HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
DeVicious
Reflections

Review
Buckcherry
Warpaint

Review
Crea
Dwarves & Penguins

Review
Last In Line
II

Review
Backyard Babies
Silver & Gold
Upcoming Live
Wien 
Frankfurt am Main 
Köln 
Mannheim 
München 
Nürnberg 
Stuttgart 
Pratteln 
Bologna (BO) 
Bruneck 
Erba (CO) 
San Donà di Piave (VE) 
Prag 
Ljubljana 
Statistics
5875 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Mind Key - Pulse For A Graveheart (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 03.07.2009
Homepage | MySpace
Art: Review
Maggo
Maggo
(322 Reviews)
8.0
Nachdem im vergangenen Mai bereits Pathosray mit dem fantastischen Album "Sunless Skies" (zum Review…) das Klischee italienischer Prog-Kapellen als drachentötende Zuckerwatte-Verkäufer zum Wanken gebracht haben, wird dieser einfältigen Verallgemeinerung des Rezensenten durch das Zweitwerk der Apeninnen-Truppe Mind Key namens "Pulse For A Graveheart" nun ein und für alle Mal und endgültig der Garaus gemacht.

Nach dem 2004er Debüt "Journey Of A Rough Diamond" legen die Herrschaften aus unserem südlichen Nachbarland mit ihrem neuen Release feinste Prog-Kost aufs Büffet, bei der man gerne öfters nachholt, weil ganz einfach bei jedem weiteren Durchlauf neue Facetten der 10 brillanten Songs des Albums zu entdecken sind. Zur besseren Vermarktung hat man den einen oder anderen bekannten Namen im Business ins Studio geladen - Derek Sherinian (Dream Theater, Alice Cooper), Reb Beach (Winger, Whitesnake) oder auch Tom Englund von Evergrey - musikalisch nicht von essentieller Bedeutung – aber warum auch nicht?

Mind Key schaffen es auf verblüffende Weise sowohl den mainstream-orientierten Hardrocker zu begeistern als auch dem Hardcore-Proggie, der beim Hören seiner Musik gerne auch mal mitschreibt, um tiefgehende Taktanalysen durchzuführen, ein anerkennendes Nicken abzuringen. Ob bei Monster-Epen wie "Dead Fame Hunter" und "Now Until Forever", bei dem die vorher zweitgenannte Spezies durchaus den einen oder anderen 3,89 Sekunden andauernden 31/79 Takt auszählen könnte, oder auch bei straighteren Tracks wie dem geilen "The Seventh Seal" oder auch dem feinen "Citizen Of Greed" - Mind Key schreiben Songs und nicht Riff-Würste, in denen diverse Frickeleien, Rhythmusspielereien und technische Feinheiten homogen ausgelebt werden, ohne zu nerven.

Daher gebe ich "Pulse For A Graveheart" eine uneingeschränkte Kaufempfehlung. Für mich persönlich haben Pathosray zwar hauchdünn die Nase vorne. Dennoch muss man beide Alben als absolute Pflichtkäufe bezeichnen.

Mind Key - "The Seventh Sign"

Trackliste
  1. Sunset Highway
  2. The Seventh Seal
  3. Citizen Of Greed
  4. Crusted Memories
  5. Dead Fame Hunter
  1. Ventotene (The Island)
  2. Graveheart
  3. Eye Of A Stranger
  4. Now Until Forever
  5. A New Generation
DeVicious - ReflectionsBuckcherry - WarpaintCrea - Dwarves & Penguins Last In Line - IIBackyard Babies - Silver & GoldQueensryche - The Verdict LPQueensryche - The VerdictTýr - Hel Dream Theater - Distance Over TimeSulphur Aeon - The Scythe of Cosmic Chaos
© DarkScene Metal Magazin