HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Live
10.02.2018
Operation: Mindcrime
JUZ Live Club, Andernach

Review
Nightwish
Decades

Review
Sideburn
#Eight

Review
Long Distance Calling
Boundless

Interview
Double Crush Syndrome
Upcoming Live
Graz 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Chemnitz 
Dresden 
Flensburg 
Frankfurt am Main 
Hannover 
Köln 
München 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Vevey 
Bologna 
Brescia 
Mailand 
Rom 
Prag 
Bratislava 
Ljubljana 
Statistics
5651 Reviews
456 Classic Reviews
274 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Axel Rudi Pell - Game Of Sins (CD)
Label: SPV
VÖ: 15.01.2016
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2799 Reviews)
8.5
Traditionen haben was Gutes und wenn man einem Musiker absolute Konstanz bescheinigen kann, dann ist es Axel Rudi Pell. Konsequent und unbeirrbar geht der Deutsche seinen Weg und dazu gehört auch, dass er alle zwei Jahre das Plattenjahr mit einem traditionellen und starken Album einläutet. Musikalisch resistent gegenüber jeglichen Trends kommt mit "Game Of Sins" die mittlerweile 15. Axel Rudi Pell und wer den Sound des "Blonden" mag, der kann auch hier wieder blind zugreifen.

Hat man das zirkusartige Intro hinter sich, blattl'n einem gleich wohltuende Riffwände um die Lauscher. Das ist Axel Rudi Pell und das ist gut so. Man fühlt sich sofort wohl, wenn sich "Fire" als flotter Melodic Metal Banger mit treibenden Gitarrensalven und eingängigem Refrain offenbart. Vor allem die saftige Produktion fällt positiv auf. Die Keyboards sind im Vergleich zu "Into The Storm" etwas weiter in den Hintergrund gerückt, die Gitarre klingt fetter und insbesondere der voluminöse Schlagzeugsound ist ein absoluter Genuss. "Game Of Sins" ist eine Spur heavier als sein Vorgänger, die Gitarrensoli sind diesmal beinahe noch besser als sonst und über die Stimme von Gioeli muss hier ohnehin nicht mehr gesondert referiert werden. Er ist einer der allerbesten, wenn nicht der beste seines Faches und das beweist der Amerikaner einmal mehr über volle Albumlänge.

Die einzelnen "Game Of Sins" Songs im Detail zu erklären ist nicht zwingend notwendig. Für Axel Rudi Pell-Topqualität wird garantiert! Ein amtlich rockendes "Sons In The Night" mit seiner knarzigen Rock N Roll Basis, der perfekt ausbalancierten Heavy Metal-Lackierung, geilen Gesangslinien und seinem absoluter Liverefrain, ist ein ebenso überzeugender Happen, wie der einmal mehr ausufernde Titeltrack mit seinen epischen Arrangements, dezent orientalischer Note und stampfenden Metal Attitüde. Ein weiteres getragenes Epos, das in der zweiten Songhälfte Fahrt aufnimmt und alle Attribute einer Axel Rudi Pell-Hymne verinnerlicht.
Besser geht traditioneller Hard Rock/Melodic Metal im Hier und Jetzt kaum und wer die Nadel im Heuhaufen suchen will, der wird auch in weiterer Folge von "Game Of Sins" nicht fündig werden.

Ein gitarrenlastiger Banger wie "Falling Star" überzeugt ebenso mit mitreißender Energie, dynamischem Drive und überragendem Refrain, wie das knackige "Breaking The Rules" oder der Ohrwurm "King Of Fools". Die Balladen sind mit einem klassisch inszenierten "Lost In Love" und dem schönen "Forever Free" zwar keine Rivalen zu den ganz großen ARP-Tränendrückern der Vergangenheit, aber letztendlich natürlich wunderschön, absolut klasse und richtig gelungen. Vor Allem geht Axel diesmal ein Spur weniger kitschig zu Werke als zuletzt mit "When Truth Hurts" und natürlich sind gerade diese emotionalen Momente des Albums ein weiterer aufgelegter Beweis für das Ausnahmekönnen von Gioeli, der in der zweiten Albumhälfte auch beim episch düsteren Albumhighlight "Till The World Says Goodbye" alle Register seines Könnens ziehen kann.



Es ist alles gesagt. "Game Of Sins" hält einmal mehr, was man sich von einer Axel Rudi Pell Scheibe erwartet und ist eine absolut Pflichtübung für all jene, die klassisch arrangierten, zeitgemäß produzierten, traditionellen 80er Jahre Hard Rock / Heavy Metal mit epischen Strukturen, knackigen Grooves, großartigen Gitarren und einer noch viel großartigeren Stimme lieben.

An dieser Stelle darf ich mich wiederholen und neuerlich von einem durch und durch glaubwürdigen und stilsicheren Album voll bodenständigem und zeitlosem Songwriting erzählen, das für jeden anständigen Hard Rock und Metal Fan eine bedingungslose Pflichtübung darstellen sollte.

P.S.: Interessant im Übrigen auch der Bonustrack des Digipacks. Der Bob Dylan Klassiker "All Along The Watchtower" klingt im Pell'schen Soundkleid richtig cool und sehr gelungen...
Trackliste
  1. Lenta Fortuna (intro) 01:24
  2. Fire 05:34
  3. Sons In The Night 05:07
  4. Game Of Sins 08:43
  5. Falling Star 05:14
  6. Lost In Love 06:07
  1. The King Of Fools 04:58
  2. Till The World Says Goodbye 07:40
  3. Breaking The Rules 05:07
  4. Forever Free 08:29
  5. All Along The Watchtower 06:03 (digipack bonus track)
  6. R
Mehr von Axel Rudi Pell
Reviews
01.05.2017: The Ballads V (Review)
12.04.2015: Magic Moments -25th Anniversary Special Show (Review)
05.01.2014: Into The Storm (Review)
18.05.2013: Live On Fire (Review)
03.04.2012: Circle of the Oath (Review)
09.05.2010: The Crest (Review)
24.11.2008: Tales Of The Crown (Review)
06.03.2008: Live Over Europe (Review)
06.10.2007: Diamonds Unlocked (Review)
08.09.2006: Mystica (Review)
16.11.2004: The Ballads III (Review)
03.03.2004: Kings And Queens (Review)
15.10.2002: Knights Live (Review)
12.05.2002: Shadow Zone (Review)
News
18.02.2018: Weitere "Knights Call"-Tourdaten
09.01.2018: "Knights Call" erscheint am 23.03.2018
31.03.2017: Videoclip zum Duett mit Bonnie Tyler.
22.02.2017: "The Ballads V" und neue Single mit Bonnie Tyler.
23.03.2016: Konzertverschiebungen wegen Viruserkrankung.
04.12.2015: Zeigt Lyric-Clip zu "The King Of Fools".
20.11.2015: 2016-Tourdates mit Show im Komma Wörgl!
06.11.2015: Hartes "Game Of Sins" kommt im Jänner.
16.05.2014: Verrät die Gäste der Special-Show in Balingen!
11.04.2014: Supporten Deep Purple in Kufstein!
09.04.2014: Veröffentlichen Clip zu "Long Way Tp Go".
25.11.2013: Stellt ersten Songsnippet und Details vor.
21.10.2013: Sticht mit "Into The Storm" in See.
30.07.2013: Kündigt die Tourdaten für 2014 an!
04.03.2013: Teaser zur "Live On Fire" DVD/Doppel CD.
16.01.2013: Bringt saftige Live Compilation CD/DVD.
07.07.2012: Zweiter Teil der "Circle Of The Oath Tour".
15.02.2010: "One Night Live" Trailer online.
11.01.2010: Neue Studioscheibe und Live DVD.
07.10.2008: Höreindrücke von "Tales Of The Crown".
11.03.2002: Live Album und DVD
Interviews
07.01.2013: Man darf sich von Nichts und Niemanden verbiegen lassen.
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Nightwish - DecadesSideburn - #EightLong Distance Calling - BoundlessVisigoth - Conquerors OathLynch Mob - The BrotherhoodBlack Label Society - Grimmest HitsThe Quill - Born From FireTribulation - Down BelowAnnihilator - For The DementedMagnum - Lost on the Road to Eternity
© DarkScene Metal Magazin