HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Idle Hands
Mana

Review
Saint Vitus
Saint Vitus

Review
Possessed
Revelations Of Oblivion

Review
Reinforcer
The Wanderer

Special
Accept
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Aschaffenburg 
Frankfurt am Main 
Saarbrücken 
Pratteln 
Statistics
5901 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Iron Savior - Rise Of The Hero (CD)
Label: AFM Records
VÖ: 28.02.2014
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Hobald
Hobald
(12 Reviews)
7.0
Die Hamburger Power Metal Formation von Iron Savior rund um Mastermind Piet Sielck legen mit "The rise of the hero" ihr inzwischen achtes Studioalbum vor. Produziert von Sielck himself in den hauseigenen Powerhouse Studios in Hamburg. Iron Savior haben bis jetzt selten richtig großartige, jedoch gute Alben veröffentlicht und das ist hier nicht anders.
Wer Iron Savior kennt, weiß was er geboten bekommt. Klassischen deutschen Power Metal mit melodiösen Riffs und eingängigen Chören.

Ein kurzes Intro und mit "Last hero", für mich gleichzeitig schon der Höhepunkt des Albums, wird dem Hörer schon mal die Richtung des Albums vorgegeben. Was folgt sind Power Metal Nummern die man von Iron Savior gewohnt ist. Alles bestens produziert, fein arrangiert, mit ausgefeilter Gitarrenarbeit, guten Soli und fetten Chören. Innovatives darf man sich hier nicht erwarten und das tut man auch nicht. Mich erinnern die Arrangements und vor allem die Chöre teilweise an Blind Guardian und an Savage Circus. Bei Sielcks Vergangenheit auch kein Wunder. Teilweise dachte ich gar Hansi Kürsch singt im Hintergrund die Chöre.
Erwähnenswert sind noch die Halbballade "The Demon" welches als einziger Song am Tempo drosselt, die Singleauskoppelung "Burning Heart" mit Mitsingpotential und Billigvideo, sowie die Mando Diao-Coverversion "Dance with somebody". Ein echter Grund die Skiptaste am CD-Player zu drücken. Nichts gegen Coverversionen aber das ist nur entbehrlich. Da gefällt mir das Original noch besser und das gefiel mir schon nicht.

Iron Savior werden auch mit dieser Scheibe nicht auf Platz 1 der Metalcharts springen, ihre Fans enttäuschen die Deutschen mit "The Rise OF The Hero" jedoch nicht.
Solider, mit den erwähnten Stärken gut gemachter Power Metal ohne absolute Höhepunkte!

Trackliste
  1. Ascendence
  2. Last Hero
  3. Revenge Of The Bride
  4. From Far Beyond Time
  5. Burning Heart
  6. Thunder From The Mountains
  1. Iron Warrior
  2. Dragon King
  3. Dance With Somebody
  4. Firestorm
  5. The Demon
  6. Fistraiser
Mehr von Iron Savior
Reviews
04.05.2019: Kill Or Get Killed (Review)
06.07.2015: Live at the Final Frontier (Review)
07.11.2011: The Landing (Review)
27.07.2007: Megatropolis (Review)
News
22.02.2019: Neues Video der Teutonen-Metaller
27.12.2013: "Rise Of The Hero" erscheint im Februar.
22.10.2011: "The Savior" Videoclip zum neuen Album.
12.10.2011: Artwork und Tracklist zur CD "The Landing"
Idle Hands - ManaSaint Vitus - Saint VitusPossessed - Revelations Of OblivionReinforcer - The WandererWhitesnake - Flesh & BloodThor - Hammer Of JusticeAxenstar - The End Of All HopeBad Religion - Age Of UnreasonIron Griffin - Curse of the Sky Basement Prophecy - Basement Prophecy
© DarkScene Metal Magazin