HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Idle Hands
Mana

Review
Saint Vitus
Saint Vitus

Review
Possessed
Revelations Of Oblivion

Review
Reinforcer
The Wanderer

Special
Accept
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Aschaffenburg 
Frankfurt am Main 
Saarbrücken 
Pratteln 
Statistics
5901 Reviews
457 Classic Reviews
277 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Unanimated - In The Light Of Darkness (CD)
Label: Regain Records
VÖ: 27.04.2009
Homepage
Art: Review
C h r i s
C h r i s
(124 Reviews)
9.0
Unanimated haben allerspätestens mit "Ancient God Of Evil" (zum Classic) Musikgeschichte geschrieben, das ist einfach so, ein Meilenstein, dessen Feeling niemals wieder jemand erreicht hat.
Was hat also diese Reunion den geneigten Metalheads Sorgen bereitet, demontiert sich wieder einmal eine Legende selbst, wie es schon einige vor ihnen schafften, oder gelingt das Unmögliche und schließen die Schweden an ihre grandiose Jugend an?

Nun, ein Griff ins Klo klingt anders, soviel vorweg! Nach etlichen Hördurchläufen kann ruhigen Gewissens behauptet werden, dass der Name Unanimated weiterhin für richtig gute Musik steht:
Nach einem kurzen Instrumental-Intro startet "Retribution In Blood" noch etwas zögerlicher, doch schon "The Endless Beyond" lässt die alte, jahrelang entbehrte Genialität aufblitzen, das schnellere "Diabolic Voices" lässt ein wenig Einzigartigkeit vermissen, der Titelsong besticht speziell mit seinem Ohrwurm-Refrain, um dann spätestens mit "The Unconquered One" (Hammer!) tatsächlich den Anschluss an das eigene Schaffen zu finden, was sich im wieder ruhiger walzenden "Enemy Of The Sun" grandios fortsetzt, wiederum abgelöst vom mächtigen "Serpents Curse". Dass das abschließende "Death To Life" mit diesem Dreierpack nicht mehr ganz mithalten kann, ist nicht mehr weiter tragisch.

Ultraheavy Gitarren kreuzen sich mit hochmelodischen Leads, effektivem Drumming und rauen Vocals, ein Feingespür für unververpoppte Melodien - Swedish to the bone!
Man kann erkennen, dass hier die einzigartigen Unanimated am Werke sind, dunkler, bedrohender als die meisten heutigen Black Metal Kapellen (ein Wesenszug wie er auch bei Necrophobic auftritt) und irgendwie erfrischend nach den `90ern klingend ohne auf „retro“ zu machen, was auch sicher am schön organischen, nicht todproduzierten Sound liegt, werden in jedem einzelnen Song Melodien verwebt, die andere Bands in ihrem Leben nicht hinbekommen, songwriterisch um Meilen voraus!

"In The Light of darkness" ist wirklich gut, nur müssen sich Unanimated mit ihrer eigenen Vergangenheit messen, und hierbei wird es schwierig objektiv zu sein, denn in dieser Hinsicht kann man seinen Vorgänger nicht toppen. Verglichen mit musikalisch verwandten Releases der letzten Jahre stechen Unanimated aber locker fast alle aus, den Rest muss jeder für sich entscheiden.

"Serpent`s Curse"
Trackliste
  1. Ascend With The Stench Of Death
  2. Retribution In Blood
  3. The Endless Beyond
  4. Diabolic Voices
  5. In The Light Of Darkness
  1. The Unconquered One
  2. Enemy Of The Sun
  3. Serpent`s Curse
  4. Death To Life
  5. Strategia Luciferi
Mehr von Unanimated
Reviews
15.06.2008: Ancient God of Evil (Classic)
News
05.06.2018: "Annihilation" ist im Anmarsch
02.04.2009: Veröffentlichung steht bevor
20.02.2008: Auf Worte folgen Taten
Idle Hands - ManaSaint Vitus - Saint VitusPossessed - Revelations Of OblivionReinforcer - The WandererWhitesnake - Flesh & BloodThor - Hammer Of JusticeAxenstar - The End Of All HopeBad Religion - Age Of UnreasonIron Griffin - Curse of the Sky Basement Prophecy - Basement Prophecy
© DarkScene Metal Magazin