HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Interview
Them

Review
The Weight
The Weight

Review
God Dethroned
The World Ablaze

Review
Avatar
Avatar Country

Review
Decapitated
Anticult
Upcoming Live
Innsbruck 
Wien 
Berlin 
Bochum 
Bremen 
Dresden 
Essen 
Geiselwind 
Hamburg 
Hannover 
Köln 
Leipzig 
Lichtenfels 
Mannheim 
München 
Oberhausen 
Siegburg 
Wiesbaden 
Wuppertal 
Lausanne 
Oberentfelden 
Pratteln 
Winterthur 
Zürich 
Mailand 
Trezzo sull'Adda (Mailand) 
Brno 
Prag 
Zlin 
Ljubljana 
Budapest 
Statistics
5635 Reviews
456 Classic Reviews
274 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Blackmore's Night - Secret Voyage (CD)
Label: SPV
VÖ: 27.06.2008
Homepage
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(965 Reviews)
Keine Wertung
Der Backkatalog von Blackmore’s Night ist ganz schön füllig geworden binnen einer Dekade, fungiert das aktuelle „Secret Voyage“ immerhin schon als neuntes reguläres Werk, soweit der Dickicht aus DVDs, Samplerbeiträgen und Compilations entwirrbar. Falls ich mich doch irre, sei’s mir verziehen.

Referenzen zu früheren Outputs gibt’s hier keine, da der Schreiber eigentlich eh nur das Debüt in vager Erinnerung behalten hat. Und nun die ach so heiß erwartete Überraschung einer Stilbescheibung: ein leicht verdaulicher Mix aus Lagerfeuermusik keltischer Prägung, Rock und straight poppigen Rhythmen ist es, und der vermag die offene Hörerschaft konstant Unterhaltung zu gewähren. Aber genauso Lieder, die gänzlich "ohne Strom", also akustisch belassen hat man erneut in petto ("Peasant's Promise", "Far Far Away"). Obwohl durch die Bank mystische Themen von Blackmore’s Gattin Candice Night den lyrischen Background erfüllen, kann man "Secret Voyage" einen angenehm direkten Zugang attestieren. Irgendwie erinnert mich das an Mike Oldfield zu "Discovery" Zeiten, dann wieder etwas an Loreena McKennitt in ihrer "The Visit" Phase. Alles in Allem verharrt der Fokus schlussendlich zu deutlich im Renaissanceflair, was vor allem durch Einsatz typischer Instrumente aus jener Epoche unterstrichen wird. Das Bündnis zur Natur, zu Mutter Erde einerseits, jene zum gesamten Universum andererseits wie es von den keltischen Vorfahren bereits vor Jahrhunderten gelebt wurde, gibt Candice in ihrer Lyrik wieder, wobei E-Gitarren von Majestro Richtie fast ausschließlich in Form einiger Soli vor Ort, jene das Ambiente wie in "Rainbow Eyes" beispielsweise perfekt zu ergänzen wissen, mitnichten stören. Ach noch was: eine auflockernde, Folk'isierte Coverversion von Elvis Presley's "Can't Help Falling In Love" hat man noch draufgepackt. Wer's braucht ... Kurzum: Ein Album zur Besinnung.
Trackliste
  1. God save the keg
  2. Locked within the crystal ball
  3. Gilded cage
  4. Toast to tomorrow
  5. Prince Waldeck's galliard
  6. Rainbow eyes
  1. The circle
  2. Sister Gypsy
  3. Can't help falling in love
  4. Peasant's promise
  5. Far far away
  6. Empty words
Mehr von Blackmore's Night
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
The Weight - The WeightGod Dethroned - The World AblazeAvatar - Avatar CountryDecapitated - AnticultSons Of Sounds - Into The SunWarrior Soul - Back On The LashBelow - Upon A Pale HorseDisbelief - The Symbol Of DeathPretty Boy Floyd - Public Enemies Souls Demise - Angels Of Darkness
© DarkScene Metal Magazin