HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
U.D.O.
Steelfactory

Review
Striker
Play To Win LP

Review
Striker
Play To Win

Review
Ironflame
Tales of Splendor and Sorrow

Review
Warrel Dane
Shadow Work
Upcoming Live
Wien 
Dortmund 
Dresden 
Frankfurt am Main 
Geiselwind 
Hamburg 
Hannover 
Kassel 
Köln 
Leipzig 
Lindau 
Ludwigsburg 
Mannheim 
München 
Oberhausen 
Osnabrück 
Saarbrücken 
Fribourg 
Lausanne 
Pratteln 
Zürich 
Assago (Mailand) 
Prag 
Budapest 
Statistics
5810 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Evil Shepherd - Evil Through Darkness and Darkness Through Death (CD)
Label: Empire Records
VÖ: 2012
MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2845 Reviews)
7.0
Auch wenn der Wagen mit all den wilden und jungen Thrash Bands aus aller Welt mittlerweile mehr als voll ist. Ein ausgesprochen knuspriges Gebretter wie "Evil Through Darkness And Darkness Through Death" macht ja doch immer Spaß. Dass die Belgier auf ihrem zweiten full-length Streich dabei im Schatten alter Helden wie Exodus und Destruction, aber auch im Geiste ihre Nachbarn von Legion Of The Damned zur Tat schreiten und eine gewisse black-metallische Note ebenso über ihr, gottlob nie allzu stumpfes Geknatter legen, wie traditionellen 80er Jahre Metal, ist zwar nicht die Überraschung des Jahres, allerdings auch keineswegs ein Nachteil. Evil Shepherd halten die Spannung und die diabolische Drecksköterattitüde ihrer Songs über volle Länge hoch. Die sehr aggressiven Vocals haken sich gleich tief in die Schädeldecke, die mitunter sehr geilen Riffs und Soli machen schwer Laune und wenn man dann noch amtliche Schädelbrecher wie "Dawn ov the Antichrist", "Worship The Cult" oder "Christ Denier" oder "Darkness Through Death" im Gepäck hat, muss man sich um die Zukunft sicherlich auch keine allzu großen Sorgen mehr machen.

"Evil Through Darkness And Darkness Through Death" ist ein weiteres gutes old-school Black/Thrash Album unserer Zeit. Dreckig, aggressiv und mit seinem angenehm schäbigen Unterton auch richtig abwechslungsreich. Und weil die zweite Evil Shepherd Rille dann auch noch mit einem super Artwork von Andrei Bouzikov gesegnet ist, das geradezu nach einer Vinyl Errungenschaft mieft und ich mir diese Truppe und ihre energischen Songs liebend gern mal live reinziehen würde, kann man der Thrash Gemeinde am Ende der Durchsage getrost neuerlich eine Kaufempfehlung mit auf die Reise geben.

Trackliste
  1. Evil Through Darkness
  2. Dawn ov the Antichrist
  3. Coronation ov the Blasphemer
  4. Worship the Kvlt
  5. Christ Denier
  6. Awake the Beast
  1. Back from the Grave
  2. De-baptizer
  3. NecroSorcery
  4. Devil's Pact
  5. Undead Revenge
  6. Darkness Through Death (Black Mass)
U.D.O. - SteelfactoryStriker - Play To Win LPStriker - Play To WinIronflame - Tales of Splendor and SorrowWarrel Dane - Shadow WorkUriah Heep - Living The DreamDisturbed - EvolutionSuede - The Blue HourTurbokill - TurbokillFifth Angel - The Third Secret
© DarkScene Metal Magazin