HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Garagedays
Here It Comes

Review
Mob Rules
Beat Reborn

Review
Behemoth
I Loved You At Your Darkest

Review
Obscura
Diluvium

Review
Thorium
Thorium
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Wien 
Berlin 
Bochum 
Bremen 
Dresden 
Essen 
Kiel 
Köln 
Ludwigsburg 
Mannheim 
München 
Oberhausen 
Saarbrücken 
Siegburg 
Weinheim 
Aarburg 
Pratteln 
Prag 
Zlin 
Bratislava 
Zvolen 
Budapest 
Statistics
5796 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Saxon - Sacrifice (CD)
Label: EMI
VÖ: 22.02.2013
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Bruder Cle
Bruder Cle
(178 Reviews)
8.5
Mal ehrlich. So sehr Saxon live eine Bank sind, die nie enttäuscht, so durchwachsen waren die Albumreleases der letzten Jahre. Auch wenn "Lionheart" nicht schlecht war, aber die letzte richtig gute Studioscheibe war "Inner Sanctum". Kein Wunder also, dass ich die neue CD erst mal mit gemischten Gefühlen in den Player schob. Aber holla, die Waldfee! Was ist denn das? Da knallen nach einem kurzen Intro schon die fetten, harten Riffs des Titelstücks aus den Boxen und ich fühle mich spontan an das Titelstück von "Unleash The Beast" erinnert. Von ein wenig unnötigen produktionstechnischem Firlefanz mal abgesehen, ein Banger, der es wieder mal so richtig krachen lässt. Das flockige, eigentlich Saxon-untypische "Made In Belfast" - ein simpler, grad nach vorne gespielter Stampfer mit netter Gesangsmelodie - ist zwar nicht mehr ganz so spektakulär, lässt einen aber zumindest kurz mal zu Luft kommen, bevor Biff & Co. mit "Warriors Of The Road" das Gaspedal voll durchdrücken. Wie ein "Motorcycle Man" auf Steroiden! Alle Die-Hard-Fans werden, ja müssen diesen Song sogar lieben. Nur geil!

An dieser Stelle halten wir fest, dass sich Saxon als eines der Aushängeschilder der NWOBHM wieder entdeckt haben. Denn mit "Stand Up And Fight" und "Wheels Of Terror" wartet "Sacrifice" mit zwei weiteren Verneigungen vor der eigenen Vergangenheit auf. Mit dem überragenden "Guardians Of The Tomb" zitiert man dann die besten Momente der mittlere Bandphase und jagt ein Riff durch den Lautsprecher, dass jeden Headbanger sofort bei den Eiern packt. Und während der simple Banger "Walking The Steel" und das ironische "Standing In The Queue" für etwas Farbe und Lockerheit in der Tracklist verantwortlich zeichnen, sorgt das epische "Night Of The Wolf" für ordentlich Gänsehaut. Klasse!

Und so ist es seit langem wieder mal soweit, dass ich beim nächsten Konzert auf Biffs obligatorische Frage – „a new song or an old song?“ erst mal kurz nachdenken werde müssen. Mit "Sacrifice" knüpfen Saxon endlich wieder mal an die tollen Alben der 90er wie "Solid Ball Of Rock" oder "Dogs Of War" an. Keine Ausfälle, keine Schwächen – nur geile, harte Musik! Beendet sind die Experimente und leichten Anbiederungsversuche an aktuelle Trends ("Metalhead") – man ist wieder dort hin zurückgekehrt, wo man diese Legende am liebsten sieht und sie live auch immer zu finden war: zum Heavy fucking Metal! Welcome back!!!

Noch ein Wort zur Bonus-CD:
Die Idee der Band, ihren vielleicht beliebtesten Song mit Hilfe eines Orchesters noch epischer zu gestalten, ist so was von in die Hose gegangen. "Crusader" klingt, als hätte man sie für die Titelmusik des Krimiklassikers „Die Straßen von San Franzisko“ adaptiert. "Just Let Me Rock" - schon in der Originalversion kein echter Abräumer – klingt neu eingespielt noch kraftloser und der Unterschied von "Forever Free" im neuen Soundgewand zur ursprünglichen Albumversion erschließt sich mir nicht. Zumindest ein guter Song. Bleiben noch die Akustikversionen von "Frozen Rainbow" und "Requiem", die an die Originale auch nicht heranreichen. Wer also allein wegen der Bonus-CD zu einer höherwertigen und teureren Version von "Sacrifice" greifen möchte: Finger weg.
Und welchen Teufel die Band geritten hat, einen "I-tunes-only"-Bonustrack auf den digitalen Download zu packen, weiß ich nicht. Das ist Ketzerei!

Trackliste
  1. Procession
  2. Sacrifice
  3. Made In Belfast
  4. Warriors Of The Road
  5. Guardians Of The Tomb
  6. Stand Up And Fight
  1. Walking The Steel
  2. Night Of The Wolf
  3. Wheels OF Terror
  4. Standing InA Queue
  5. Luck Of The Draw (bonustrack, i-tunes only)
  1. Crusader (orchestral version)
  2. Just Let Me Rock (re-recorded version)
  3. Requiem (acoustic version)
  1. Frozen Rainbow (acoustic version)
  2. Forever Free (re-recorded version)
Mehr von Saxon
Reviews
09.03.2018: Thunderbolt (Review)
21.05.2012: Heavy Metal Thunder Live – Eagles Over Wacken (DVD+2CD) (Review)
06.06.2011: Call To Arms (Review)
21.03.2010: The Eagle Has Landed (Classic)
05.01.2009: Into The Labyrinth (Review)
08.12.2008: Live To Rock (Review)
05.02.2008: To Hell And Back Again (Review)
21.08.2007: Solid Ball Of Rock (Classic)
15.03.2007: The Inner Sanctum (Review)
12.06.2006: The Eagle Has Landed III (Review)
29.09.2004: Lionheart (Review)
27.09.2003: The Saxon Chronicles (Review)
25.09.2002: Heavy Metal Thunder (Review)
01.02.2002: Killing Ground (Review)
News
14.03.2018: "Nosferatu, The Vampire's Waltz" Video
23.01.2018: 'They Played Rock And Roll'-Lyricvideo
01.12.2017: "Thunderbolt" Videoclip
08.11.2017: "Thunderbolt" Infos und Tourdates
31.10.2016: Neuer Liveclip: "The Devils Footprint".
10.10.2016: "Battering Ram" Liveclip aus München.
05.09.2016: Rocken den "Wheeels OF Steel" Liveclip.
02.09.2016: Veröffentlichen neuen Live-Doppeldecker.
17.08.2016: Kommen mit "The Vinyl Hoard" Box-Set!
23.06.2016: Mit Girlschool live im Rathaussaal Telfs.
19.01.2016: Kommen im März mit fetter 9LP-Box.
15.10.2015: Stellen "Batterin Ram" EPK Video vor.
09.10.2015: Stellen "Queen of Hearts" Lyric-Clip vor.
02.08.2015: "Battering Ram" Artwork und Video zum Titeltrack.
19.02.2014: Im März kommt "St. George's Day-Live In Manchester".
27.11.2013: Videoclip zu "FRozen Rainbow" unplugged.
28.09.2013: "Saxon - Unplugged And Strung Up" kommt im Herbst.
25.02.2013: Veröffentlichen Clip zum "Sacrifice" Titeltrack.
16.11.2012: Haben einige "Sacrifice" Details enthüllt.
23.03.2012: "The Carrere Years (1979-1984)" erscheint,
11.11.2011: Neue DVD kommt Anfang 2012.
10.06.2011: "Hammer Of The Gods" Videoclip.
19.05.2011: Verschieben die "Call To Arms" VÖ nach hinten.
19.03.2011: Bangt zur neue Single "Hammer Of The Gods"!
15.03.2011: "Call To Arms" Artwork und Tracklist.
02.03.2011: Haben zwei neue Tracks für O.S.T. parat
29.12.2010: Crime Of Passion als zweiter Support fixiert.
10.12.2010: Vanderbuyst als Support für Tour bestätigt.
27.11.2010: Neues Album und neue Welttournee.
20.03.2010: "Heavy Metal Thunder - The Movie" bestellen!
09.10.2009: Saxon Show in Wörgl auf 2010 verschoben!
06.10.2009: Neue Europa Dates 2010 mit Wörgl Konzert!
05.10.2009: Verschieben die Europa-Konzerte (auch Wörgl!)
08.08.2009: "Heavy Metal Thunder - The Movie" so gut wie fertig
06.01.2009: Trailer zu neuer Banddoku online.
18.12.2008: "Live To Rock" Videoclip.
26.11.2008: Auf Tour mit Iced Earth!
17.11.2008: Alle Samples zu "Into The Labyrinth".
24.09.2008: "Into The Labyrinth" ist im Kasten.
12.09.2008: Biff bleibt bei urigem Rezept das rockt!
29.05.2008: ..und der Adler fliegt weiter
24.07.2007: September-Tour verschoben
15.04.2007: Brandneuer Videoclip!
19.01.2007: The big one is back!!!
17.12.2006: Unermüdliche Arbeitsbienen
23.02.2005: neue Tourdaten
13.07.2004: Tracklist zur neuen CD
16.06.2004: Jörg für Fritz
30.04.2004: im Studio
Garagedays - Here It ComesMob Rules - Beat RebornBehemoth - I Loved You At Your DarkestObscura - DiluviumThorium - ThoriumHeads For The Dead - Serpent’s curseUncle Acid And The Deadbeats - WastelandSaffire - Where The Monsters DwellA Dying Planet - Facing the IncurableNervosa - Victim of Yourself
© DarkScene Metal Magazin