HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Saint Vitus
Saint Vitus

Review
Possessed
Revelations Of Oblivion

Review
Reinforcer
The Wanderer

Special
Accept

Review
Whitesnake
Flesh & Blood
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Aschaffenburg 
Saarbrücken 
Pratteln 
Statistics
5900 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Sinbreed - Shadows (CD)
Label: AFM Records
VÖ: 28.03.2014
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Thunderstryker
Thunderstryker
(137 Reviews)
8.5
Was für eine Überraschung! Nach dem sehr starken Brainstorm-Album hätte man meinen können, AFM-Records hätten ihr jährliches Pulver an überdurchschnittlichem Euro-Power Metal verschossen, doch siehe da: Sinbreed sorgen mit ihrem Zweitwerk mit dem Innovationstitel "Shadows" für gute Gänsehaut. Das möchte man nach dem nur guten Debüt und dem Standard-Coverartwork gar nicht meinen..

Um eine wage Vorstellung davon zu bekommen, wonach die Chose klingen könnte, schaut man in's nett aufgemachte Booklet und findet mit Marcus Siepen (Gitarre) und Frederik Ehmke (Schlagzeug) zwei bekannte Namen wieder; beide spielen bei Blind Guardian mit. "Oh super, noch eine Band in dieser Sparte" könnte man nun seufzen, aber man kann sich beruhigen, denn das Liedgut ist doch recht erfrischend.

"Bleed" beginnt gleich mit treibendem Schlagzeug und hält das Tempo durchgehend hoch; Sänger Herbie Langhans überrascht mit einer für diese Art Musik angenehm rauen/tiefen Stimme und sein Urschrei zu Beginn des Liedes ist eine amtliche Hausnummer. Große Huldigung an die sehr gelungene Bridge. Die allgemeine Refrainlastigkeit dürfte niemanden überraschen, aber dem sei hinzugefügt, dass wir es nicht mit Freedom Call'schem Zuckerguss zu tun haben, der schon ins Ohr geht, bevor die CD ausgepackt wurde. Die schön unkitschigen Lyrics sind dabei auch auf der Haben-Seite zu verbuchen; man muss ja nicht immer mit "Steel" und "Glory" jonglieren.

Natürlich gibt es auch einen fundamentalen Kritikpunkt: Über alle 10 Lieder werden die zwei Basstrommeln fast ohne Unterbrechung durchgetreten und das mag dem ein oder anderen Hörer schon auf den Geist gehen. Die Frage ist, ob die Technik benutzt wird, weil die Marke "Power/Speed Metal" benutzt wird oder umgekehrt. Jedenfalls hätte der ein oder andere ruhige Moment wie der Beginn des tollen Schlussstückes "Broken Wings" nicht geschadet.
Hier könnte in der Zukunft mehr geschöpft werden.

Letztlich gibt es eine Kaufempfehlung, denn dieses Jahr werden sich alle Scheiben dieser Sparte an Sinnbreed's "Shadows" messen lassen müssen. Hier liegt ein Werk vor, das genauso wenig vom durchschnittlichen Hammerfall-Hörer gewürdigt werden wird wie vom Jag Panzer-Fanatiker, aber ich bin mir sicher, dass Fans von Blind Guardian, Silent Force und Ähnlichen ihre Freude haben werden!

Trackliste
  1. Bleed
  2. Shadows
  3. Call To Arms
  4. Reborn
  5. Leaving The Road
  1. Far Too Long
  2. Black Death
  3. Standing Tall
  4. London Moon
  5. Broken Wings
Mehr von Sinbreed
Reviews
10.04.2010: When Worlds Collide (Review)
News
28.09.2018: Lyric-Video zu 'Pale Hearted'
Saint Vitus - Saint VitusPossessed - Revelations Of OblivionReinforcer - The WandererWhitesnake - Flesh & BloodThor - Hammer Of JusticeAxenstar - The End Of All HopeBad Religion - Age Of UnreasonIron Griffin - Curse of the Sky Basement Prophecy - Basement ProphecyIron Savior - Kill Or Get Killed
© DarkScene Metal Magazin