HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
DeVicious
Reflections

Review
Buckcherry
Warpaint

Review
Crea
Dwarves & Penguins

Review
Last In Line
II

Review
Backyard Babies
Silver & Gold
Upcoming Live
Wien 
Dortmund 
Frankfurt am Main 
Kaufbeuren 
Köln 
München 
Nürnberg 
Stuttgart 
Pratteln 
Bologna (BO) 
Bruneck 
San Donà di Piave (VE) 
Prag 
Ljubljana 
Statistics
5875 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Malice - New Breed Of Godz (CD)
Label: SPV
VÖ: 25.05.2012
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Bruder Cle
Bruder Cle
(178 Reviews)
Keine Wertung
MALICE are back! Mit James Rivera an den Vocals. Und dessen Stimme ist wie guter Wein durch die Jahrzehnte gereift und heute stärker denn je. Und wer schon eingangs mit den Augen gerollt hat, dem sei gesagt, dass James auf dieser CD alles, aber auch wirklich alles in die Waagschale geworfen hat, um irgendwelchen Helstar-Vergleichen auszustellen. Noch nie hat man ihn so vielseitig singen, kreischen, brüllen und flüstern hören wie auf "New Breed Of Godz". Und er hat es über weite Strecken geschafft, dass man nicht an seine Band denkt, wenn man seine prägnante Stimme hört. Gratulation!

Zur Erinnerung: Malice wurden in den 80ern, nicht zuletzt wegen der Vocals von Sänger James Neil lange als die neuen Priest gehandelt, lösten sich aber irgendwann aufgrund chronischer Erfolglosigkeit auf. Im Underground blieb die Band aber seitdem beliebt wie einst im Mai. Grundsätzlich ist also die Idee, die alten Hadern mal neu einzuspielen und mit einigen eingestreuten neuen Songs auf eine CD zu packen, gar nicht verkehrt. Aber auch ein James Rivera in absoluter Höchstform kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die neuen Songs den alten Klassikern in keinster Weise das Wasser reichen können. Sorry Jungs, aber gegen "Against The Empire" klingt der Opener und Titelstück wie ein lauer Frühlingswind, gegen ein "Stellar Masters" ein "Slipping Through The Cracks" einfach lahm. Die alten Stücke hat man zwar ordentlich „gecovert“, aber durch die druck- und saftlose, viel zu trockene Produktion geht ihnen einerseits der ursprüngliche Charme knisternden Vinyls verloren und andererseits können sie aber nicht von den Segnungen moderner Studiotechnik profitieren. „Worst of two worlds“ in diesem Fall. Insgesamt ist das ganze weniger dramatisch als es klingt, aber von einer einst so hochkarätigen Band hätte ich ehrlich gesagt mehr erwartet. Irgendwo habe ich den Eindruck als wäre hier nur James Rivera so richtig motiviert bei der Sache gewesen.

Für Fans der Band trotzdem interessant. Vor allem da der CD noch eine Bonus-DVD mit einem Konzertmitschnitt von 1987, Liveclips vom letzten Keep-It-True und ein einstündiges Making-Of beiliegt (leider liegt sie mir nicht vor…). Und ich kreuze mal meine Finger und hoffe, dass die Band zumindest live alle Kritiker Lügen straft. We’ll see!

Trackliste
  1. New Breed Of Godz
  2. Hell Rider
  3. Against The Empire
  4. Branded
  5. Sinister Double
  1. Circle Of Fire
  2. Stellar Masters
  3. Winds Of Death (Angel Of Light)
  4. Air Attack
  1. Rare livetracks from 1987
  2. Livetracks from Keep It Truefestival 2011
  1. Making Of "New Breed Of Godz" Album
Mehr von Malice
DeVicious - ReflectionsBuckcherry - WarpaintCrea - Dwarves & Penguins Last In Line - IIBackyard Babies - Silver & GoldQueensryche - The Verdict LPQueensryche - The VerdictTýr - Hel Dream Theater - Distance Over TimeSulphur Aeon - The Scythe of Cosmic Chaos
© DarkScene Metal Magazin