunbound" ist auch ein verdammte gutes AOR/Melodic Rock Album, kann mit seinem beiden Vorgängern stellenweise zwar nicht ganz mithalten, ist aber dennoch ein Garant für den anstehenden Sommer.
Brother Firetribe haben trotz klitzekleiner Schönheitsfehler den nächsten Pflichtkauf für die Gemeinde parat.

Trackliste
  1. 3
Mehr von Brother Firetribe
Behemoth - I Loved You At Your DarkestObscura - DiluviumThorium - ThoriumHeads For The Dead - Serpent’s curseUncle Acid And The Deadbeats - WastelandSaffire - Where The Monsters DwellA Dying Planet - Facing the IncurableNervosa - Victim of Yourself Sweeping Death - In LucidHeir Apparent - The View from Below
© DarkScene Metal Magazin