HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Buckcherry
Warpaint

Review
Crea
Dwarves & Penguins

Review
Last In Line
II

Review
Backyard Babies
Silver & Gold

Review
Queensryche
The Verdict LP
Upcoming Live
Wattens 
Wien 
Aschaffenburg 
Köln 
Mannheim 
München 
Nürnberg 
Monthey 
Pratteln 
Bologna (BO) 
Bruneck 
Erba (CO) 
Ljubljana 
Statistics
5874 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Bruce Kulick - BK3 (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 29.01.2010
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Maggo
Maggo
(322 Reviews)
7.5
Bruce Kulick ist der weltweiten Hardrock-Gemeinde in seinen Funktionen als Gitarrist von Meat Loaf, Michael Bolton, Union, Grand Funk Railroad und vor allem Kiss in der unmaskierten Phase ein Begriff.

Dieser Tage veröffentlichte der Sechssaiter aus Brooklyn, New York sein mittlerweile drittes Solo-Album – schlicht "BK3" betitelt – und wenn man dann schon den Kiss-Vergleich weiterhin strapazieren möchte, könnte man das neue Machwerk stilistisch grob in die "Revenge"/"Carnival Of Souls"-Ära der 90er einordnen. Ungewohnt heavy, modern und auch verdammt frisch eröffnet Mr. Kulick mit dem in metallischen Gefilden wildernden "Fate". Ungleich hymnischer geht’s anschließend mit dem vom Oberboss Gene Simmons himself eingesungenen "Ain’t Gonna Die" weiter. John Corabi (Ex-Mötley Crüe) leiht dem herrlich tönenden "Friend Of Mine" seine kratzige Röhre, um in der Folge dem Sprössling von Gene Simmons – Sohn Nick bekannt aus der „Family Jewels“-Serie – für das gelungene, Alice In Chains-lastige "Hand Of The King" das Mikro zu überreichen.

Die Name-Dropping-Orgie ist hiermit noch längst nicht abgeschlossen, karrte Kulick doch noch mehr Prominenz ins Aufnahme-Studio. The Knacks-Fronter Doug Fieger interpretiert das relaxte "Dirty Girl", Tobias Sammet (Edguy) und Ex-Kiss-Kumpel Eric Singer dürfen beim fantastischen "I’m The Animal" ran und – last but not least – gibt sich noch ein gewisser Steve Lukather (Toto) auf dem schönen Instrumental "Between The Lines" die Ehre.

In Summe ist Bruce Kulick mit "BK3" wiederum ein mehr als solides, variantenreiches US-Hardrock-Album gelungen, dem vielleicht die ganz, ganz großen Momente fehlen, das aber ohne Zögern jedem Hardrock-Fan ans Herz gelegt werden kann.

Bruce Kulick (feat. Gene Simmons) - "Ain’t Gonna Die"
Trackliste
  1. Fate
  2. Ain't Gonna Die
  3. Friend Of Mine
  4. Hand Of The King
  5. I'll Survive
  6. Dirty Girl
  1. Final Mile
  2. I'm The Animal
  3. And I Know
  4. Between The Lines
  5. Life
  6. Skydome
Buckcherry - WarpaintCrea - Dwarves & Penguins Last In Line - IIBackyard Babies - Silver & GoldQueensryche - The Verdict LPQueensryche - The VerdictTýr - Hel Dream Theater - Distance Over TimeSulphur Aeon - The Scythe of Cosmic ChaosBattle Beast - No More Hollywood Endings
© DarkScene Metal Magazin