HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Nordic Union
Second Comming

Review
Artillery
The Face Of Fear

Review
Bad Butler
Not Bad At All

Live
03.11.2018
Accept
Schlachthof, Wiesbaden

Review
Powerwolf
The Sacrament Of Sin
Statistics
5815 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Extreme - Take Us Alive (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 23.04.2010
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Maggo
Maggo
(322 Reviews)
Keine Wertung
„Wer hat an der Uhr gedreht?“ fragt sich manchmal nicht nur Paulchen Panther. Als ob es erst gestern gewesen wäre, sind schon wieder eineinhalb Jahre ins Land gezogen seitdem Extreme mit dem bärenstarken Comeback-Album "Saudades De Rock" (zum Review…) nach 13 Jahren Studio-Abstinenz eine triumphale Rückkehr ins Rampenlicht gelungen ist. Nach Abschluss der Tour zum letzten Album wird’s nun natürlich Zeit, auf dieser Konzertreise dokumentierte Live-Glanztaten kommerziell zu verwerten und zu diesem Zweck eine DVD bzw. Doppel-Live-CD vom Gig im House Of Blues im heimatlichen Boston vom vergangenen August in die Regale zu stellen.

Extreme zeigen sich nicht nur im Studio weiterhin in Topform, auch live lassen die Herren Cherone, Bettencourt, Badger und Figueiredo (immerhin ¾ des Gründungs-Line-Ups) aber auch schon gar nichts anbrennen. Mit grandiosen Tracks von insgesamt 5 Studioalben bewaffnet zeigt diese Band, deren sowohl individuelle als auch kollektive Virtuosität beim Durchschnittsmusiker fast schon Brechreiz hervor ruft, auf 17 sagenhaften Songs allen Nachwuchs-Großmäulern, die sich selbst als gut befinden, das akustischen „Zurück zum Start“-Zeichen. Beim Genuss dieser Live-Granate werden speziell einige der heutigen „Pseudo-Gitarristen“, die nicht viel mehr beherrschen als - überspitzt gesagt – 6 Oktaven tiefer gestimmt einige Power-Chords in die Natur zu schrammeln, einen gewissen Herrn Nuno Bettencourt als Klampfen-Gott aus einem anderen Universum betrachten müssen, der das was die Mehrheit der angesprochenen Youngsters auf diesem Instrument so zu Wege bringt, auf seiner Gitarre sitzend mit seinen Hämorrhoiden alleine spielen könnte.

Die Songauswahl umspannt - wie schon erwähnt – alle 5 bisherigen Studioalben, wobei das Hauptaugenmerk ganz klar am 1990er "Pornograffitti" Meisterwerk liegt, das natürlich auch den kommerziellen Megahit der Truppe – die Akustik-Ballade "More Than Words" - beinhaltet. Wie gesagt - die Band spielt sensationell, Sänger Gary Cherone’s Stimme ist nach wie vor perfekt, die Gesangsharmonien des Duos Cherone/Bettencourt sind allererste Sahne und auch die neuen Songs wie das zum Niederknien geile "Star" fügen sich homogen in den Set ein. Fantastisch.

"Take Us Alive" - Trailer
Trackliste
  1. Decadence Dance
  2. Comfortably Dumb
  3. Rest In Peace
  4. It's A Monster
  5. Star
  1. Tell Me Something I Don't Know
  2. Medley Kid Ego/Little Girls/Teacher's Pet
  3. Play With Me
  4. Midnight Express
  1. More Than Words
  2. Ghost
  3. Cupid's Dead
  4. Take Us Alive
  1. Flight Of The Wounded Bumblebee
  2. Get The Funk Out
  3. Am I Ever Gonna Change
  4. Hole Hearted
Mehr von Extreme
Nordic Union - Second CommingArtillery - The Face Of FearBad Butler - Not Bad At AllPowerwolf - The Sacrament Of SinDeicide - Overtures Of BlasphemyU.D.O. - SteelfactoryStriker - Play To Win LPStriker - Play To WinIronflame - Tales of Splendor and SorrowWarrel Dane - Shadow Work
© DarkScene Metal Magazin