HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Klaubauf
Toifl an Tirolalond

Review
Necrophobic
Mark Of The Necrogram

Review
Anvil
Pounding The Pavement

Review
Crematory
Oblivion

Review
Greydon Fields
Tunguska
Upcoming Live
Wien 
Aschaffenburg 
Bochum 
Dresden 
Hamburg 
München 
Münster 
Stuttgart 
Baden 
Retorbido 
Prag 
Košice 
Budapest 
Statistics
5688 Reviews
456 Classic Reviews
274 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Mystik - The Plot Sickens (CD)
Label: Massacre Records
VÖ: 1992
Art: Classic
DarksceneTom
DarksceneTom
(2806 Reviews)
Es gibt ja unzählige vergessene Perlen, die der langjährige Sammler immer wieder auf’s Neue aus seinen Schränken zieht, um zur rechten Zeit beim nostalgischen Hörgenuss einmal mehr wehmütig fest zu stellen, dass viel zu viele großartige Bands unterm Wert geschlagen blieben, nie die verdiente Aufmerksam bekamen und als reine Lieblinge einer kleinen, aber eingefleischten Gemeinde das Zeitliche segnen mussten.
So geschehen auch bei dieser begnadeten, bereits in den 80er Jahren gegründeten, Band aus Ohio und als mir neuerlich beim Durchstöbern meines Plattenregals dieses wunderschön verpackte gelbe Vinyl in die Hände fiel war sofort klar, dass es nun endlich den Weg in unsre Classic Abteilung finden müsste. Das Mystik Debüt war und ist für unsereinen eines der besten Speed Metal Alben der frühen 90er und stellte gleichzeitig eine der ersten musikalisch großen Veröffentlichungen des damals noch jungen Labels Massacre Records dar.

Vergleiche mit frühen Flotsam & Jetsam (Classic) Großtaten sind absolut tauglich, wenn man sich lautstark von "The Plot Sickens" beschallen lässt, Bands wie Powermad (Classic), Metal Church (Classic) oder Death Angel (Classic) dürfen aber ruhig auch genannt werden, um den im Grunde doch sehr eigenen Mystik Sound einzugrenzen.
"The Plot Sickens" und seine zehn Songs (inkl. Intro) waren voll von Power und Druck, dennoch abwechslungsreich und durchdacht. Mystik boten auf ihrem Debüt von gnadenlosen Speed Metal Abfahrten voll geiler Soli und hämmernder Riffs bis zu filigran melodischen Power Metal Momenten so ziemlich alles, was der Früh 90er Banger mit Hang zu Power, Speed und Thrash liebte. Dabei war und ist "The Plot Sickens" zu jeder Sekunde unaufdringlich und klischeefrei und gerade der rasante Opener "Reflections Of The Dying" noch einer der unspektakulärsten Beiträge des im Grunde fehlerlosen Albums. Richtig geil wird’s dann ab "Psychosis", einer Nummer, die bereits am 90er "Come Die With Us" Demo zu hören war. Hier regiert die große Klasse und ab hier ziehen Mystik alle Register ihres Könnens. Härte und eingängige Melodylines stehen in perfekter Abwechslung Reih an Reih und wer hier noch nicht von Mystik und ihrer Klasse und Magie infiziert wird, dem ist wohl kaum zu helfen. Es folgen ausnahmslos Großtaten: Das großartige "Commandment", das von grandiosen Riffs geprägte "Next Is Red Rum", das saftige "Evil Oil" oder der famose Titelsong am Ende der B-Side sind durch die Bank High-End US Speed Metal Gaben vor dem Herrn und mehr als zeitlose Statements einer begnadeten Band, die leider nie die Lorbeeren für ihre Leistung einheimsen durfte.

"The Plot Sickens" ist voll von intelligenten Songs, die nie zu aufdringlich, nie zu abwechslungsreich sind, sondern immer griffig, melodisch und kompakt genug über die Ziellinie rasen und in ihrer perfekt produzierten Art und Weise bis heute ein Freudenfest für Speed und Power Metal Fans und aufgeschlossene Headbanger aller Arten darstellen.
Mystik sind bis heute Kult und ihr Debüt ein absoluter Klassiker des US Metal der frühen 90er!

P.S.: "Perpetual Being", das zweite und leider letzte Mystik Album ist übrigens fast ebenso empfehlenswert, auch wenn ich persönlich das Debüt eindeutig vorziehe!

Trackliste
  1. Intro
  2. Reflection of the Dying
  3. Psychosis
  4. Commandment
  5. Death to All (Peace at Last !)
  1. Method of Madness
  2. Red Rum
  3. Laid to Rest
  4. Evil Oil
  5. The Plot Sickens
Kommentare
revilO
06.09.09 14:03: ..
die Scheibe habe ich ja seit Jahren nicht mehr aufgelegt, jetzt, nach den ersten paar Minuten anspielen weiß ich auch wieder warum...

"abwechslungsreich", aber "nicht zu abwechslungsreich" triffts auf den Punkt - mehr gibt's dazu nicht zu sagen, zurück in den Schrank damit
DarksceneTom
DarksceneTom
06.09.09 20:21: ...uups...
.....kann das sein?
revilO
06.09.09 20:42: -
in den 90ern gab's bei uns in Eisenstadt eine Kellerband, gegen die Mystik ganz alt ausgesehen hätte - leider haben es die auch nie verstanden, ihren wahnsinns Livesound auf CD zu bannen

Tiananmen - vielleicht kann sich ja noch wer erinnern
Rudi
Rudi
07.09.09 22:42: Eh kloa...
A Kellerband aus Eisenstadt?? Kennt wohl jeder!

San sicher besser gwesen als Mystik.....
revilO
08.09.09 12:38: -
ich hab den Vergleich deshalb gezigen, weil Tiananmen ähnlich wie Mystik Songs aus Metallica-Riffs zusammengetrickst haben und ja, besser als Mystik waren sie allemal, um Häuser sogar ;-)
revilO
08.09.09 15:15: -
wenn schon Mystik, dann "Mystic Force - The Plot Sickens" im speziellen der Song "Broken Heroes"
revilO
08.09.09 18:39: -
"Mystic Force - The Eternal Quest" mein ich natürlich
Werner
Werner
11.09.09 13:45: ...
"Shipwrecked with the wicked" war das ...
http://www.metalpage.de/index2.htm
The Eternal Quest ist/war zwar a super Song, aber die Full-Length hat mich als Gesamtwerk auch nie umgehauen ... da ziehe ich das sehr moderne 2001er Werk "Man VS. Machine"
viel eher vor ...
Klaubauf - Toifl an TirolalondNecrophobic - Mark Of The NecrogramAnvil - Pounding The PavementCrematory - OblivionGreydon Fields - TunguskaWitchhaven / Maze Terror - Death for Our RivalsKansas - Leftoverture Live & BeyondPrimordial - Exile Amongst The RuinsHulkoff - KvenStormthrash - Systematic Annihilation
© DarkScene Metal Magazin