HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Primal Fear
Apocalypse

Review
LECHERY
We All Born Evil

Review
Doro
Forever Warriors - Forever United

Live
28.07.2018
Kissin' Dynamite
Waldfestplatz Rengsdorf, Rengsdorf

Review
Kissin' Dynamite
Ecstasy
Upcoming Live
Wien 
Berlin 
Hamburg 
München 
Statistics
5766 Reviews
456 Classic Reviews
275 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
New Model Army - Thunder And Consolation (CD)
Label: EMI
VÖ: 1989
Homepage | Facebook
Art: Classic
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2825 Reviews)
Es ist an der Zeit, der schwermetallischen Darkscene Classic Abteilung wieder mal einen Independent Anstrich zu gönnen und da liegt es schon längst auf der Hand, dass die Briten von New Model Army endlich mal Einzug in unsere heiligen Hallen finden. Ende der 70er Jahre in Bradford, Yorkshire gegründet, hat sich diese Band um ihren Mastermind, Chefdenker und Frontman Justin Sullivan, vor allem in den 80ern und frühen 90er Jahren als eine der ehrlichsten und mitreißendsten Indie-Bands der grünen Insel entpuppt.

Gerechtigkeit und Freiheit wurden bei der "Army" von Beginn an propagiert. Die Band wurde schon sehr früh zu einem Sprachrohr für kritische Beobachter von Kapitalismus, gesellschaftlichen Missständen und rücksichtslosen Globalisierungsgedanken. Vor allem zu Beginn ihrer Karriere und geprägt vom Einfluss der Iron Lady Margaret Thatcher, verstanden sich die, nach Oliver Cromwells republikanischer Revolutionsarmee benannte New Model Army als Sprachrohr der Arbeiterklasse. Der Erfolg und der Kultstatus, den die Band schon mit ihren ersten drei Alben wie "Vengeance", "No Rest for the Wicked" und "The Ghost of Cain" erreichte, resultierte aber natürlich nicht allein aus ihrer rebellisch und sozialkritischen Ader. New Model Army waren natürlich eine Stimme des Volkes und bezogen schon in ihren frühen Tagen Stellung zu politischen Themen. Die Lyrics waren ohne Zweifel gleichbedeutend mit der Musik der Band, deren Wurzeln definitiv im Punk liegen. Die Kunst dynamische und mitreißende Songs zu schreiben, das Talent ihre Message mit hymnischen Melodien, einprägsamen Gesängen und großartigen Refrains zu kombinieren, machten New Model Army aber erst zu jener Ikone, die sie bis heute sind.



Dazu gehörte natürlich auch die Evolution. Waren die frühen Songs noch sehr roh, erweiterte sich das musikalische Spektrum der NMW aber in Folge der Karriere, und bereits Mitte der 80er Jahre verfeinerte die Band ihren Gitarrensound mit einer massiven Rock-, Wave- und Folknote zu einem unverkennbaren Post-Punk Sound. Zu einem in erster Linie durch und durch ehrlich und glaubwürdig klingenden Sound und einer musikalischen Entwicklung, die meiner Ansicht nach am vierten Album der Engländer perfektioniert wurde. "Thunder And Consolation" ist vielleicht die Sternstunde eines im Grunde ziemlich makellosen New Model Army Backkataloges. Ein vielfältiges Independent Rock Album voll großartiger Songs, das ebenso rockt, wie auch die deutlichsten Irish-Folk Einflüsse bislang offenbart. Nicht zuletzt durch den massiven Einsatz der Violine versprüht das Werk dieses so unverkennbare Pub- und Liveflair, das der heimlichen Rebellion der Band so perfekt zu Gesichte stand.
Geziert von tollen Melodien und unglaublich livetauglichen Rhythmen und gekrönt durch den mit unverkennbarem Akzent vorgetragenen Gesang von Sullivan, offenbart "Thunder And Consolation" mit einem herausragenden "I Love The World" (auf "Manic Impressions" gekonnt gecovered von Anacrusis), den faszinierenden "Stupid Questions" und "Ballad Of Bodmin Pill", einer unter die Haut gehende Halbballade wie "Green And Grey" oder dem unsterblichen "Vagabonds" absolute Sternstunden der britischen Indipendent Geschichte!

Dabei wirkte die Aura und Kunst der New Model Army zeit ihres Lebens so charmant, so ehrlich und erdig, dass es die Band problemlos schaffte, Punks, Rocker, Metal Fans und sogar introvertierte Dark Wave Menschen auf ihre Seite zu ziehen. Genau deshalb wurde die New Model Army ohne Zweifel eine der besten und wichtigsten Independent Bands aller Zeiten, und genau deshalb hat sie sich den Weg in unsere Classic Rock Abteilung, auch ohne einem Bekenntnis zur schwermetallischer Lehre redlich verdient.

Mein Einstieg in die Welt der Briten war einst das sehr rau tönende, aber wahnsinnig mitreisende 91er Livealbum "Raw Melody Man". Diese ehrlich rockende Livescheibe biete nicht nur Einblick in die Energie der Band, sondern einen superben Überblick über die ersten fünf Studioalben und ist voll von Hits. Diese Scheibe kann noch heute problemlos für ein erstes Antasten empfohlen werden. Wer es lieber studiotechnisch versuchen will, der soll sich entweder an hier besprochenem Highlight " Thunder And Consolation" oder gleich an der "Anthology" Doppel CD laben, die einen amtlichen Überblick über die beinahe komplette New Model Army History bietet.

Fakt für alle Generationen von Fans erdiger Gitarrenmusik ist, dass eine schweinecoole Band wie New Model Army immer viel zu wichtig und viel zu gut war, um nicht gekannt zu werden!

Trackliste
  1. I Love The World
  2. Stupid Questions
  3. 225
  4. Inheritance
  5. Green And Grey
  1. Ballad Of Bodmin Pill
  2. Family
  3. Family Life
  4. Vagabond
  5. Archway Towers
Mehr von New Model Army
Reviews
20.02.2017: Winter (Review)
News
18.01.2017: Indie-Legende am 11. März im Komma Wörgl!
15.09.2013: Album und Europatour
Primal Fear - ApocalypseLECHERY - We All Born EvilDoro - Forever Warriors - Forever UnitedKissin' Dynamite - EcstasyMass - When 2 World's CollideTad Morose - Chapter XKeel - The Final FrontierThe Night Flight Orchestra - Sometimes the World Aint Enough Angelus Apatrida - Cabaret de la GuillotineToxik - III - Works
© DarkScene Metal Magazin