HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Special
Danzig

Review
Motorjesus
Race to Resurrection

Review
Sunstorm
The Road To Hell

Review
Immortal
Nothern Chaos Gods

Live
03.07.2018
Iced Earth
Komma, Wörgl
Upcoming Live
Berlin 
Bochum 
Bremen 
Hamburg 
Kiel 
Köln 
Osnabrück 
Statistics
5751 Reviews
456 Classic Reviews
275 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Aborted - Strychnine.213 (CD)
Label: Century Media
VÖ: 20.06.2008
Homepage
Art: Review
C h r i s
C h r i s
(124 Reviews)
7.0
Und auch Aborted beglücken uns wieder mit neuem Stoff, in Death/Grind-Kreisen schon längst eine feste Größe, durch beeindruckende technische Leistungen in Kombination mit kompromissloser Härte.
Doch diese Kompromisslosigkeit scheint nun ihr Ende gefunden zu haben, denn auf "Strychnine.213" gibt es einige Anbiederungen in Richtung populärerer Genreschubladen zu entdecken. Das spielen mit modernen Elementen ist zwar schon auf den letzten Alben der Belgier ganz klar in Erscheinung getreten, doch geht man immer weiter in diese Richtung, was zu fast schon Metalcore-artigen Auswüchsen führt, was mir persönlich dann doch schon etwas zuviel des „Guten“ ist.
Doch Vorsicht, diese Worte kommen von einem extrem pingeligen Nörgler, Aborted machen sicher keinen auf Schnulzenmelodien, Gejaule oder Hip Hop-Gequäke, es kracht immer noch heftig im blutigen Gebälk, doch wäre etwas weniger mit Sicherheit mehr gewesen, ’mal einen geraden Blast statt ständiger Breaks (die manchmal schon fast erzwungen wirken), weniger modernes, mehr gerades Gekloppe hätte "Strychnine.213" ausgesprochen gut getan, weniger Gefrickel (wir wissen doch alle schon längst um die Fähigkeiten dieser Musiker...), ein Schritt in Richtung Back-to-the-Roots wäre mehr als begrüßenswert!

Trotzdem muss man vor Aborted einfach das Haarnetz ziehen, anfangs als eine unter vielen Bands im Death-Grind abgehakt, später als Carcass-Clon belächelt, haben Aborted sämtliche Spötter längst hinter sich gelassen, kochen ihr eigenes Süppchen, einfach ein simples Einschlagen der Schädeldecke, ein Wüten im grellen Blutrausch!

"Strychnine.213" stellt die erste Aborted, die nicht ansatzlos aus den Stiefeln bläst, der erste Höreindruck war richtiggehend enttäuschend. Dieser Zustand bessert sich mit öfteren Hören dann doch deutlich, allerdings ist die oben erwähnte, immer modernere Ausrichtung mindestens gewöhnungsbedürftig bis Geschmackssache!
Zwingend geht anders...
Trackliste
  1. Carrion
  2. Ophiolatry On A Hemocite Platter
  3. 135
  4. Pestiferous Subterfuge
  5. The Chyme Congeries
  1. A Murmur In Decrepit Wits
  2. Enterrement Of An Idol
  3. Hereditary Bane
  4. Avarice Of Vilification
  5. The Obfuscate
Mehr von Aborted
Motorjesus - Race to ResurrectionSunstorm - The Road To HellImmortal - Nothern Chaos GodsIronflame - Lighting Strikes The CrownKamelot - The Shadow TheoryTwentyDarkSeven - MomentumTwentyDarkSeven - RoarKhemmis - DesolationMegadeth - Killing Is My Business…The Final KillSusperia - The Lyricist
© DarkScene Metal Magazin