HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Idle Hands
Mana

Review
Saint Vitus
Saint Vitus

Review
Possessed
Revelations Of Oblivion

Review
Reinforcer
The Wanderer

Special
Accept
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Aschaffenburg 
Frankfurt am Main 
Saarbrücken 
Pratteln 
Statistics
5901 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Astral Doors - Black Eyed Children (CD)
Label: Metalville
VÖ: 28.04.2017
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2872 Reviews)
8.0
Jedes neue Astral Doors Album ist ein gutes Album! Es ist einfach nur angenehm, wenn man eine nagelneue Scheibe in die Scheide des Players einführen kann, bei der man sich sicher sein darf, dass die Qualität passt. Knackige Hard Rock- und Metal Riffs der 80er Schule, dezente Keyboards und die immer wieder übergeile Stimme von Nils Patrik Johansson, machen auch "Black Eyed Children" zu einem Freudenfest für alle Dio oder Rainbow-Jünger. Eingehüllt in eine astreine, kristallklare und tolle Produktion, können Songs wie "We Cry Out", das epische "Walls", "Tomorrow's Dead" oder das knackige "Slaves To Ourselves" einfach nur Spaß machen. Das ist ehrliche Handarbeit auf höchstem Niveau und das gipfelt im finalen Epos des Titeltracks. Ganz große Klasse.

Um altbacken oder gar seicht zu klingen, riffen die Astral Doors natürlich auch auf ihrem achten Studioalbum Album einmal mehr zu heavy. Um lästig zu werden, haben sie wie gewohnt viel zu viel Epik, Klasse und Tiefgang im Songwirting parat und so gibt es am Ende der zehn durchwegs hochkarätigen Songs einmal mehr absolut gar keinen Grund, ein Haar in der beständig gut schmeckenden Suppe der Schweden zu finden. Die Nörgler mögen die fehlende Weiterentwicklung der Astral Doors bemurren. Die Kenner und Genießer freuen sich über ein weiteres klassisches Heavy Metal Album einer der unscheinbarsten, aber konstantesten und verlässlichsten Bands unserer Zeit!

Wer Tank, Cornerstone, Jorn, Masterplan, oder eben auch all das, wofür der selige Ronnie James Dio stand, ebenso lieben wie meine Wenigkeit, werden mit einer zeitlos guten Scheibe wie "Black Eyed Children" wieder mal bestens bedient!
Schön, wenn man sich auf was verlassen kann...

Trackliste
  1. We Cry Out
  2. Walls
  3. God Is the Devil
  4. Die on Stage
  5. Tomorrows Dead
  6. Good vs Bad
  1. Suburban Song
  2. Lost Boy
  3. Slaves to Ourselves
  4. Black Eyed Children
  5. Jesus Christ Movie Star
Mehr von Astral Doors
Reviews
26.04.2019: Worship Or Die (Review)
14.08.2014: Notes From The Shadows (Review)
03.11.2011: Jerusalem (Review)
04.12.2010: Testament Of Rock (Review)
08.01.2010: Requiem of Time (Review)
20.12.2007: New Revelation (Review)
21.04.2006: Astralism (Review)
06.03.2005: Evil Is Forever (Review)
07.11.2003: Of The Son And The Father (Review)
News
17.03.2015: "The Last Temptation Of Christ" Video.
04.06.2014: "Notes From The Shadows" Albumteaser.
06.10.2011: Neues Video zu "Child Of Rock 'n' Roll"
31.08.2011: "Jerusalem" Trailer der Dio/Rainbow -Jünger
17.08.2011: "Jerusalem" erscheint im Oktober.
30.05.2011: Derzeit im Studio, Release im Herbst fix
21.12.2009: Erster "Requiem Of Time" Song online.
07.12.2009: "Requiem Of Time" Teaser und Infos.
04.09.2009: Neues Label, neuer Stoff im Januar
05.08.2007: Neue Offenbarung im September
Idle Hands - ManaSaint Vitus - Saint VitusPossessed - Revelations Of OblivionReinforcer - The WandererWhitesnake - Flesh & BloodThor - Hammer Of JusticeAxenstar - The End Of All HopeBad Religion - Age Of UnreasonIron Griffin - Curse of the Sky Basement Prophecy - Basement Prophecy
© DarkScene Metal Magazin