HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Rotting Christ
Heaven And Hell And Fire

Review
Alice Cooper
A Paranormal Evening at the Olympia Paris

Review
The Three Tremors
The Three Tremors

Review
Vederkast
And In The Abyss They Sleep

Review
Avantasia
Moonglow
Statistics
5857 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Green Day - 21st Century Breakdown (CD)
Label: Warner Music
VÖ: 15.05.2009
Homepage | MySpace
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2858 Reviews)
8.5
Auch wenn ich Green Day seit ihrem Debüt wirklich schätze, ihre Werke immer verfolge und natürlich auch "American Idiot" überaus gelungen fand, einen solchen Paukenschlag eines Rockalbums wie er uns hier vorliegt hätte ich den einstigen Punk Jungspunden in den kühnsten Träumen nicht zugetraut.
Machen wir’s kurz: Green Day machen weder den Fehler die Erfolgsmasche von Megahits wie "Boulevard Of Broken Dreams" oder "When September Ends" zu kopieren, noch agieren sie auf Nummer Sicher in klassischem Ohrwurm Punk Gewand der Marke "Dookie" für Erwachsene. Nein, Green Day überraschen und liefern mit dem Konzeptalbum "21st Century Breakdown" das wohl beste, unabnützbarste und ausgereifteste Album ihrer bisher so großartigen Karriere ab!
Das US Trio strotzt nur so vor Selbstsicherheit und überrascht mit einer unüberhörbaren Offenheit und Unabhängigkeit fernab aller Berührungsangst. Auf "21st Century Breakdown" findet man Rock, Punk, Wave und Pop, eingängige Refrains, gewohnt charismatische Gesangslinien und massenhaft mitreisende Rhythmen. Über fast jedem einzelnen Song thront zudem massive 60er und 70er Attitüde und nicht selten sieht man den imaginären John Lennon ("Last Night On Earth", "Song Of The Century"), einen jungen David Bowie und einen auf Dauerwelle watenden Jim Morrison ("Viva La Gloria – Little Girl") vorm geistigen Auge mit den US Platinpunks abrocken. Hier herrscht die pure Coolnes und all jene die gern mal über typisch positiv und treffsichere Green Day Hitrocker a la "Christian’s Inferno" oder "Know Your Enemy" hinausschielen, die werden bei absoluten Hammersongs Marke "Peacemakers" oder dem schier unglaublichen "Last Of The American Girls" absolut bedient.

Diese Scheibe hat einfach alles! Egal ob schnörkellos rockig, hymnisch stadiontauglich, oder melancholisch nachdenklich. Green Day bieten 18 Songs ohne jeglichen Ausfall fernab aller Trends und gängigen Hitschemas. "21st Century Breakdown" ist ein verdammtes Hitalbum und für mich das beste, zeitloseste und reifste Stück Gitarrenmusik das Green Day bisher abgeliefert haben.

Definitiv eine der positivsten Überraschungen des Jahres!

Trackliste
  1. 21st Century Breakdown
  2. Know Your Enemy
  3. Viva La Gloria
  4. Before the Lobotomy
  5. Christian’s Inferno
  6. Last Night on Earth
  7. East Jesus Nowhere
  8. Peacemaker
  9. Last of the American Girls
  1. Murder City
  2. Viva La Gloria
  3. Restless Heart Syndrome
  4. Horseshoes and Handgrenades
  5. Drama Queen
  6. Static Age
  7. 21 Guns
  8. American Eulogy
  9. See the Light
Mehr von Green Day
Rotting Christ - Heaven And Hell And FireAlice Cooper - A Paranormal Evening at the Olympia ParisThe Three Tremors - The Three TremorsVederkast - And In The Abyss They SleepAvantasia - MoonglowKing Diamond - Songs For The Dead (Live)Beartooth - DiseaseMandrah - The Other SideWithin Temptation - ResistPandorium - The Eye Of The Beholder
© DarkScene Metal Magazin