HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Bad Butler
Not Bad At All

Live
03.11.2018
Accept
Schlachthof, Wiesbaden

Review
Powerwolf
The Sacrament Of Sin

Review
Deicide
Overtures Of Blasphemy

Review
U.D.O.
Steelfactory
Upcoming Live
Innsbruck 
Salzburg 
Wien 
Berlin 
Bochum 
Frankfurt am Main 
Freiburg 
Hamburg 
Kassel 
Köln 
Leipzig 
Ludwigsburg 
Mannheim 
Nürnberg 
Osnabrück 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Dübendorf (Zürich) 
Luzern 
Pratteln 
Zürich 
Assago (Mailand) 
Prag 
Budapest 
Statistics
5813 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Alpha Tiger - Man Or Machine (CD)
Label: Sonic Attack
VÖ: 22.04.2011
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Bruder Cle
Bruder Cle
(178 Reviews)
9.0
Als Satin Black gegründet hat sich diese blutjunge sächsische Kapelle noch vor Release ihrer ersten CD in Alpha Tiger umbenannt. Auch vielen eingeschworenen Fans noch unbekannt, war es schon eine handfeste Überraschung als die Jungs dann als Opener fürs heurige Keep It True-Festival nominiert wurden. Nach der Show am KIT war dann auch allen, die die Band noch nicht gekannt hatten, klar, warum. Und einige Tage später, als die eilig am Merchandisestand gekaufte CD sich im Player drehte, festigte sich noch der Eindruck, dass wir es bei Alpha Tiger mit einem der heißesten Newcomer Deutschlands zu tun haben.

Eine der Gründe dafür ist sicherlich Sänger Stephan Dietrich, der mit seiner Stimme einerseits (wir erinnern uns mit Gänsehaut an das "Queen Of The Ryche"-Cover…) und seinen Dreadlocks andererseits die true-metallische Gemeinde in Aufruhr versetzte. Nachdem sich spätestens seit Harry „The Tyrant“ Conklins kultiger Ansage beim Bang Your Head-Festival, dass „The Metal not in the hair but in the heart is“ Haartrachtdiskussionen in der Metalszene erledigt haben sollten, konzentrieren wir uns in folge lieber auf die Stimme des jungen Mannes. Diese weckt Reminiszenzen an John Arch, Geoff Tate sowie Michael Kiske – sprich, einigen der besten Metalsänger der Welt. Wer es nicht glauben mag, lauscht andächtig dem Opener "Starrider", dem kultigen "Crimson Desert" oder einer Weltklasse Uptempo-Nummer wie "Karma". Unglaublich, was die kaum dem Teenageralter entwachsenen Musiker hier abziehen. Solch feinen US-Metal-inspirierten und leicht progressiv angehauchten Edelstahl kann man normalerweise nur schreiben, wenn man die 80er total inhaliert hat. Und das haben sie offensichtlich tatsächlich getan.

Faszinierend mit welcher scheinbaren Leichtigkeit und Unbedarftheit hier einige unglaublich geile Stücke auf CD gebannt wurden. Und nachdem die Jungs ja den Livetest auch bravourös gemeistert haben, werden die größeren Labels sicher sehr schnell an ihre Türen klopfen. Bleibt zu hoffen, dass diese Frische und Natürlichkeit auch auf den nächsten Releases erhalten bleibt. Momentan noch ein Geheimtipp, aber in Bälde sicherlich eine feste Größe im deutschen Underground. Kaufen!

Trackliste
  1. Starriders
  2. Crimson Desert
  3. Man Or Machine
  4. When Autumn Leaves Fall
  5. Against The Time
  1. Martyr's Paradise
  2. Karma
  3. Exit: Night
  4. Black Star Pariah
Mehr von Alpha Tiger
Bad Butler - Not Bad At AllPowerwolf - The Sacrament Of SinDeicide - Overtures Of BlasphemyU.D.O. - SteelfactoryStriker - Play To Win LPStriker - Play To WinIronflame - Tales of Splendor and SorrowWarrel Dane - Shadow WorkUriah Heep - Living The DreamDisturbed - Evolution
© DarkScene Metal Magazin