HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Idle Hands
Mana

Review
Saint Vitus
Saint Vitus

Review
Possessed
Revelations Of Oblivion

Review
Reinforcer
The Wanderer

Special
Accept
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Aschaffenburg 
Frankfurt am Main 
Saarbrücken 
Pratteln 
Statistics
5901 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Die Apokalyptischen Reiter - The Greatest Of The Best (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 18.11.2011
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2872 Reviews)
Keine Wertung
16 Jahre Reitermania. Das ist nun wirklich ein Grund zu feiern, und auch wenn ich Die Apokalyptischen Reiter schon seit einigen Jahren und trotz guter Alben nicht mehr wirklich überraschen oder bewegen, kann ich mich noch sehr gut daran erinnern, als mich die Reiter im Jahre 2000 mit ihrem Killer "All You Need Is Love" und seinem großartigen Nachfolger "Have A Nice Trip" (für mich nach wie vor die beiden explosivsten und spannendsten Alben der Deutschen) in Verzückung setzen konnten. Mit Spielfreude, Witz, Intellekt und einer rohbeinigen Brachialität wussten die Thüringer den aufgeschlossenen Metalhead mit ihrer musikalischen Wundertüte, ihrem Mix aus hymnisch pathetischen Heavy Metal, Rock, aus derben Death Metal Sounds, Folklore, schwarzmetallischen Brachialblasts, zumeist deutschen Texten und mittelalterlichem Flair zu bezirzen.
Mit dem ureigenen und absolut weltoffenen Die Aopkalyptischen Reiter Cocktail, der das Quintett um Frontman Daniel „Eumel“ Täumel bis heute unverkennbar und einzigartig macht.
"The Greatest Of The Best" ist nun also die erste Compilation der Reiter und sie hat es wirklich in sich. Ein mit 20 Nummern voll gepacktes Best Of Album, auf dem jedes einzelnes Studiowerk berücksichtigt wird. Ein Album das dementsprechend voll von Hits und voller musikalischer Achterbahnfahrten ist. Vom großartigen "We Will Never Die", "Unter Der Asche" oder "Du kleiner Wicht" über die Hymnen neuerer Zeit wie "Seemann", "Der Weg" oder "Die Sonne scheint" wird ein wunderbarer und ungeheuer kurzweiliger Überblick über das Reiter’sche Schaffen geboten, der mit "Metal Will Never" wie erwartet stilgerecht abgeschlossen wird und "The Greatest Of The Best" zur perfekten Einstiegsdroge für all jene werden kann, denen das Schaffen der Apokalytpischen Reiter einfach zu apokalyptisch und zu wenig greifbar war.

Diese Scheibe ist voll von Hits und diese Scheibe kann man von Vorn bis Hinten wunderbar durchhören. Probiert es aus…

P.S.: Für echte Reiter Fans ist hingegen wohl vor allem das schöne Artwork, und das Ltd. Digibook mit 48 Seiten Booklet interessant, das mit Liner Notes zu jedem Album, einer vollständigen History-Timeline und ausgewählten Gitarrentabs aufwartet…

Trackliste
  1. Die Boten
  2. Adrenalin
  3. Es Wird Schlimmer
  4. Der Seemann
  5. We Will Never Die
  6. Die Sonne Scheint
  7. Du Kleiner Wicht
  8. Nach der Ebbe
  9. Wir Reiten
  10. Unter der Asche
  1. Friede Sei mit Dir
  2. Revolution
  3. Das Paradies
  4. Der Weg
  5. Komm
  6. Erhelle Meine Seele
  7. The Fire
  8. Riders on the Storm
  9. Reitermania
  10. Metal Will Never Die
Mehr von Die Apokalyptischen Reiter
Idle Hands - ManaSaint Vitus - Saint VitusPossessed - Revelations Of OblivionReinforcer - The WandererWhitesnake - Flesh & BloodThor - Hammer Of JusticeAxenstar - The End Of All HopeBad Religion - Age Of UnreasonIron Griffin - Curse of the Sky Basement Prophecy - Basement Prophecy
© DarkScene Metal Magazin