HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Jacobs Moor
Self

Review
B-S-T
Unter Deck

Review
Beast In Black
Berserker

Review
Bleeding
Elementum

Review
Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Linz 
Salzburg 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Düsseldorf 
Hamburg 
Köln 
Leipzig 
München 
Nürnberg 
Olching 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Weinheim 
Wiesbaden 
Aarau 
Basel 
Lyss 
Meyrin 
Pratteln 
Zug 
Bologna 
Brescia 
Mailand 
Segrate (Mailand) 
Hluk 
Ljubljana 
Statistics
5601 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
X-Mas Project - Banging ‘Round The X-Mas-Tree (CD)
Label: Shark Records
VÖ: 1986
Art: Classic
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Bruder Cle
Bruder Cle
(178 Reviews)
Anno 1985. Eine Zeit, in der es noch keine JBO, keinen Onkel Tom und keine Alkbottle gab und der Begriff Kneipenterroristen noch nicht für eine Band aus Hamburg stand. Aus einer Schnapslaune heraus beschlossen einige Musiker aus dem Ruhrpott, dem tristen Weihnachtsgedüdel in den Kaufhäusern den metallischen Fehdehandschuh entgegenzuschleudern. Reent Fröhlich von Fact und Toto von Living Death, dessen Gesang immer etwas an das Jammern ersaufender Kätzchen erinnert, vergewaltigen vier rührselige Weichnachtsschnulzen: "Jingle Bells", "Silent Night, Holy Night", "Winter Wonderland" und "White Christmas". Und die Welt war nicht mehr dieselbe…

Die Weihnachtsmänner mit Nietengurt, Gitarre und Verstärker rocken was das Zeug hält. Seine Majestät Axel Rudi Pell und Thomas Eder (beide damals noch bei Steeler) sowie Martin Bork von Lion’s Breed trümmern die Biester ein und stellen die erste richtige Heavy Metal Spaßplatte in die Regale. Ein Jahr später veröffentlicht Shark Records das ganze dann – aufgemotzt um weitere Stücke – als LP. Dieses Mal sind noch mehr Gastmusiker zu hören. Gerre von Tankard, Peavy von Rage sowie Sabina Classen von Holy Moses führen die Liste illustrer Musiker an. Aber auch Gitarristen von Living Death, Capricorn und Scanner hinterlassen ihre Spuren auf dem Album. Und an den Drums sitzt kein Geringerer als Jörg Michael (u. a. Stratovarius, Mekong Delta). Absoluter Höhepunkt ist jedoch der herrlich schräge Chorgesang des HM-Fanclubs Velbert, der "Alle Jahre Wieder" zu einem Partykracher erster Güte macht.



Auch wenn die musikalische Qualität der Darbietungen nicht immer perfekt ist, so strotzt die Platte nur so vor ungezwungenem Spaß. Unvergesslich der von Sabina Classen „schön“ gesungene Mittelpart von "Leise Rieselt Der Schnee", der in einem Lachkrampf endet. "Banging ´Round The X-Mas-Tree" ist die Mutter aller Metal-Kabarettplatten aus Deutschland und sein Titel ist auch heute hoffentlich noch in vielen Headbangerhaushalten Programm. Und auch heute macht das Hören der Scheibe zu Weihnachten einfach Spaß. Und sei es nur, um zumindest für einige Momente den Rührseligkeits- und Betroffenheitsmarathon zu unterbrechen und unterm Weihnachtsbaum Oma und Opa grinsend die Pommesgabel zu zeigen.

Nur fürs Protokoll: Während damals in Deutschland, Rockmusik und Spaß noch nicht zusammen gehörten, waren in Österreich schon seit den späten 70ern Drahdiwaberl aktiv, die nicht nur mit ihren aberwitzigen Texten glänzten sondern auch showtechnisch alles vorwegnahmen, was später W.A.S.P., GWAR oder Rockbitch bekannt machte. Was einmal mehr beweist, wer im direkten Ländervergleich in Sachen Humor die Nase vorn hat.

Trackliste
  1. "Banging `Round The X-Mas-Tree" (1985 12" EP)
  2. Jingle Bells
  3. Silent Night, Holy Night
  1. Winter Wonderland
  2. White Christmas
  1. "Banging 'Round The X-Mas-Tree" (1986 LP)
  2. Mary’s Little Boy Child
  3. Jingle Bells
  4. Leise Rieselt Der Schnee
  5. Winter Wonderland
  1. Oh, Tannenbaum
  2. G.K.W. (Great King Wenzeslaw)
  3. Silent Night, Holy Night
  4. White Christmas
  5. Alle Jahre Wieder ...
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Jacobs Moor - SelfB-S-T - Unter DeckBeast In Black - BerserkerBleeding -  ElementumDr. Living Dead! - Cosmic ConquerorCannibal Corpse - Red Before BlackVoyager - Ghost MileMyrkur - Mareridt In Aevum Agere - From The Depth Of Soul Coldspell -  A New World Arise
© DarkScene Metal Magazin