HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Magnum
The Serpent Rings

Review
Veritates
Killing Time

Review
Rage
Wings Of Rage

Review
Angel Witch
Angel Of Light

Review
Edenbridge
Dynamind
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6002 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Edenbridge - Solitaire (CD)
Label: Napalm Records
VÖ: 02.07.2010
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2899 Reviews)
8.5
Nachdem Edenbridge Chefdenker Lanvall ja in unsrem "Solitaire" track-by-track Special (zum Bericht) bereits einen mehr als ausführlichen Einblick in die neue Scheibe des österreichischen Symphonic Metal Exportschlagers gegeben hat, erspare ich mir an dieser Stelle detailliert in die einzelnen Songs des mittlerweile zehnten Albums einer ebenso konstant wie konsequenten Band einzugehen. Es ist einmal mehr nahezu perfekter Symphonic Metal mit absolut einzigartiger Atmosphäre, der das neue Werk der Oberösterreicher auszeichnet. Es ist typisch Edenbridge - vom Artwork bis zur Produktion durchdacht. Und dennoch ist es noch mehr als bisher.

Mehr denn je öffnet das Quartett seinen Horizont Richtung Metal. Mehr denn je dürfen auch bislang ungeahnte Arrangements und Stilelemente ungeahnter Sphären Einzug in die durchwegs gelungenen Kompositionen halten. Natürlich sind die traumwandlerisch, fast märchenhaften Melodien immer noch der größte Trumpf im Hause Edenbridge. Einmal mehr werden schöne Harmonien, filigrane Arrangements und eingängige Refrains dazu benutzt den Hörer zu fesseln und zu verzaubern. Hört man sich "Solitaire" aber genauer an, dann wird man nicht selten über harte, gar thrashige Power Metal Momente und packende Gitarrenriffs staunen, während man anderenorts neuerlich in beinahe kitschig schöne Ruhemomente versinken kann. Die Mischung von "Solitaire" scheint ausgewogen wie nie zuvor. Man höre die perfekte Ohrwurmsingle "Higher", das bretthart packende "A Virtual Dream", ein progressiv metallisches "Voyage Vagabond", das romantische "Skyline’s End" oder die prächtig sentimentale Ballade "Brothers Diamir". Edenbridge bieten mehr von all dem was sie bisher ausmachte. Der Band gelingt neuerlich ein mehr als gelungener Spagat aus schnellen Bombast Metal Songs, zart romantischen Balladen und eingängigen Hymnen, die allesamt von der charismatisch verspielten Gitarrenarbeit Lanvall’s, klassischen Orchesterarrangements und der Stimme von Sabine Edelsbacher verziert werden.

Für mich persönlich ist es aber immer wieder vor allem die märchenhaft und durch und durch emotionale Grundstimmung, die ein Edenbridge Werk so zauberhaft macht ohne auch nur eine Sekunde Anspruch und unverkennbares Niveau missen zu lassen und wer bereits "MyEarthDream" Klasse gefunden hat, der wird Edendbridge für ihr neues, noch ein Stück weltoffener und facettenreicheres Album lieben.

Zweifler sollten in "Solitaire" reinhören. Stilsichere Fans der female fronted Metal Garde haben das bislang härteste, kompakteste, abwechslungsreichste und wohl beste Album aus dem Hause Edenbridge ja sowieso bereits im Warenkorb

Trackliste
  1. Entree Unique
  2. Solitaire
  3. Higher
  4. Skyline's End
  5. Bon Voyage Vagabond
  6. Come Undone
  1. Out Of This World
  2. Further Afield
  3. A Virtual Dream?
  4. Brothers On Diamir
  5. Exit Unique
Mehr von Edenbridge
Magnum - The Serpent RingsVeritates - Killing TimeRage - Wings Of RageAngel Witch - Angel Of LightEdenbridge - DynamindFirespawn - AbominateHumungus - BallsDie Krupps - Vision 2020 Vision Vortex - Them WitchesDiamond Head - The Coffin Train
© DarkScene Metal Magazin