HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Avatarium
The Fire I Long For

Review
Hemisferio
Anacronia

Review
Eclipse
Paradigm

Review
Capilla Ardiente
The Siege

Review
Life Of Agony
The Sound Of Scars
Upcoming Live
Telfs 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Hamburg 
Leipzig 
Dübendorf (Zürich) 
Statistics
5971 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
The Sorrow - The Sorrow (CD)
Label: Drakkar
VÖ: 29.10.2010
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
RedStar
RedStar
(243 Reviews)
7.5
Waren die Vorgängeralben "Blessings From A Blackened Sky" und "Origin of the Storm" noch mit einem sehr saftigen Einheimischenbonus ausgestattet, so schlägt mit dem nunmehr dritten Longplayer aus dem Ländle die Stunde der Wahrheit für The Sorrow. Fast eineinhalb Jahre mußte die (einheimische) Metalwelt auf den Nachfolger zu "OOTS" warten. Hier ist es nun, das landläufig als entscheidend titulierte dritte Album…das wohl ohne die rosarote Brille zu sehen und nur im europäischen Kontext zu betrachten ist.

The Sorrow sind mit einem Wort Metalcore – sämtliche Attribute dieser Metalstilrichtung (brettharte Riffs, schmeichelweiche Melodien etc.) werden gekonntest in Szene gesetzt, zudem verstehen sich die Vorarlberger auf die Kunst, die perfekte Balance zwischen Abgeh-Geschrei/gröle und melancholisch angehauchtem Klargesang zu finden.

Die Alemannen lassen das Gros der deutschen/europäischen Metalcore-Szene hinter sich, quartieren sich inmitten der Genre-Großmeister Neaera, Caliban etc. ein und zementieren ihren hervorragenden Ruf als Ausnahmeband mit internationalem Format. Live konnten The Sorrow ja ohnehin (z.B. im Vorprogramm von Sepultura sowie auf der später absolvierten Headliner-Clubtour) meist überzeugen. Die fette, großformatige Albumproduktion besorgte wiederum der von seiner Arbeit mit Caliban und den Toten Hosen bekannte Toni Meloni.

Das dritte "The Sorrow" - Album ist schlüssigerweise auch in sich kompakter, ausgereifter, erwachsener und qualitativ auch hochwertiger ausgefallen. Ob der neue Output der sympathischen Jungs (Anspieltipps neben dem Albumopener und der Single "Crossing Jordan": "My Destiny", "Draped In Misery" und das ruhiger gehaltene "Farewells") allerdings erfolgstechnisch ein Schritt nach vorne ist, wage ich zu bezweifeln. Im Fremdvergleich lässt die Band zwar den Großteil der Konkurrenz hinter sich…im Direktvergleich mit dem Vorgänger "OOTS" will sich das neue Album allerdings nicht so richtig festsetzen und neue Akzente setzen, selbst die Single "Crossing Jordan" will nicht beim ersten Durchlauf zünden. Einprägsame, tolle Songs im Stile von beispielsweise "Where Is The Sun?" und "My Immortal Guardian" sucht man gar vergebens. Eine Straffung der über 60 Minuten langen Scheibe und Komprimierung der Ideen auf weniger als 13 Songs hätte dem Album sicher gut getan. Weniger wäre hier sicherlich mehr gewesen.

Kurzum: "The Sorrow" zeigt die erwachsene Seite von The Sorrow und bietet großformatigen, professionell dargebotenen, abwechslungsreichen Metalcore mit technisch hohem Anspruch, wenngleich die notwendigen Songs mit Wiedererkennungswert (landläufig auch Hits genannt!) eindeutig in der Minderzahl sind. Im direkten Vergleich zum sehr gepflegten Vorgänger zieht "The Sorrow" leider klar den Kürzeren!

Trackliste
  1. Afflictions
  2. Crossing Jordan
  3. The Weight Of The World
  4. Suffering Quotes
  5. Heart Of A Lion
  6. Farewells
  7. You Are My Nemesis
  1. Paragon In Charity
  2. Draped In Misery
  3. Grief Machine
  4. Engraved In Our Hearts
  5. Facing The End
  6. Reach For The Skies
Mehr von The Sorrow
Reviews
19.01.2013: Misery Escape (Review)
20.02.2009: Origin of the Storm (Review)
19.08.2007: Blessings From A Blackened Sky (Review)
News
14.01.2013: Feuern den "The Perspectives" Kurzfilm ab.
10.10.2012: "Misery Escape" Albumtrailer.
28.08.2012: Neues Lyric-Video und Tourdates.
21.10.2011: Unterzeichnen Deal bei Napalm Records.
18.05.2011: Lassen uns die anstehendsten Live Dates wissen
14.05.2011: Kunstprojekt als Videoclip zu "Farewell".
14.11.2010: Steigen weit vorne in den Charts ein
14.10.2010: Gehen auf Tour und spielen 6x in Österreich.
24.09.2010: Stellen den "Crossing Jordan" Clip vor.
15.09.2010: Liveshow im Weekender Club Innsbruck!
08.09.2010: Erster neuer Song im Stream. Videoteaser online.
15.08.2010: Artwork und Tracklist von "The Sorrow".
05.05.2010: Erste Studiovideo der Shooting Stars.
18.04.2010: Neue Videoserie unsrer Überflieger online.
28.03.2010: "Knights Of Ems" Video und Studionews.
12.10.2009: Erste Headlinertour der Vorarlberger startet!
12.09.2009: Video der Amadeus Auszeichnung online.
11.09.2009: Auszeichnung erhalten!
15.08.2009: Tourtrailer der Österreicher online!
10.08.2009: Headliner Tour der heimischen Überlfieger!
18.05.2009: Suchen Namen für FC
08.02.2009: "Where Is The Sun?" Videoclip der Österreicher.
12.01.2009: Österreich Hoffnung auf Tour mit Sepultura.
01.01.2009: Neue Kostprobe der heimischen Überflieger.
27.12.2008: Erste Hörprobe vom neuen Album online.
Interviews
19.02.2011: Österreichs erfolgreichster Metal Export im Talk!
Avatarium - The Fire I Long ForHemisferio - Anacronia Eclipse - ParadigmCapilla Ardiente - The SiegeLife Of Agony - The Sound Of ScarsThe Neptune Power Federation - Memoirs of a Rat Queen Metalian - VortexJacobs Fall - The War We MissInsomnium - Heart Like A GraveNew Model Army - From Here
© DarkScene Metal Magazin