HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Alter Bridge
Walk The Sky

Review
Savage Messiah
Demons

Review
Running Wild
Crossing The Blades

Review
Tarja
In The Raw

Review
Ivory Tower
Stronger
Upcoming Live
München 
Zürich 
Statistics
5983 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
The Crown - Deathrace King (CD)
Label: Metal Blade Records
VÖ: 22.03.2000
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Classic
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1026 Reviews)
Ein langes hin und her war es, bis ich mich für diese "eine" The Crown (vormals Crown Of Thorns) Scheibe für unsere Classic Rubrik entscheiden konnte. Warum letztlich "Deathrace King"? Ganz einfach: weil dies unterm Strich der kreative Höhepunkt einer vierzehnjährigen, von sechs bombigen Langeisen bestückte Karriere war, weil jene elf Tracks nach wie vor einen gemeingefährlichen Killerinstinkt ausstrahlen und über die selbe Dosis Spielwitz verfügen, weil selbige eine sagenhafte Schnittmenge aus Oldschool Thrash, Death Metal mitsamt Punk Attitüde präsentiert, und weil ... zu guter letzt eine herrlich messerscharfe Produktion (Fredrik Nordström) bis dato die stärkste im Lager der Südschweden war!

Ein Inferno sondergleichen, gleich beginnend mit den drei ultimativen Abrissbirnen "Deathexplosion" - "Executioner (Slayer Of The Light)" - "Back From The Grave", die da nichts als verbrannte Erde hinterlassen! Und ehrlich: es war einer der unvergesslichsten Momente meines Metaller Daseins, als ich damals im tiefsten Winter bei 'nem Kumpel, der bereits Wochen zuvor die Promo besaß, nach besagter Dreisong Kostprobe mich nimmer einkriegen konnte, vom resultierenden Durstkampf ganz zu schweigen! Jeder Headbanger, der nach diesem niederschmetterndem Auftakt tatsächlich noch eine halbwegs funktionierende Nackenmuskulatur zu haben glaubt, sollte sich dem "Devil Gate Ride" widmen - einfach verrückt, welch irrsinnige Wechsel (das originelle Drumming des Finnen Janne Saarenpää kommt hier bestens zur Geltung!), welch pralles Riffsortiment der Herrschaften Tervonen und Sunesson, und überhaupt, welch enormes Aggressionslevel die Jungs hierbei auffuhren. Vor allem der ab Marke 1:37 eingeleitete, regelrecht explosive Geschwindigkeitsausbruch - der heutige One Man Army And The Undead Quartet Vokalist Johan Lindstrand kündigt dies treffend mit “ ... Born To Raceee!!! an - hat es in sich.

Dass der Göteborg Fünfer auch anders konnte, sprich, mal ohne durchgetretenem Gaspedal äußerst effektive und Arsch tretende Songs zu schreiben im Stande war, bezeugen die blutrünstigen, aus der tiefsten Gosse hervor gekehrten "Vengeance" oder "Dead Man's Song" bzw. "Rebel Angel" und "Killing Star", denen gar eine rotzfreche R'n'R Attitüde injiziert wurde. Gleiches gilt für das herrlich drivende "Blitzkrieg Witchkraft". Der vielleicht wichtigste The Crown Schwinger, an zehnter und vorletzter Stelle auf "Death Race King" rangierend und sich im Nu in die Herzen sämtlicher Fans katapultierte war ... right! ---> "Total Satan"! Erneut angetrieben von einem der zahllosen Höllenriffs, begleitet von sämtlichen Fastforward-/Blastbeatparts ist es jene fiese Angriffslust im Refrain, was selbst die starrsten Schädeldecken - bei aller (wohl wollender) Plumpheit des Textes - in unermüdliche Nähmaschinen verwandelt. Impaled Nazarene's Mika Luttinen gab bei letzterem übrigens ein Gastspiel.

Wer damals noch die limitierte CD, die in Black Jewel Case bzw. schickem Silberaufdruck das Auge verzückt, erringen konnte, darf sich um eine kleine Rarität mehr erfreuen - das Ding soll tatsächlich eine sehr geringe Auflagenzahl haben. Weitere Pflichtübungen von der inzwischen zu Grabe getragenen Dornenkrone wären: das saustarke Debüt "The Burning" (1995), der Black Metal geprägte Zweitling "Eternal Death" (1997) und die extrem fett produzierte, von Tomas “Tompa“ Lindberg (ex- At The Gates bzw. Guest Appearance beim abgefeierten "Devil Gate Ride") eingesungene, fünfte CD "Crowned In Terror" aus dem Jahre 2002.

In diesem Sinne: „BORN TO RACE!!!“

Blitzkrieg Witchcraft:


Death Exlposion (Funversion):
Trackliste
  1. Death Explosion
  2. Executioner
  3. Back From The Grave
  4. Devil Gate Ride
  5. Vengance
  6. Rebel Angel
  1. I Won't Follow
  2. Blitzkreig Witchcraft
  3. Dead Man's Song
  4. Total Satan
  5. Killing Star
Mehr von The Crown
Reviews
29.01.2019: Eternal Death (Review)
27.01.2019: The Burning (Review)
21.03.2018: Cobra Speed Venom (Review)
28.01.2015: Death Is Not Dead (Review)
29.09.2010: Doomsday King (Review)
01.10.2003: Possessed 13 (Review)
News
31.07.2018: Video zu „In The Name Of Death“
14.02.2018: Videoclip zum Albumtiteltrack online
16.01.2018: "Iron Crown" (Single)
29.11.2017: "Iron Crown" Songschnipsel online
25.04.2016: Video als Lebenszeichen der Rabauken!
18.09.2014: Neues Album im Jänner. Vinyl-Single im Oktober.
30.04.2014: Gewähren Studioeinblicke
04.03.2013: Nehmen neues Album auf.
12.09.2011: Sind wieder im Original Line-up!
06.02.2011: Video zu "Falling ‘neath The Heaven’s Sea"
27.01.2011: Fetter Videoclip zu "Doomsday King".
15.09.2010: Release Party der neuen CD in Essen angesetzt
12.08.2010: Fette Hörprobe zum anstehenden Album.
24.07.2010: Erster Song zum Probemosh und Albuminfos.
03.07.2010: Landen bei Century Media
01.12.2009: Nun offiziell unter altem Banner zurück
24.07.2008: Ein neuer Anlauf wird gestartet.
23.12.2004: Johan Lindstrand hat ein neues Projekt
24.11.2004: Musikalisches Erbe?
19.07.2004: posthum Record Crowned Unholy kommt am 9. August
23.06.2004: Inhalt der Bonus DVD von "Crowned Unholy"
27.05.2004: Abschiedsgeschenk
07.03.2004: Geben auf
30.01.2004: Neuaufnahme - "Crowned In Terror"
26.05.2003: Bessessen...
04.02.2003: Im Studio
15.10.2002: Demos zu verkaufen
12.07.2002: Letzte Shows im original Line-up
05.06.2002: Von Sänger getrennt
25.04.2002: Gitarrist Marko Tervonen im Krankenhaus
Interviews
27.11.2003: 13 Jahre der Schuhgröße 44 und der 666 treugeblieben
Alter Bridge - Walk The SkySavage Messiah - DemonsRunning Wild - Crossing The BladesTarja - In The RawIvory Tower - StrongerPretty Maids - Undress Your MadnessWednesday 13 - NecrophazeStatus Quo - BackboneExhorder - Mourn The Southern SkiesFighter V - Fighter
© DarkScene Metal Magazin