HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
DeVicious
Reflections

Review
Buckcherry
Warpaint

Review
Crea
Dwarves & Penguins

Review
Last In Line
II

Review
Backyard Babies
Silver & Gold
Upcoming Live
Wien 
Frankfurt am Main 
Köln 
Mannheim 
München 
Nürnberg 
Stuttgart 
Pratteln 
Bologna (BO) 
Bruneck 
Erba (CO) 
San Donà di Piave (VE) 
Prag 
Ljubljana 
Statistics
5875 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Cirkus - Let The Madness Begin (CD)
Label: Cirkus Music Records
VÖ: 12.03.2009
Homepage | MySpace
Art: Review
Maggo
Maggo
(322 Reviews)
2.5
Dass durch den seit einigen Jahren anhaltenden Hardrock-/Glam-/Sleaze-Boom in Schweden unweigerlich Bands an die Oberflaeche gespuelt werden, die auf professioneller Ebene genauso viel verloren haben wie Vince Neil in einem Nonnenkloster, war so klar wie das Amen im Gebet. Dass das Unverhinderbare gleich ganz so knueppeldick zuschlagen wuerde wie auf dem Debuet-Silberling "Let The Madness Begin" einer Truppe namens Cirkus war jedoch nicht zu erwarten.

Waehrend der 8 Horror-Tracks (plus Intro) dieses treffend betitelten "Irrsinns" demonstriert das schwedische Quartett, das stilistisch in Richtung Motley Crue und Aerosmith gehen will, kompositorische Defizite - da tun sich Abgruende auf. Billigste Riffs und Refrains, die diese Bezeichnung eigentlich gar nicht verdient haben, geben sich auf diesem Album die Klinke in die Hand, im Niveau vielleicht nur noch von den "sogenannten" Gitarren-Leads unterboten.

Ich hasse es persoenlich wirklich abgrundtief, ein Album sozusagen "zerreissen" zu muessen, weil in die meisten Releases viel Schweiss und Herzblut seitens der Bands investiert wird, aber auf "Let The Madness Begin" kann ich beim besten Willen nicht das geringste Positive ausmachen. Aus diesem Grund - liebe Hardrockgemeinde - Haende weg von dieser Scheibe, denn solch schwache Songs schreiben Cirkus' Landsmaenner wie Crashdiet, Hardcore Superstar oder Gemini Five waehrend eines einzigen Toilettenganges. Mit einem Bonuspunkt fuer den Kuenstlernamen des Saengers "Roux'd" inbegriffen, kann ich fuer solch ein bescheidenes Album wie "Let The Madness Begin" leider nicht mehr als 2.5 Punkte vergeben. Schade.

Anmerkung: Bitte die fehlenden Umlaute bzw. das fehlende scharfe "S" zu entschuldigen. Meine momentane Tastatur hat diese Buchstaben leider nicht "im Repertoir".

Cirkus - "Trashy"

Trackliste
  1. Let The Madness Begin
  2. Trashy
  3. Hard Headed Woman
  4. Everlong Lasting
  5. Chexx Mate
  1. Fuck´Em N´ Flee
  2. Walking Disease
  3. Crazy
  4. Get It On
DeVicious - ReflectionsBuckcherry - WarpaintCrea - Dwarves & Penguins Last In Line - IIBackyard Babies - Silver & GoldQueensryche - The Verdict LPQueensryche - The VerdictTır - Hel Dream Theater - Distance Over TimeSulphur Aeon - The Scythe of Cosmic Chaos
© DarkScene Metal Magazin