HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Lordi
Recordead Live-Sextourcism in Z7

Review
Hollywood Vampires
Rise

Review
Twilight Force
Dawn Of The Dragonstar

Review
Sarcasm Syndrome
Thy Darkness

Review
Steel Prophet
The God Machine
Upcoming Live
München 
Statistics
5934 Reviews
457 Classic Reviews
278 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Crazy Lixx - Crazy Lixx (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 2014
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Hobald
Hobald
(12 Reviews)
7.0
Mit ihrem selbstbetitelten vierten Album gehen die Glamrocker von Crazy Lixx wieder back zu ihren eigenen Roots und damit weg von etwas erdigerem Hardrock, wieder hin zu mehr Melodic Rock mit Bombastfaktor bzw. Chören. Ob ihnen damit der Schritt aus dem Schatten von Hardcore Superstar, Crashdiet oder Reckless Love gelingt, wage ich zu bezweifeln, wiewohl das vorliegende Album kein schlechtes ist!

Aber von vorne:
Selbst aufgenommen und produziert bzw. abgemischt von Chris Laney (Randy Piper`s Animal, Dynazty), bekommen wir es mit elf Bombasthymnen zu tun, die jedem 80er (Melodic) Rock Fan den Blutdruck ansteigen lassen. Mehr 80er Attitüde geht kaum. Angefangen vom Opener "Hell raising women" (die erste Singleauskoppelung), über das superbe "Outlaw" (Anspieltipp), "Girls from the 80ies" (der Songtitel ist Programm), "Call to action" (zweite Auskoppelung), hin bis zur vom ersten Album bekannten, neu aufgenommenen Bandhymne "Heroes are forever" strotzt das Album vor Riffs, Hooks und Bombastchören ganz im Stile von Def Leppard und Konsorten. Jeder Song hat Mitsingpotential. Was mir jedoch fehlt und das war auch schon das Manko beim letzten Album "Riot Avenue" Review sind die Hits, die die Schweden zum Teil bei den ersten beiden Alben hatten. Auf "Crazy Lixx" ist zwar wieder jeder Song für sich gut, jedoch ist wieder nicht wirklich Herausragendes dabei.

Crazy Lixx haben mit ihrem vierten Werk ein gutes Album gemacht, werden jedoch weiterhin im Schatten der oben erwähnten Bands bleiben. Jeder der Songs von "Crazy Lixx" könnte auf einem Soundtrack eines 80er Kultfilmes sein, gut zum Mitwippen, jedoch zu wenig um den Sprung an die Spitze zu schaffen. Für 80er Hardrock und Glampuristen jedoch absolut zu empfehlen!



Trackliste
  1. Hell Raising Women
  2. Sound Of The Loud Minority
  3. Outlaw
  4. Girls Of The 80’
  5. I Missed The Mark
  6. All Looks No Hooks
  1. Ain’t No Rest In Rock N’ Roll
  2. Call To Action
  3. Heroes Are Forever
  4. Psycho City
  5. Wrecking Ball Crew
Mehr von Crazy Lixx
Lordi - Recordead Live-Sextourcism in Z7Hollywood Vampires - RiseTwilight Force - Dawn Of The DragonstarSarcasm Syndrome - Thy DarknessSteel Prophet - The God MachineMisery Index - Rituals Of PowerLicence - Never 2 Old 2 Rock (N.2.O.2.R.)Sabaton - The Great WarThe Rods - Brotherhood Of MetalBatushka -  Hospodi
© DarkScene Metal Magazin