HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Interview
Leviathan

Review
Aria oder Arija
Curs Of The Seas

Review
Metal Church
Damned If You Do

Review
Bloodbath
The Arrow Of Satan Is Drawn

Review
Muse
Simulation Theory
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Salzburg 
Wien 
Bochum 
Braunschweig 
Düsseldorf 
Frankfurt am Main 
Ingolstadt 
Leipzig 
Ludwigsburg 
München 
Nürnberg 
Ravensburg 
Rostock 
Saarbrücken 
Wiesbaden 
Lausanne 
Zürich 
Mailand 
Prag 
Budapest 
Statistics
5821 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
ISSA - Crossfire (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 20.02.2015
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Thunderstryker
Thunderstryker
(133 Reviews)
7.0
Ach Gott, ist das süß. Nein ehrlich, schon auf "Can't Stop" waren die Kompositionen, die mit der wirklich schönen Stimme der norwegischen AOR-Prinzessin Issa veredelt wurden, derart verspielt, wenn auch nicht im experimentellen Sinne, dass man einfach gute Laune haben musste. Den gleichen Fall haben wir auf "Crossfire", das der vielzitierten Frontiers-Hörerschaft sicher viel Freude bereiten wird. Wie man allerdings schon erahnen kann: weltbewegendes Liedgut ist das natürlich nicht.

Wer den vorab veröffentlichten Titeltrack "Crossfire" mit seinem nichtssagenden Begleitvideo gesehen hat, weiß genau, was ihn erwartet. Das Lied vermittelt eine solche gut-gelauntes-Schulmädchen-Atmosphäre, dass man es einfach nicht nicht mögen kann. Man möchte die Frontfrau nicht nur mit Hintergedanken im Sinne einfach mal in den Arm nehmen. Den Rest der Band wahrscheinlich auch. Das Keyboard steht samt der Stimme meilenweit im Vordergrund und lässt auch das Soloalbum von Angelica wie eine härtetechnische Offenbarung klingen. Die Produktion ist insgesamt natürlich so glatt, dass selbst die Mutti am Autoradio sich mit ihren Kenntnissen zur Popkultur mal wie eine Underground-Vertreterin fühlen darf.

Das Issa Album Nummer 4 (seit 2010!) ist durch und durch besetzt mit Hits; ob man nun das mehr oder weniger episch ausgelegte "New Horizon" heranzieht, das Duett mit Steve Overland,"Raintown", oder aber eine moderne Ballade wie "Fight Fire With Rain". Wenn man sich darauf einlässt, macht alles davon Spaß. §Ja, es ist berechnet, ja, man verzichtet auf kleine kompositorische Finessen und ja, es hat Schlager-Appeal, aber "Crossfire" gehört in die Rubrik CD, die Heerscharen von Nachwuchstalenten auf der Welt gerne 'mal auf den Markt werfen würden. Und wer würde der schnuckeligen Frontfrau den Spaß am Singen nicht abkaufen?

Trackliste
  1. Crossfire
  2. New Horizon
  3. Raintown
  4. Long Time Coming
  5. Fight Fire With Rain
  6. Heartbeat
  1. Electric Lights
  2. Ghost Inside My Heart
  3. Red Lights
  4. We Rise
  5. Only You
Mehr von ISSA
Reviews
06.05.2018: Run With The Pack (Review)
02.11.2012: Can´t Stop (Review)
27.10.2011: The Storm (Review)
26.09.2010: Signs Of Angels (Review)
Aria oder Arija - Curs Of The SeasMetal Church - Damned If You DoBloodbath - The Arrow Of Satan Is DrawnMuse - Simulation TheorySubtype Zero - The Astral AwakeningSkeletonwitch - Devouring Radiant LightNordic Union - Second CommingArtillery - The Face Of FearBad Butler - Not Bad At AllPowerwolf - The Sacrament Of Sin
© DarkScene Metal Magazin