HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Crea
Dwarves & Penguins

Review
Last In Line
II

Review
Backyard Babies
Silver & Gold

Review
Queensryche
The Verdict LP

Review
Queensryche
The Verdict
Upcoming Live
Wattens 
Aschaffenburg 
Berlin 
Köln 
Mannheim 
München 
Monthey 
Bologna (BO) 
Erba (CO) 
Statistics
5873 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Gorod - Process Of A New Decline (CD)
Label: Listenable Records
VÖ: 01.06.2009
Homepage | MySpace
Art: Review
RedStar
RedStar
(243 Reviews)
7.5
Die 2005 als Gorgasm in Bordeaux gegründete Tech-Death Combo legt mit "Process Of A New Decline" ihr nunmehr 3. Album vor.

Ganz Im Geiste der Urväter der progressiven Death Metal-Zunft (Atheist, Cynic, Pestilence, Death…) transferieren die fünf Franzosen die klassischen Zutaten des Frickel-Death (ähnlich wie kürzlich Obscura) in die Gegenwart. Mit der Nennung dieser Referenzbands ist der Wirkungsbereich bzw. das Feld von GOROD klar abgesteckt oder – wenn man will - auch eingegrenzt.

Dem Hörer wird auf der 49 Minuten langen Scheibe modern-komplizierter Death Metal dargeboten. Trotz der europäischen Herkunft (zwar nicht Schweden, aber doch!) wird dem eher techniklastigen US – Death Metal gehuldigt. Frei nach dem Motto: Ich zeig euch jetzt mal, wie schnell und kompliziert ich spielen kann…dazwischen haue ich euch Breaks um die Ohren, dass ihr unwürdigen Würmer nur blöd aus der Wäsche schaut…!

Das Songwriting ist insgesamt nicht zwingend schlüssig, oftmals erscheint es wie eine willkürliche Aneinanderreihung von Songfragmenten. Die Songs sind gekennzeichnet von einer Vielzahl an Tempowechseln, welche die Songstrukturen meist ersticken. Es braucht mehrere Hörrunden, um die Linie erkennen zu können. Der Wiedererkennungswert der Scheibe ist sehr gering, weshalb auch keiner der insgesamt 11 Songs hervorzuheben ist.

Insgesamt legen die Franzosen ein hörwürdiges, komplexes Techno-Death-Metalalbum vor, die Band hat zweifellos Potenzial. Für Fans der oben genannter Tech-Death-Aushängeschilder bzw. progressive Death Metal-Fans/Musiker sicher ein gefundener Ohrenschmaus.

Minuspunkte werden für das eintönige Gegrowle von Fronter Guillaume fällig. Klar wird Death Metal dargeboten, aber auch bei dieser Musikrichtung gibt es Gröl-Nuancen. Andererseits: wenn auch der Sänger noch „freestylen“ würde, dann würde das Album so richtig kompliziert werden...

Trackliste
  1. Disavow Your God
  2. Programmers of Decline
  3. Diverted Logic
  4. Rebirth of Senses
  5. The Path
  6. Splinters of Life
  1. Guilty of Dispersal
  2. Gilded Cage
  3. A Common Hope
  4. Watershed
  5. Almighty's Murderer
Mehr von Gorod
Reviews
28.12.2018: Æthra (Review)
News
22.10.2018: Video zu „Bekhten’s Curse“
20.01.2012: Verlängern bei Listenable, neues Album im März
Crea - Dwarves & Penguins Last In Line - IIBackyard Babies - Silver & GoldQueensryche - The Verdict LPQueensryche - The VerdictTýr - Hel Dream Theater - Distance Over TimeSulphur Aeon - The Scythe of Cosmic ChaosBattle Beast - No More Hollywood EndingsChildren Of Bodom - Hexed LP
© DarkScene Metal Magazin