HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Angel Witch
Angel Of Light

Review
Edenbridge
Dynamind

Review
Firespawn
Abominate

Review
Humungus
Balls

Review
Die Krupps
Vision 2020 Vision
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
5999 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
A Life Divided - The Great Escape (CD)
Label: AFM Records
VÖ: 18.01.2013
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DD
DD
(31 Reviews)
8.0
Nach dem für mich überrascht starken "Passenger" Debut holen die bayerischen Electro-Rocker mit "The Great Escape" zum nächsten Rundumschlag aus. Ob die große Flucht weiter nach oben in die Charts gelingt und ähnlich erfolgreich wird wie der Vorgänger, wird sich zeigen, ich für meinen Teil bin nach ein paar Durchläufen in meiner anfänglichen Euphorie etwas gebremst, ja sogar ein klitzeklein wenig enttäuscht. Vergeblich sucht man anfangs nach einem echten Juwel wie "Heart On Fire", der zu einem Radiohit mutierte und der Band damals sogar Platz 1 in den Amazon Downloadcharts bescherte.

Gut, die Ohrwurmqualitäten sind immer noch präsent, wenn auch etwas spärlicher gesät und auch die typischen Qualitäten für die die Bayern, die von den Hörern des Senders Rock Antenne zum besten Newcomer des Jahres 2011 gewählt wurden, sind weiterhin existent. Aggressiv stampfende knüppeldicke Industrialgitarrenwände harmonieren schön im Einklang mit mächtig viel sphärischem Synthesizergeklimper und toll inszenierten Keyboards. Die melancholisch-poppigen Melodien verleihen dem ganzen zudem einen sehr gelungen wavigen 80er-Jahre-Touch und der abwechslungsreiche, sehr ausdrucksstarke, emotionale Gesang von Jürgen Plangger, der seit einigen Jahren auch als Live-Gitarrist für Eisbrecher unterwegs ist, passt wie die Faust aufs Auge.

Mit zunehmender Hördauer und der Erkenntnis, dass ein Album auch ohne Überhit durchaus seinen Reiz haben kann, entwickelt sich "The Great Escape" dann aber doch noch zu einem sehr hörenswerten guten Album. Egal ob die durchwegs tanzbare und gleichzeitig erste Singleauskoppelung "The Last Dance" (erinnert etwas an die "Cleansing" Phase von Prong), der stampfende Rocker "It Ain’t Good", das ruhigere und hymnenhafte "Clouds Of Glass" oder das mit einem witzigen, The Last Ninja ähnlichen, Retro C64-SID-Touch hinterlegte "Game Over", die Weisswurst-Electro-Rocker wissen einfach, wie man harte Industrial-Metalklänge mit sanftem Synthie-Pop und Dark-Wave-Melodic-Rock in sich vereint.

Nach anfänglichen Startproblemen also doch alles wieder im Lot im Freistaat, falsch machen kann der geneigte A Life Divided Fan bei "The Great Escape" sicherlich nichts und jeder, der auch nur im Entferntesten etwas mit Electro-Rock anfangen kann und auf hochwertige, stimmungsvolle Songs mit emotionalem Tiefgang steht, Bands wie Depeche Mode, NIN, Disturbed, Oomph, Eisbrecher oder Linkin Park in seiner Musiksammlung wieder findet, wird sich ohnehin an den neuen Songs der Münchner laben.

Trotzdem, ein halbes Pünktchen Abzug gegenüber dem Vorgänger muss sein, einen Hit wie "Heart On Fire" schreibt man nun einmal nicht jedes Jahr.



Trackliste
  1. Lost
  2. It Ain’t Good
  3. Clouds Of Glass
  4. The Last Dance
  5. Game Over
  6. Feel
  7. Perfect Day
  1. Foreign Rain
  2. Wait For Me
  3. Goodbye
  4. On The Edge
  5. Space
  6. If You Want To
  7. The Last Dance (Eisbrecher Mix) - Bonustrack Erstauflage (Digipak)
Mehr von A Life Divided
Reviews
27.12.2019: Echoes (Review)
23.01.2011: Passenger (Review)
News
17.03.2015: Video online
16.12.2012: Kommen mit neuem Album und Single
Angel Witch - Angel Of LightEdenbridge - DynamindFirespawn - AbominateHumungus - BallsDie Krupps - Vision 2020 Vision Vortex - Them WitchesDiamond Head - The Coffin TrainCigarettes After Sex - CryA Life Divided - EchoesSworn Enemy - Gamechanger
© DarkScene Metal Magazin