HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Live
14.10.2018
Subsignal
Nachtleben, Frankfurt am Main

Review
Treat
Tunguska

Review
Them
Manor of the Se7en Gables

Review
Garagedays
Here It Comes

Review
Mob Rules
Beat Reborn
Statistics
5798 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Ereb Altor - Nattramn (CD)
Label: Cyclon/soulfood
VÖ: 24.03.2015
MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2841 Reviews)
8.0
Gemeinsam mit den überragenden Thyrfing und den störrischen Moonsorrow, haben sich Ereb Altor in den letzten Jahren zur unumstrittenen Spitze der Bathroy Erben gemausert. Druckvoll, atmosphärisch und voll mit wuchtigem, schwarzem Death/Black Charme, haben die Schweden vier überragende Alben im Petto, die einen Großteil der teils übermäßig gehypten Genre-Vertreter locker in die Tasche stecken. Das fünfte Album der Isole-Parallelwelt ist nun der nächste Volltreffer für all jene, die nordische Atmosphäre, Viking Epic und doomig harte Klänge zwischen Pagan-, Death- und Black Metal beschwören.

"Nattramn" fesselt und überzeugt von Beginn an. Treibende Klänge, betörende Melodien und mehrstimmige Chöre sind es, die von den ersten Takten von "The Son Of Vindsvalr" an begeistern und das Vermächtnis von Quorthon würdevoll zitieren. "Nattramn" ist düster und fesselnd. Der epische Nordic-Doom-Black-Metal von Ereb Altor ist packend und zwingend. Mehr Viking-Atmosphäre fernab jeglichen Kitsches geht kaum. Ereb Altor haben Seele und Tiefgang, sind gleichermaßen emotional und wehmütig, wie rabiat, bedrohlich und böse. Ihre Miniepen sind durchdacht und zäh, gehen nie sofort ins Ohr, bündeln aber massive Kraft und Epic so zwingend, dass sie den Hörer von Beginn an fesseln und anziehen. Monumente wie das traumhafte " The Dance Of The Elves", "Across The Giant's Blood" oder das ausschweifende "The Nemesis Of Frei" bestechen mit erhabener Schwere, monumentaler Wucht und majestätischer Größe. Dass Ereb Altor zwischendrin auch immer wieder den garstigen Belzebub loslassen, tut der Abwechslung und Dichte der Scheibe gut und hält Spannung und Gefühlslagen gleichermaßen hoch.

Ob "Nattramn" nun besser ist, als seine Vorgänger, das getraue ich mich hier noch nicht zu behaupten. In jedem Fall haben Ereb Altor ein weiteres stimmungsvolles und abwechslungsreiches Epic-Viking-Album mit tiefscharzen Wurzeln am Start, das ihren eingangs erwähnten Platz in den Ruhmeshallen des Genres deutlich unterstreicht und all dem, was uns Bathory in ihrer majestätischen Blüte hinterlassen haben, würdevoll gerecht wird.

Wer nach dem perfekten Soundtrack für die nächste Staffel von Vikings sucht, der wird hier einmal mehr perfekt bedient...

Trackliste
  1. The Son Of Vindsvalr
  2. Midsommarblot
  3. Nattramn
  4. The Dance Of The Elves
  1. Dark Waters
  2. Across The Giant's Blood
  3. The Nemesis of Frei
Mehr von Ereb Altor
Reviews
08.08.2017: Ulven (Review)
21.02.2016: Blot-Iit-Taut (Review)
07.07.2012: Gastrike (Review)
27.03.2010: The End (Review)
News
13.06.2017: 'En Synd Svart Som Sot'-Video
17.02.2016: Huldigung: "Twilight Of The Gods" Videoclip!
24.01.2016: Großartiges Bathory-Tribute-Album auf Vinyl!
17.04.2015: Neuer Clip der Bathory-Jünger.
22.06.2013: Neuer Lyric-Clip der Bathory Erben.
13.03.2010: Geniales Epik Viking Doom Futter !
Treat - TunguskaThem - Manor of the Se7en Gables Garagedays - Here It ComesMob Rules - Beat RebornBehemoth - I Loved You At Your DarkestObscura - DiluviumThorium - ThoriumHeads For The Dead - Serpent’s curseUncle Acid And The Deadbeats - WastelandSaffire - Where The Monsters Dwell
© DarkScene Metal Magazin