HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Behemoth
I Loved You At Your Darkest

Review
Obscura
Diluvium

Review
Thorium
Thorium

Review
Heads For The Dead
Serpent’s curse

Live
28.09.2018
Primal Fear
MS Connexion Complex, Mannheim
Upcoming Live
Innsbruck 
Wien 
Berlin 
Bochum 
Bremen 
Essen 
Hamburg 
Jena 
Kiel 
Ludwigsburg 
Mannheim 
München 
Oberhausen 
Saarbrücken 
Siegburg 
Stuttgart 
Weinheim 
Pratteln 
Mailand 
Rom 
Prag 
Zlin 
Bratislava 
Budapest 
Statistics
5795 Reviews
457 Classic Reviews
275 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Night Demon - Curse Of The Damned (CD)
Label: SPV
VÖ: 16.01.2015
Homepage | Twitter | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2837 Reviews)
7.5
Jep! Von Beginn an mieft "Curse Of The Damned" nach den seligen Frühtagen der NwoBhm. Night Demon strapazieren das Attiribut "authentisch" und die Amis aus dem sonnigen Kalifornien klingen in der Tat von Beginn an wie eine britische Bombe aus dem Jahre 1981. Coole Stimme, coole Riffs, melodische Refrains und durchwegs lockere Rhythmik. So geht das meine Herren. Das klingt lässig, unverbraucht und das rockt. Das klingt harmonisch, aber genau so dreckig und punkig, wie es sein muss und da kann man auch durchaus mal darüber wegsehen, dass sich im Laufe der elf Songs dieses geilen Debütalbums dann und wann eigentlich doch ein- und dieselben Songideen und Riffs breit machen. Das macht deshalb nichts, weil die Scheibe einfach frisch und unverbraucht klingt. Der heilige Gral des Metal sind Night Demon deshalb zwar noch lange nicht und im Vergleich mit den jüngsten Alben von jungen Bands wie Black Trip oder auch dem heldenhaften letzten Ritt von Satan ziehen die boyz von der Westküste mitunter auch den Kürzeren: Für old-school Metalheads, Traditionalisten und natürlich die komplette Puristenfraktion in Lederhose und Kutte ist "Curse Of The Damned" aber dennoch ein absolutes Freudenfest und nicht zuletzt durch richtig lässige Songs wie den Titeltrack, das amtliche "Mastermind", das räudige "Killer" oder "Heavy Metal Heat" haben sich die drei Jungs aus Ventura auch einen Platz in meinem Metal Heart erkämpft.

Allzu ausschweifende Vergleiche mit all unseren geliebten Größen der NwoBhm lasse ich hier mal außen vor. Night Demon bedienen im Handumdrehen alle notwendigen Attribute, die das Erbe von Titanen wie Diamond Head, Saxon, Angel Witch oder den Tygers of Pan Tang verlangt. Am Ende ist all das aber egal. Die Musik spricht für sich und "Curse Of The Damned" wird ohnehin von Durchlauf zu Durchlauf unwiderstehlicher und bohrt sich immer tiefer ins Hirn.
Ein paar Ideen mehr und die nächste Scheibe der Amis wird endgültig ein Killer mit Höchstnote!



Trackliste
  1. Screams In The Night
  2. Curse Of The Damned
  3. Satan
  4. Full Speed Ahead
  5. The Howling Man
  6. Heavy Metal Heat
  1. Livin' Dangerous
  2. Mastermind
  3. Run For Your Life
  4. Killer
  5. Save Me Now
Mehr von Night Demon
Behemoth - I Loved You At Your DarkestObscura - DiluviumThorium - ThoriumHeads For The Dead - Serpent’s curseUncle Acid And The Deadbeats - WastelandSaffire - Where The Monsters DwellA Dying Planet - Facing the IncurableNervosa - Victim of Yourself Sweeping Death - In LucidHeir Apparent - The View from Below
© DarkScene Metal Magazin